Elcid, 12/04/2017

Wer sein Fahrzeug über eine luxemburgische Versicherung versichert hat, glaubt sich insbesondere bei der Vollkaskoversicherung umfassend geschützt. Oft wird man dann im Schadensfall eines besseren belehrt und wird sich wundern, wie wenig von den in Deutschland üblichen Ersatzansprüchen in Luxemburg anwendbar sind.
Ich hatte kürzlich einen Unfall, in dem ich als Geschädigter (!) Schadensersatzansprüche gegenüber dem Schädiger (Deutsche Versicherung) geltend gemacht habe. Die dt Versicherung hätte auch gerne bereitwillig gezahlt, aber leider hat die lux. Vers, welche zur Abwicklung herangezogen wurde, eine eigenwillige Auffassung zur Schadensregulierung. Zunächst wollte die Lux Vers den Schaden entgegen meines ausdrücklichen Hinweis als Vollkasko-Schaden abwickeln.
Der Wagen wurde nach Unfall in eine Werkstatt verbracht - leider hatte die LuxVers auf meine Anfragen bzgl Leihwagen etc nicht reagiert, so dass ich 3 Tage nach Schadensereignis in meiner Not die Werkstatt kontaktierte, um von dort Neues zu erfahren. Dort erfuhr ich, dass zwischenzeitlich ein Gutachter da war, der die Reparatur i.H.v. 15.000Euro angeordnet hat (!) - wohlgemerkt, ohne mich zu informieren. Ich habe den Rep-Auftrag umgehend gestoppt und meine Entscheidung zur weiteren Vorgehensweise von dem Gutachten abhängig gemacht. Nach zig Telefonaten, Emails, Werkstattbesuchen etc war die LuxVers bzw der Gutachter nach sage und schreibe 5 WOCHEN erst in der Lage, ein zwei-seitiges Gutachten vorzulegen - dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Kostenaufstellung der Werkstatt.
Ich hielt 4 Wochen für die Erstellung eines Gutachtens für unangemessen. Die Verishcerung verlangte immer wieder, ich solle den Wagen einfach reparieren lassen, dann sind auch die Kosten genau bekannt.

Ist das in Luxemburg üblich, dass der Besitzer keine Einsicht in ein Gutachten erhält und zur Reparatur "gezwungen" wird? Schließlich hätte ich ja auch nach Gutachten abrechenen können - vorausgesetzt, ich kenne die Schadenshöhe.

In Luxemburg wird dazu bei einem Jahreswagen keine Wertminderung angesetzt, auch Nutzungsausfall ist nicht anrechenbar -a uch wenn, wie im beschriebenen Fall, die Verishcerung sich großzügig Zeit lässt, den Schaden zu regulieren. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund unverständlich, das die LuxVers nichtmal Ersatzpflichtig ist, sondern nur im Auftrag der deutschen Versicherung handelt. Versicherung und Werstatt (natürlich) drängen auf Reparatur!
Es handelt sich um eine große "renomierte" Vericherung mit A..... aber die Vorgehensweise erinnert an eine Bananenrepublik

Hat jemand ähnliche Erfahrung?
 tim1788, 13/04/2017

Hallo Elcid,

ich hatte ähnliche Erfahrungen gemacht wie Du, nur ging es bei mir etwas schneller, da ich einen Anwalt eingeschaltet hatte.

Mir (Auto in D angemeldet) ist letztes Jahr ein linksabbieger (in L versichert) ins Auto geknallt. Der Fahrer hatte keinen Führerschein und getrunken.

