Bernds1, 11/08/2017

Guten Tag,
wir sind ein deutsch-französisches Ehepaar und sind in Rente. Wir haben unseren gemeinsamen Hauptwohnsitz zur Zeit in Deutschland.
Nun wird meine Frau (Französin) in den nächsten Jahren die überwiegende Zeit des Jahres ( ca. 7 Monate) in unserer Wohnung in Frankreich leben, während ich den Hauptteil des Jahres tätigkeitsbedingt weiterhin in Deutschland leben werde. Nun ist die Frage, ob meine Frau ihren Hauptwohnsitz nach Frankreich verlegen kann, während ich meinen Hauptwohnsitz weiterhin in Deutschland habe.
Wenn das möglich ist, welche Konsequenzen hat das für unsere Krankenversicherung. Ich bin Beamter im Ruhestand und wir sind teils Privat und teils über die Beihilfe versichert. Kann meine Frau dann weiterhin bei mir versichert bleiben.
Steuerlich werden wir gemeinsam veranlagt. Hat eine Verlegung des Hauptwohnsitzes nach Frankreich Auswirkungen auf unsere Besteuerung ?
Kann meine Frau gleichzeitig in Deutschland als Hauptwohnsitz gemeldet bleiben ?
Was muss meine Frau unternehmen, um ihren Hauptwohnsitz nach Frankreich zu verlegen ? Vielen Dank für Ihre Antworten.
Herzlichen Gruß
Bernd Schubert
 Gaulix, vor 6 Tagen

Es gibt keine zwei Hauptwohnsitze!

Hauptwohnsitz ist dort wo sich Dein/Euer Lebensmittelpunkt befindet.
Lebensmittelpunkt ist dort wo man Familie, Freune, gewohnten, privaten Umgang hat.

Einkommensteuerlich hätte es fatale Folgen, wenn sie den Hauptwohnsitz woanders begründet als er.
 info, vor 6 Tagen

Doch die zwei Hauptwohnsitze gibt es schon. Nur innerhalb von Deutschland kann man einen Zweitwohnsitz haben.
In dem oben geschilderten Fall ist der Wohnsitz in Deutschland wohl der Lebensmittelpunkt und damit zuständig für das Steuer und Sozialversicherungsrecht. Der Wohnsitz in Frankreich hat "nur" Bedeutung nach dem Melderecht.