Kindergärten

Kindergärten
 

Besonders für Grenzgänger ist es oft schwierig, einen Kindergartenplatz für den Nachwuchs zu bekommen, die Plätze sind begehrt - und begrenzt.

Möchten Sie ihr Kind dennoch in einer Kita in Luxemburg unterbringen, ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Arten von Betreuungseinrichtungen gibt.
Einerseits gibt es staatliche Einrichtungen - aber auch immer mehr private Kindergärten bieten Plätze für den Nachwuchs an.
Andererseits gibt es auch im Großherzogtum Tagesmütter - und Väter, die ihre Dienste anbieten - und Schülerhorte ("Maisons Relais").
Weitere Informationen über die verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten in Luxemburg gibt es auf der Website www.guichet.lu.

In jedem Fall empfiehlt es sich, wie auch in Deutschland, frühzeitig Kontakt aufzunehmen - bestenfalls bei mehreren Einrichtungen, was die Chancen auf einen geeigneten Platz erhöht.
Dies sollte möglichst schon während der Schwangerschaft geschehen.

In den Betreuungseinrichtungen in Luxemburg wird häufig französisch gesprochen - dies hängt aber auch von der regionalen Lage des Kindergartens ab.
In Kitas oder Krippen, die nach an der Grenze zu Deutschland liegen, wird auch deutsch gesprochen.
Einer Richtlinie aus dem Jahr 2013 zufolge soll in allen Einrichtungen deutsch, französisch und luxemburgisch gesprochen werden.
Bis 2016 soll diese Maßnahme in allen Einrichtungen umgesetzt worden sein.

Letztendlich ist oft der Preis, den Eltern für eine Betreuung ihrer Kinder in Luxemburg zahlen müssen, abschreckend.
Haben bislang nur Eltern von einer finanziellen Unterstützung bei der Betreuung profitiert, die in Luxemburg wohnen, so sollen die sogenannten Chèques-service bald auch von Grenzgängern beantragt werden können.


Das Vertrauen beginnt mit dem Austausch : L’Enfant Roi – Montessori-Kinderkrippen

Die Kinderkrippen L’Enfant Roi wurden 2004 gegründet und betreuen Kinder im Alter von 2 Monaten bis 4 Jahre nach den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik. Dieser pädagogische Ansatz baut auf Werten wie Wohlwollen, Selbstvertrauen, Freiheit und Respekt auf. Das Personal dieser Krippen wird geschult, um die Kinder optimal und entsprechend den von ihnen zum Ausdruck gebrachten Bedarf zu betreuen.

Die Bedeutung der Mehrsprachigkeit in den Kinderkrippen L’Enfant Roi

Maria Montessori sprach sich unumwunden für das Erlernen einer zweiten Sprache durch die Kinder aus, so dass der Mehrsprachigkeit in den Kinderkrippen L’Enfant Roi seit ihrer Gründung eine ganz besondere Bedeutung beigemessen wird. Die Kinder bewegen sich in einem mehrsprachigen Universum, das von der französischen, luxemburgischen und englischen oder deutschen Sprache geprägt ist.

Eine gute Küche wird zur Gewohnheit

Die Kinderkrippen L’Enfant Roi fördern ferner eine ausgewogene und innovative Küche für die Kinder. Mit dem Ziel, den Kindern in der Krippe jederzeit die besten Rezepte anzubieten, hat L’Enfant Roi seine eigene Küche eingerichtet, die von einem Küchenchef und seinen Mitarbeitern geleitet wird und alle Strukturen versorgt. Die angebotenen Mahlzeiten werden von der Kinderkrankenschwester in Zusammenarbeit mit dem Küchenchef zusammengestellt und den Ernährungsempfehlungen für Kinder gerecht.

Die Kinderkrippen L’Enfant Roi befinden sich in strategischen Zonen Luxemburgs, die bequem zugänglich sind, wie die Stadtviertel Kirchberg, Findel oder auch die Gemeinden Strassen, Bertrange und Kapellen.

Diesen Artikel per Mail versenden

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn im Handumdrehen mit Ihren Freunden :

Abonnieren Sie unseren newsletter

Erhalten Sie jede Woche die Infos von diegrenzgaenger.lu in Ihre Mailbox!

VERKEHR

A6 Richtung Belgien Fahrzeit: 07 min.

»Kameras ansehen
»Infos per SMS
»Aktuelle Spritpreise

Anzeige