Die Angelegenheit wurde von der Polizei aufgenommen und dann ging das Spielchen los. Infos über die Versicherung des Verursachers hätte ich über das Gericht in L erfragen müssen, ich bekam keine Versicherungsnummer oder ähnliches. Nach Uebernahme durch den Anwalt kam Bewegung ins Spiel, aber

- Auto wurde von einem L Gutachter, der von der Versicherung beauftragt werden muss, begutachtet. Ein Gutachter meiner Versicherung war nicht ausreichend und es durften auch keine Reparaturen an dem Wagen erledigt werden, bis dass der Gutachter der L-Versicherung da war

- Auto musste (!) entsprechend dem Ergebnis des Gutachtens repariert werden. Das in D oftmals gehandhabte "die Versicherung zahlt den Gegenwert der Reparatur aus und der Besitzer überlegt, ob er den Schaden komplett reparieren lässt oder macht nur das Notwendigste" war nicht möglich

- Ersatzauto habe ich bekommen, die ersten Tagen kostenlos weil das Autohaus nett mit mir war, von der Lux-Versicherung haben ich den Standard ausgezahlt bekommen, ich glaube das waren 3 Tage oder so, definitiv nicht ausreichend für die Dauer des gesamten Verfahrens.

Effektiv hatte ich aber vom 24.12. bis ungefähr 2. Woche Januar kein Auto, da die Prozeduren sich so lange hingezogen haben

Also ja, ich glaube das ist einfach das Procedere mit Lux-Versicherungen (die gegnerische Versicherung bei mir war eine Blaue, aber die andere) etwas anders ist, als wir es von D gewöhnt sind...
 info, 13/04/2017

Wenn man sich den Stress selbst antut sollte man auch nicht jammern.

Es ist doch einfach, das Büro "Grüne-Karte" in Deutschland kontaktieren, dann bekommt man die deutsche Partnerversicherung vom Unfallverursacher aus Luxemburg. Danach wickelt man den Schaden ab, wie jeden anderen der in Deutschland passiert ist auch.
 Elcid, 13/04/2017

Na, da bist du mal gehoerig auf dem Holzweg! Du hast dabei vergessen, dass mein Fz in LUX versichert ist, und damit Lux Recht Anwendung findet - zack, damit sind wir im Rechstraum einer Bananenrepublik, die leider nicht nach der deutschen Rechtsauffassung aggiert.
Die LUX Versicherung hat zwar grundsatzlich auch die Moglichkeit des "Auszahlens" einer Schadenssumme, aber das ist Aufwand fur den Gutachter, man kennt sich ... blablabla, also ist es denen vioel leiber, man last ins Blaue rein reparieren.

4 Wochen fur ein Gutachten ist eigentlich Ausdruck der Hoechsten Inkompetenz eines Gutachters!
 Vera79, 13/04/2017

Naja, es geht noch schlimmer : Man trägt in Luxemburg sogar das Risiko des Verdienstausfalls SELBER trotz Vollkasko. D.h. man wird doppelt geschädigt denn es gibt keinerlei Ausgleich für den Wertverlust des Fahrzeugs (wenn ich z.B. später verkaufen möchte und es ist dann nicht mehr "unfallfrei") UND man hat den Schaden des Verdienstausfalls. Bei mir waren das letztes Jahr mal locker ein 5 stelliger Betrag. Das schlimmste ist dass man sich weder gegen das eine noch das andere versichern kann ...
 Nachtfalke, 13/04/2017

Hallo zusammen,

zum einen verstehe ich es immer noch nicht, warum viele hier in Lux ihr Auto versichern lassen.

Und ja ich habe Arbeitskollegen die diese Spielchen am eigenen Leib erfahren mussten, und da ging es nicht mehr nur um Sachschaden! Bei allen diesen Fällen kam erst Bewegung in die Sache, als die Kollegen einen Anwalt eingeschaltet haben.

Dementsprechend bin ich froh, dass ich in Deutschland mein Auto versichert habe und noch nie einen Autounfall hatte. Und falls es mal dazu kommen sollte, es das Büro "Grüne-Karte" gibt, die dann hoffentlich einem helfe.

