rafapancho, 07/10/2017

Ich mache zum Rechner einen neuen Thread auf, da der REchner sonst vielleicht untergeht.
Kürzlich hat die Finanzverwaltung Luxemburgs einen Steuerrechner veröffentlicht, der zur Berechnung des individuellen Steuersatzes bei gemeinsamer Veranlagung (Steuerklasse 2) genutzt werden kann, auch wenn ein Ehepartner in Deutschland arbeitet. Ebenso kann simuliert werden, wie viel Steuern bei den anderen Formen der Veranlagung (Einzelveranlagung etc.) anfallen würde.

Der Rechner ist hier zu finden: https://demarches.services-publics.lu/fpgsa-fo/jsp/cgu_captcha?serviceType=ACD_MODE_IMPOSITION_GSA&lang=DE

Tipps/Hinweise:
- Wenn ein Ehepartner in Luxemburg und einer in D-Land arbeitet muss am Anfang bei beiden (!) Personen "Deutschland" angegeben werden, da hier der steuerliche Wohnsitz (!) abgefragt wird. Man verwechslet das schon mal gerne mit dem ORt an dem ma narbeitet und erhält dann bei der Berechnung eine Fehlermeldung.
- Es gibt eine Hilfedatei, die allerdings auf Französisch ist. Inwiefern das noch geändert wird ist ungewiss. Im Groben (ohne die Angabe von Sonderposten etc.) muss man vom Brutto di FD abziehen und die Werbungskostenpauschale von 540,- €. In der Hilfedatei sind die Stellen angezeigt auf er man das auf der JAhreslohnsteuerbescheinigung finden kann.
- Beim in Lux arbeitenden Partner gibt man die Zahlen unter "inländisch" ein. Beim in D-Land arbeitenden Partner unter "steuerbefreit"
- Neben den Einkommensarten muss bei den Abzügen die Sozialabgaben eingegeben werden - bei beiden Ehepartnern (auch dem, der in D-Land arbeitet!).

Offene Fragen:
- Noch konnte im Forum niemand Auskunft geben, wie das Einkommen des in D-Land arbeitenden Ehepartners genau ermittelt wird. Beim in Lux arbeitenden Partner werden ja die Fahrtkosten (FD) und die WErbungskostenpauschale abgezogen (plus evtl. steuerbefreite Sonderzahlungne wie Überstundenausgleich...). Die Frage bleibt, ob diese Kosten in gleicher Form vom Einkommen des in D-Land arbeitenden Ehepartners abgezogen werden können, oder ob sogar das "zu versteuernde Einkommen" aus der deutschen Steuererklärung anwendung findet.

So, sollte noch jemand Fragen oder Tipps habe. odern och besser: Antworten auf die Fragen: Immer her damit!
 cglux, 07/10/2017

Hallo an alle,

erstmal bitte ich um Entschuldigung wenn ich im falschen Thread posten sollte!
Ich habe letzte Woche einen Brief von der lux Steuerverwaltung bekommen, in dem ich zwischen option 1 (Antrag auf Anwendung des bereits ermittelten Steuersatzes) und Option 2 (Antrag auf Ermittlung eines Steuersatzes) wählen muss! Ich gehe davon aus, das ich Option 1 ankreuzen muss, aber um sicher zu gehen, werde ich euch hier meine Situation schildern:

Ich beziehe in Lux eine Rente von 2500 netto monatlich und meine Frau 100€ monatlich (geringfügige Beschäftigung) in Deutschland!

Was soll ich alles beachten und was wird sich in zukunft für uns ändern?

Ich danke euch für eure Hilfe!
 Luxchristian, 08/10/2017

Wie hoch ist der vorgeschlagene Steuersatz?
 Lilli49, 08/10/2017

Hallo zusammen, auch wir haben das Schreiben erhalten aber ich kann nirgens einen vorgeschlagenen Steuersatz finden. Kann mir jemand sagen wo der seht? Mein Mann bezieht Wartegeld aus Luxemburg und wir waren in der Steuerklasse 1a eingestuft haben bis heute aber noch nie eine Steuererklärungen in Luxemburg gemacht.
 info, 08/10/2017

Es bekommt nicht jeder einen Vorschlag vom Finanzamt, nur wenn die schon Daten haben gibt es einen.
 Lilli49, 08/10/2017

Ah gut danke info, dann werde ich doch wohl den Simulator testen, hätte mir das sonst unter Umständen erspart.
 Snoopy83, 09/10/2017

Hat hier jemand eine Antwort.

Ich arbeite in Lux, mehr als 90 % Welteinkommen, mein Partner in Deu.

