Seki84, 17/04/2017

Hallo Forum.
Weiss zufällig jemand wie es aussieht mit Elternurlaub nach den neuen Gesetzen? Zum Sachverhalt:
Ich arbeite in Lux, meine Frau in D. Wir wohnen in D. Im August bekommen wir Nachwuchs ( ZWILLINGE ). Mein Frau bleibt gerne 2 Jahre zu Hause. Ich möchte gerne auch ab Geburt zu Hause bleiben - welches Modell ich machen möchte weiss ich noch nicht genau-.
Meine Frage:
Weiss jemand ob wir zu gleichen Zeit zu Hause bleiben können
 Nise, 17/04/2017

"Ein Elternteil muss den Elternurlaub sofort nach dem Mutterschaftsurlaub (CP1) nehmen, da ansonsten das Recht auf Elternurlaub sowie auf die Entschädigung verfällt.
Der andere Elternteil kann ihn zur gleichen Zeit wie sein Partner oder bis zum Erreichen des 6ten Lebensjahres des Kindes beantragen (CP2). Der zweite Elternurlaub muss aber vor dem 6. Geburtstag des Kindes beginnen. Wenn das Kind adoptiert wurde, muss der Elternurlaub vor dem 12. Geburtstag des Kindes beginnen."
Gefunden hier:
http://www.cae.public.lu/de/conge-parental/informations-generales/pour-qui-.html
das ist eigentlich einer der zentrale unterschiede zu dem früheren Elternurlaub und sagt für mich aus, dass es kein Problem sein sollte den Elternurlaub parallel zu deiner Frau zu beantragen.
welchen Elternurlaub du dann genau beantragen solltest (1. oder 2.) müsstest du mit der Familienkasse klären.
Einfach mal vorbei gehen, ich fand die bisher immer sehr nett!
 Seki84, 17/04/2017

Danke für diese Antwort. Diese Antwort haben wir auch schon von der ZukunftsKasse bekommen. Meine Frage war vllt nicht eindeutig formuliert.
Von Deutschland aus heisst es, dass es ein Problem sei. Den Urlaub , den ich zur gleichen Zeit machen würde wie meine Frau, würde ihr von deutscher Seite abgezogen werden.
Hat jemand evtl schon Erfahrung damit nach den neuesten Gesetzen?
Deutschland sieht diesen Elternurlaub aus Familienzulage an, und diese darf nicht doppelt zur gleichen Zeit bezogen werden, es sei denn , man kürzt diese dann...
Wobei es doch eigentlich Deutschland egal sein könnte... ob ich jetzt arbeiten gehe und meinen Lohn dafür bekomme oder ob ich zu Hause bleibe und das selbe Geld dafür- von Lux- bekomme..
 Nise, 18/04/2017

Ah ok :)
Normalerweise sollte es kein Problem sein zumal ihr Zwillinge erwartet. Der deutsche Elternurlaub startet ab Geburt. Und richtig am Anfang wird er mit dem Mutterschaftsgeld verrechnet. Das betrifft aber dann nur die Frau und ich wüsste nicht warum deine Frau ihr Elterngeld gekürzt bekommen sollte wenn du im elternzeit gehst... Zumindest die 2 "Vätermonate"dürften dir definitiv nicht abgezogen werden. Ich hätte jetzt erwartet dass euch kein Nachteil entsteht, wenn du in Elternzeit gehst, da du ja unter die Luxemburger Regelung fällst.
 Seki84, 20/04/2017

Richtig und das ist auch meine Meinung. Was geht es den deutschen Staat an wofür ich mein Gehalt bekomme. Ob ich arbeiten gehe oder zu Hause bleibe. In beiden Fällen bekomme ich das gleiche Geld. .. Aber ich sag nur eins:
DEUTSCHLAND. ..
Der deutsche Staat ist - meiner Meinung nach- erbost darüber, dass es Grenzgänger gibt und versucht es jemandem dahingehend schwer zu machen, dass man nicht alle Vorzüge nutzen kann, so wie man es gerne möchte.
Wir warten mal ab, da wir uns im Mai nochmal melden sollen bei der deutschen Familienkasse. Mal sehen was sie bis dahin beschlossen haben.
Ich Danke dir schonmal für deine Auskünfte und Meinungen
 Bindi89, 11/05/2017

Hi

ich bekomme im August ebenfalls meinen Nachwuchs (Ich W angestellt in Lux mein M in D), ich hatte kurz Kontakt mit der Elterngeldstelle bezüglich des Elterngeldes, die meinten, Luxemburg würde das Geld anrechnen und nicht Deutschland, das ist auch die Info, die mir die Zukunftskaes auf Nachfrage gegeben hat. Ausserdem wird dir dieses Geld bei der Steuererklärung in D angerechnet (Aussage der Elterngeldstelle in Saarbrücken).

Wir gehen nacheinander, ich bleib 9 Monate daheim und mein Mann dann 10 Monate mit halben Bezug.

Grüße
 Surprise, 11/05/2017

Ich hatte die Woche Kontakt mit der Zukunftskeess. Die meinten es gäbe keinerlei Einschränkungen bzw. Kürzungen mehr da es sich nicht mehr um eine reine Familienleistung (Pauschalbetrag) sondern um eine Lohnersatzleistung (Durchschnittsgehalt der letzten 12 Monate) handelt. Also können beide Elternteile in L und D gleichzeitig Elternurlaub beantragen.