Viele Grüße
 Elcid, 13/04/2017

Ja, richtig, nun, wir haben unsere Fahrzeuge in Luxemburg versichert, weil wir dort wohnen - und da schon seit mehreren Jahren. Allerdings haben wir uns nun entschieden, wieder zuruck nach Deutschland zu ziehen. Daran ist mit Sicherheit nicht der oben beschiebene Sachverhalt, aber in der Summe die Erfahrungen, die wir als Deutsche mit dem Leben in Luxemburg machen durften bzw machen mussten. Das Gehaltsniveau ist attarktiv, aber Wohnen in Luxemburg macht keinen Sinn.

Mit einer "normalen" Rechtsauffassung stoesst man in Luxemburg oft an die Grenzen der Nachvollziehbarkeit - so wie hier beschreiben. Scheinbar tuen sich die Mitburger aus Portugal da um einiges leichter,

Ich bin nun mal gespannt, welche Eskapaden sich die Versicherung noch einfallen laesst, um eine Instandsetzung des Fahrzeugs yu forcieren.

Grundsatzlich hat man auch in Luxemburg das Recht, einen Schaden nach Gutachten abzurechenen. Problematisch ist auch, dass die Luxemburger sich derart auf Steuer- und Finanzrecht fokussieren, dass solche Rechtsraume die Versicherungen, Gutachter etc regelmassig uberfordern. Man kann gerade den Eindruck erhalten, die kennen ihre eigenen Gesetze nicht. Sicherlich hat die Axxxx-Versicherung auch ein Korrespondenz-Buro in Deustchland, aber wie gesagt, die Abwicklung muss zwangslaufig ubr Luxemburg laufen, leider
 kiwu2009, 14/04/2017

Hallo,
es liegt nicht nur an der Versicherung, sondern auch am Ort des Geschehens. Unfall in Luxembourg mit Lux. Kennzeichen? Dann wird der Schaden auch nach den Lux. Gesetzen abgewickelt.
Aus dem Grund hab ich bei meiner Versicherung zusätzlich den Auslandsschadenschutz gebucht. Diese erstatten mir den Schaden wie wenn er bei mir zuhause passiert wäre und holen sich das Geld beim Gegner. Ich erspare mir somit die Anwaltsgeschichten....
Dies nur so als Tip, wir fahren ja alle mal ins europäische Ausland.
 Elcid, 17/04/2017

Stimmt, dieser Europäische Auslandschutz ist absolut sinnvoll - den gibt es aber nur in dieser Form in Deutschland, um sich den dort geltenden, hohen Standard der Versicherung bei Fahrten/Schäden im Ausland zu sichern. Leider geht das nicht mit Luxemburgischer Versicherung, da man dem dort niedrigeren Standard unterworfen bleibt.

Man sollte auch nicht glauben, dass ein Lux "Expert" die gleiche Expertise hat, woie ein Deu Sachverständiger. Oft wird der "Report" auf Basis des Kostenvoranschlages der Werkstatt bei einer Tasse Kaffee "abgesegnet".
 Maisy, 18/04/2017

Grundsätzlich sollte man bei einer luxemburger Versicherung immer die paar Euro in die zusätzliche Rechtshilfe, an den Vertrag gebunden ist, investieren. Das hat mir mal ganz gut geholfen bei Unfall mit österreichem Auto auf der A8 bei Augsburg.
Damals war ich sehr froh, dass die lux Vollkasko in Vorkasse getreten ist.
 Elcid, 18/04/2017

Der Irrsinn geht in die naechste Runde:

Mittlerweile ist klar und ganz offensichtlich, dass das Gutachten auf der Kalkulation der Werkstatt basiert und diese die geschaetzten Kosten bewusst (und unrealistisch) niedrig berechnet hat, um somit nicht Gefahr zu laufen, der Wagen sei ein Totalschaden. Damit waere der Werkstatt ja auch ein lukrativer Instandsetzungsauftrag entgangen. Also Fakt: Gutachten zu niedrig kalkuliert!