1. welche Variante wählt man laut dem Schreiben am besten

2. Warum wird auf dem Schreiben ein Steuersatz seitens der Luxemburger Behörde ermittelt, der viel niedriger ist als der beim Simulator ermittelte. hier ist ein Unterschied von ca. 6%

3. Können die 13.000,- EUR grundsätzlich vom Gehalt in Abzug gebracht werden?!

4. Was bedeute die Wahl der Option 1 (bleibt man dann in der Steuerklasse 2, ist das dann die Zusammenveranlagung)

Danke im Voraus
 Snoopy83, 10/10/2017

Hallo,
kann jemand eventuell mal die Option 1 des Schreibens klar verständlich erklären?!

Hier wird ein Steuersatz deklariert und angegeben, ist es sinnvoll diesen zu akzeptieren?!

Bleibt man dann in Steuerklasse 2 ?!

Bedeutet diese Option "Zusammenveranlagung oder Einzelveranlagung.

Es gibt ja beim Simulator 3 Varianten.

Zusammenveranlagung in Klasse 2 und Berechnung des Steuersatzes auf Lohnsteuerkarte(n) (gemäß Artikel 157bis, Absatz 3 L.I.R.)

Strikte Einzelveranlagung in Klasse 1 und Berechnung des Steuersatzes auf Lohnsteuerkarte(n) (festgestellt gemäß den Bestimmungen von Artikel 3ter, Absatz 2 L.I.R.)

Einzelveranlagung mit Umverteilung der Einkommen (gemäß den Bestimmungen von Artikel 3ter, Absatz 3 L.I.R.) mit Eintragung eines Steuersatzes auf die Lohnsteuerkarte(n).



Welche ist hier die übliche Variante wenn ein Arbeitnehmer in Lux ca. 50.000,- und der Partner in Deu ca. 36.000 Brutto Einkommen hat?!


Danke für die Antwort
 Snoopy83, 10/10/2017

Hier mal ein Beispiel des Simulators,

einfach mal ein Brutto von 50.000,- und 30.000 DEU als Beispiel eingetragen.

Denke so kann man das besser veranschaulichen und drüber diskutieren bzw. erklären.

Was wäre hier der richtige Ansatz bei dieser Konstellation?!

1.
Zusammenfassung Ihrer Einkünfte - GEMEINSAM
Adjustiertes steuerpflichtiges Einkommen 45.000,-
Ajustiertes steuerbefreites Einkommen 25.000,+
Ajustiertes Welteinkommen 70.000,-

Ihre SIMULATION :Zusammenveranlagung in Klasse 2 (mit gemeinsamen steuerbefreiten Einkünften)

Geschuldete fiktive Steuer (Welteinkommen) 9.197,-
Durchschnittssteuersatz 12,26%
Geschuldete Steuer (inländisches Einkommen) 6.130,-
Beschäftigungsfonds 429,-
Geschuldeter Gesamtbetrag 6.559,-
Steuersatz auf Lohnsteuerkarte(n) 13,12%

2.
Einzelveranlagung mit Umverteilung der Einkommen (gemäß den Bestimmungen von Artikel 3ter, Absatz 3 L.I.R.) mit Eintragung eines Steuersatzes auf die Lohnsteuerkarte(n).

Geschuldete fiktive Steuer (Welteinkommen) 3.065,-
Durchschnittssteuersatz 12,26%
Geschuldeter Gesamtbetrag 3.065,-

Steuersatz auf Lohnsteuerkarte(n) 13,12%
 rafapancho, 10/10/2017

Ichsehe grade der Link den ich angegeben habe fürht zum Rechner in französischer Sprache. Zum deutschpsprachigen Rechner geht es hier: http://www.guichet.public.lu/citoyens/de/impots-taxes/activite-salariee-resident/changement-situation-perso/imposition-collective-individuelle/index.html

Alle Hinweise dazu stehen im ersten Post. Es ist übrigens nicht nur ein REchner sondern auch der Weg, um den Finanzbehörden auf digitalem Wege einen Zinssatz zu beantragen.
 rafapancho, 10/10/2017

NA sowas, derREchner ist erzeit auf Deutsch nicht findbar: "SRVE0255E: A WebGroup/Virtual Host to handle /fpgsa-acd-forms3/Controler has not been defined." "Klasse Service" liebe Steuerbehörden...
 peet70, 10/10/2017

https://demarches.services-publics.lu/fpgsa-fo/jsp/cgu_captcha?serviceType=ACD_MODE_IMPOSITION_GSA&lang=DE
 peet70, 10/10/2017

sorry, geht auch nicht
 Jamou, vor 7 Tagen

Der Link zum Rechner ist:
https://demarches.services-publics.lu/fpgsa-fo/jsp/cgu_captcha?serviceType=ACD_MODE_IMPOSITION_GSA&lang=DE
Bei mir hat es eben funktioniert. Man muss von vorne beginnen und vorne angeben, dass man nur eine Simulation haben will.
 Michael125, vor 7 Tagen

Hallo

Paar offene Fragen zum Rechner

Bei Einkommen Home ich mein Gesamtbrutto von z.B 2016 o rechne 2017 hoch, aber wo trage ich die 2574€ Fahrteugpauschale in den Rechner ein?

- Abschlag für außergewöhnliche Belastungen (Art. 127bis L.I.R)
—> bei der Verwaltung sagte man mir 2250€ inländisch bei mir eintragen, 2250€ bei Ehegatte Steuerbefreit eintragen.
Ist das richtig?

Wo oder wie muss ich den die Kopie Ausweis meiner Frau einpflegen die in dem Schreiben gefordert wird ...


Änder die es ab wenn was falsch ist?

Danke
 Jamou, vor 7 Tagen

Hallo Michael125,
alle FRagen kann ich Dir nicht beantworten. Ich habe die Angaben aus den Unterlagen meines letzten Steuerbescheides genommen.
Allgemein gehe ich doch davon aus, dass man die Berichtigung quasi mit der nächsten Steuererklärung erhält. Das kann natürlich mit einer Nachzahlung an das lux. Finanzamt oder eine Nachzahlung von dem lux. Finanzamt verbunden sein.
Sorry, wenn ich das nicht genauer erläutern kann. Ich bin in solchen Fragen eher unbeholfen.
Viele Grüße
Jamou
 marco1974, vor 7 Tagen

Hallo.
Bin erst 1.5 Jahre im.Låndle tåtig.
Habe heute Post wegen Steuerklassenwahl bekommen.
Meine Frage nun.
Ich bis jetzt die Klasse 2.Mehr als 90 Prozent in Lux.Keine Einnahmen in D.
Meine Frau die klasse 4 in D mit 36000 Euro brutto.
Vorschlag vom Bureau RTS Non residents 3,89 Prozent.
Sonst hab ich 12 Prozent.
Kann da jemand einem Unwissendem weiterhelfen?
 xChristinax, vor 7 Tagen

Hallo.
Wir bräuchten auch Hilfe.
Mein Mann arbeitet in Lux, ich in Deutschland ca 14.000 brutto.
Was wählt man da Steuerklasse 1 oder 2. Wir sind total überfragt.
Vielen Dank ☺
 Surprise, vor 6 Tagen

.@Michael 125: din Steuerverwaltung hat zu mir gesagt, entweder das Brutto um den FD reduzieren oder zu den Sonderausgaben addieren.
 ghazal, vor 6 Tagen

@Marco. Kommt drauf an, was dir lieber ist. Ich würde den Vorschlag direkt annehmen und später lieber nachzahlen. Kenne Deine Zahlen natürlich nicht, aber kommt mir halt sehr niedrig vor.
 Snoopy83, vor 6 Tagen

Hallo,

ich denke es wäre hilfreich wenn jemand einfach mal diese Einträge (ist die Simulation bei Guichet) erläutern könnte, da hier Unklarheit darüber herrscht, was hier jeweils einzutragen ist. Danach kann jeder im Prinzip seine Daten eintragen

In 1. un 2. jeweils die Bruttoeinkommen / Rente

1. Einkünfte aus einer nichtselbständiger Arbeit (laut Grafik = Revenue net, ist dies korrekt?!)

2. Einkünfte aus Pensionen oder Renten
3. Einkünfte aus Kapitalvermögen
4. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
5. Sozialversicherungsbeiträge (siehe Grafik, Eintrag von Bescheinigung 2016)
6. Sonderausgaben
(was kann man hier abziehen?)

7. Abschlag für außergewöhnliche Belastungen (Art. 127bis L.I.R)
(kann man hier laut Michael125 die 2250,- eintragen?!)

8. Außerberuflicher Freibetrag (Art. 129b L.I.R)
(?)
9. Abschlag für nachhaltige Mobilität (Art. 129d L.I.R.)
(?)
10. Freibetrag laut Artikel 153(5) L.I.R.
(?)


Danke im Voraus
 Snoopy83, vor 6 Tagen

Nachtrag

muß man hier einen Haken setzen bei der Berechnung ?!

Der Steuerpflichtige und/oder der Ehegatte hat Einkünfte aus einer nichtselbständigen Arbeit, für die das Besteuerungsrecht gemäß eines Doppelbesteuerungsabkommens einem anderen Staat als Luxemburg zusteht.
 Groundhog, vor 6 Tagen

Hallo,

den Vorschlag von Snoopy83 finde ich gut. Wäre sehr hilfreich.