Ich habe die Versicherung am Morgen des 13.04. gefragt, ob ich das Fahrzeug auch in einer anderen Werkstatt reparieren lassen konne. Antwort am 13.04 um 16:50: Ja, aber:
- stenge Limitierung der Kosten bis zu der Kostenkalkulation des Gutachtens. Es sei den, ich lasse das Fz in der Werkstatt instyandsetzen, dann gilt diese Limitierung nicht. (ha?)

- das Fahrzeug muss bis 14.04 abgeholt sein. (klar!?)

Super realistisch, oder?

Ich habe also mangles Alternative der Werkstatt Auftrag erteilt mit dem Hinweis, die Kostengrenze des Gutachtens sei einzuhalten. Eigenartiger Weise meinte die Werkstatt, dass dies ja gar nicht moeglich sei.... Der Schaden waere ja deutlich hoher... Oh Mann! Willkommen in der Bananenrepublik!

Sicherheitshalber ist ein eigener Gutachter beauftragt, der die umfassende und sachgerechte Instandsetzung ueberwacht.
 info, 18/04/2017

http://www.gruene-karte.de/de/

Hat bei mir super funktioniert, niemand muss sich mit einer ausländischen Versicherung rumschlagen da jede Versicherung aus dem Ausland in Deutschland eine Partnerversicherung haben muss.

Nebenbei, ich habe sogar eine Musterklage beim OLG Saarbrücken gewonnen aus dem bestätigt wurde das sogar der deutsche Unfallgutachter bezahlt werden muss. Für einige wird das erstaunlich sein, der Unfall war ja nicht in Deutschland sondern in Luxemburg. Klingt komisch, ist aber so.
Wenn einer Probleme haben sollte, per PN verschicke ich die Gerichtsnummer vom Urteil. Hat mich zwar 4 Jahre geärgert, aber aufgeben war keine Alternative und die bis dahin zusätzlich angefallenen Kosten haben die gegnerische Versicherung mehr gekostet als der Unfallschaden.
 Elcid, 20/04/2017

Wuerde mich auf jeden Falli interessieren - aber wie war die Konstellation? Deutsche Zulassung? Wohnort in DEU? Unfall in Luxemburg? Unfallgegener?
 info, 20/04/2017

Ja, Wohnort Deutschland und der Unfall war in Luxemburg. Gegner aus Osteuropa, was aber egal ist da es vom Verlauf egal ist. Wenn es ein Luxemburgerkennzeichen gewesen wäre hätte es nix geändert.
 Elcid, 21/04/2017

Oh doch, wenn du einen DEU-Wohnort hast und am besten auch DEU Kennzeichen, dann bist du im DEU Rehctsraum, auch wenn der Unfall in LUX passiert. Mit der Zusatzversicherung sicherst du dir deinen DEU Rechtsstandard auch im Ausland.

Ich habe aber davon gesprochen, wenn du mit LUX Kennzeichen und LUX Wohnort dich voll dem Luxemburger Standards unterwerfen must - das kannst du allenfalls als Portugiese verkraften, aber als DEU wirst du dich ganz schoen wundern.

Die Werkstatt hat jetzt auch angekuendigt, dass die Rep nicht wie im Gutachten vorgegeben 8 Arbeitstage dauert, sondern 15 - ahm, ja, soviel zur Kompoetenz ...

Fazit und Siegerehrung: Runter mit den gelben Schildern und zurueck ins DEU Rechstsystem!
 info, 21/04/2017

Und was genau hat das mit der Abrechnung des deutschen Schadensgutachten zu tun?
 Elcid, 27/04/2017

In Luxemburg hat man keinen DEU Schadensgutachter, sondern einen "Expert" dessen Ausbildungshöhe offensichtlich der eines DEU Lehrlings im zweiten Lehrjahr entspricht.

Also: gelbe Kennzeichen + Unfall in Lux = Luxemburgisches Schadensrecht