Danke vorab an den / die, es erklären kann / können.
 stefbot, vor 6 Tagen

HELPLINE WURDE VOM STEUERAMT ERÖFFNET 00352 40 80 07 171

siehe -->http://www.impotsdirects.public.lu/content/dam/acd/fr/archive/documentsdivers/presentation_conf_presseACD_3102017.pdf
 Groundhog, vor 6 Tagen

Für alle Sprachen ? Der Link verweist nur auf eine französische Erklärung.
 DrPepper85, vor 6 Tagen

Bei der Helpline sprechen sie auch deutsch.
 elcapitan, vor 6 Tagen

@ snoopy

Was wo einzutragen ist, kannst Du Dir in den Erläuterungen zur Steuererklärung durchlesen. Im Prinzip nimmst Du deine Verdienstbescheinigung von 2016 und trägst die Beträge ein. Sonderausgaben usw sofern Du diese nicht auf deiner Steuerkarte eingetragen hast würde ich erstmal weglassen.

Der von der Steuerverwaltung vorgeschlagene Koeffizient wurde höchstwahrscheinlich laut Deiner 2016er Lohnsteuerkarte (auf die der Arbeitgeber deinen Jahresverdienst eingetragen hat) ermittelt, bzw falls Du eine Steuererklärung gemacht hast.

Das nachfolgende betrifft diejenigen, die schon eine Steuererklärung in Luxemburg gemacht haben und somit auch den Verdienst Ihres in D arbeitenden Partners angegeben hatten.

Ist Dein Einkommen in etwa gleich wie im letzten Jahr, dann würde ich den Vorschlag des Steueramts annehmen,(Option 1) denn er beruht auf den bekannten Angaben der 2016er Steuererklärung. Ansonsten würde ich eine Neuberechnung anhand aktueller Lohnzettel beantragen (Option 2) um höhere Nachzahlungen zu vermeiden.

Falls ihr noch keine Steuererklärung gemacht habt und der Partner in D arbeitet ist auf jeden Fall eine Neuberechnunge zu machen, denn dann beruht der vorgeschlagene Koeffizient nur auf dem luxemburger Verdienst und der Verdienst des Partners wurde nicht berücksichtigt (da ja dem Steueramt nicht bekannt). Und hier wird dann vermutlich ein höherer Koeffizient ermittelt, der aber dann auch richtig ist und für die kommenden Jahre mehr oder weniger so bleiben wird, vorausgesetzt die Verdienstsituation ändert sich nicht drastisch.

Da jeder ab nächstem Jahr eine Steuererklärung machen muss, hat er ja auch die Möglichkeit zulässige Sonderausgaben (Haftpflichtversicherungen, Darlehenszinsen, Alimente an den geschiedenen Partner oder die gemeinsamen Kinder usw) geltend zu machen und somit eventuell Geld zurückzubekommen.

Gruss
 Groundhog, vor 6 Tagen

Hallo,

es ist zwar gut beschrieben, doch ein Fallbeispiel wäre schon von Vorteil.
Mal zwei Fragen zusätzlich:
- Werden die Zahlen pro Monat oder pro Jahr erfragt?
- Ich beziehe in Deutschland eine Verletztenrente von einer Berufsgenossenschaft, muss ich diese angeben?

Viele Grüße
 raschid, vor 6 Tagen

@Groundhog:
1) alles pro Jahr
2) mit angeben als Einkommen
 Groundhog, vor 6 Tagen

Danke raschid !
 pasu72, vor 6 Tagen

Hilfe, hilfe,

ich hab gestern den Antrag über MyGuichet fertiggemacht und leider zu schnell abgeschickt. War noch ein Fehler drin und nu iss er weg. Was kann ich machen? Hab schon versucht auf den Ämtern jemand zu erreichen, aber keiner geht ans Telefon. Die Vorgangsnummer hab ich um es zu belegen. Kann mir jemand nen Rat geben?

Gruss
pasu72
 DrPepper85, vor 6 Tagen

Was passiert, wenn Du neu kalkulierst und erneut abschickst?
 pasu72, vor 6 Tagen

Gute Frage. Kann man das machen?
 DrPepper85, vor 6 Tagen

Ich bin mir nicht sicher. Im Zweifel würde ich dort anrufen und fragen, ob der korrekte Wert verarbeitet wurde.
 pasu72, vor 6 Tagen

Ok, danke. Ich werds versuchen sobald die Seite funktioniert.
 Snoopy83, vor 6 Tagen

trägt man das Einkommen, Sozialabgaben und die 2250,- des Partner-Gehalts in Deutschland grundsätzlich als steuerbefreit ein ?!
 DrPepper85, vor 6 Tagen

Ja, 2.250 € allerdings nur einmal und in LUX laut Auskunft der Helpline.
 Snoopy83, vor 6 Tagen

Danke
 Snoopy83, vor 6 Tagen

kann man bei Sonderausgaben auch etwas eintragen?! bzw. kalkulieren

Und weiß jemand welche Unterlagen man einreichen muß
 info, vor 5 Tagen

Euch ist aber schon klar das man damit den Steuertarif nur marginal noch ändert, ich hab nur die großen Pauschbeträge genommen und es dabei belassen. Ehrlich gesagt kann doch nicht wirklich einer sagen ob der Partner in Deutschland eine Lohnerhöhung 2018 bekommen wird. Oder ob sich Änderungen bei Mieten oder dem Ertrag der Solaranlage ergeben.

Wir alle sind verpfichtet für das Steuerjahr 2018 eine Steuererklärung zu machen (sofern nicht in der 1 ohne Auflagen) und da ich keinen Bock habe Nachzahlungen zu leisten lasse ich mir lieber einen kleinen Puffer.

btw, Ihr habt schon alle brav auf dem Schirm das der Partner in Deutschland schriftlich gegenüber Luxemburg auf sein Steuergeheimnis verzichtet? Das wir Grenzgänger eh seit vielen Jahren per Gesetzänderung ausgeklammert wurden ist eine Sache aber jetzt kommen unsere Partner "freiwillig" auch in die gläserne Gruppe ohne Steuergeheimnis.
 ElCaballero, vor 5 Tagen

@ Info
Was genau meinst du mit "(sofern nicht in der 1 ohne Auflagen) ?
 info, vor 5 Tagen

@ElCaballero

Bsp: Steuerklasse 1 mit >100k Welteinkommen pro Jahr, der muss zB eine Erklärung machen.

Einfach da mal gucken:
http://www.guichet.public.lu/citoyens/de/impots-taxes/activite-salariee-non-resident/declaration-revenu-non-resident/obligation-fiscale/index.html
 pasu72, vor 5 Tagen

Hallo,

muss man für die Erfassung des Antrags auf Einzelveranlagung die Daten der Ehefrau auch angeben auch wenn Sie in DE arbeitet?

Danke
 pasu72, vor 5 Tagen

Hallo,

ich versuch gerade den Antrag fertigzustellen und bräuchte mal eure Hilfe. Auf dem Schreiben steht, daß der Steuersatz bei mir 2,44% betragen soll.
Bekomme seit 2011 Rente in Lux und Erwerbsminderungsrente aus DE, meine Frau arbeitet in DE. Was soll ich am besten tun Option1 oder 2 auswählen bzw. bleibe ich bei der Steuerklasse 2? Bzw. wo mache ich die Angaben bzgl 90% Lux und <13000€ DE?
Die Helpline ist die ganze Zeit besetzt und ich komme nicht durch. Hab aber auch mittlerweile keine Lust mehr auf Warteschleife. Kann mir jemand einen Rat geben?

Besten Dank
pasu72
 stefbot, vor 5 Tagen

beim Fall 1 muss du keine Steuererkla¨rung maachen,kanns aber
beim 2 Steuererklärung ist Pflicht

du mus schauen bei der Simulation was besser ist auf myguichet
 rafapancho, vor 5 Tagen

@info: Das sehe ich genauso wie du. Ich und meine Frau haben den im Schreiben vorgeschlagenen Steuersatz angenommen. Der ist höher als das was der Rechner ausgespuckt hat, aber ich hab kein Problem damit drei-vierhundert Euro vorzuzahlen und über die Steuererklärung zurück zu bekommen. Ist also alles recht einfach.

Das wir Ehepartner die in Deutschland arbeiten, zu denen ich ja auch gehöre, auf das Steuergeheimnis verzichten ist mir bekannt und ich finde das auch in Ordnung. Die Arbeitssituation von Grenzgängern deren Lebenspartner in Deutschland arbeitet lädt scheinbar einfach ne Menge Leute dazu ein bei der Steuer zu betrügen und da kann ich das gut verstehen und würde es als Entscheidungsträger zweier Staaten genauso wollen.

Ich bin auf jeden Fall jetzt mit allen Infos versorgt und alle, die hier ihre Fragen stellen könnten einfach mal die letzten Seiten des Threads durchlesen und die letzten Seiten des Threads "Steuerreform" und hätten dann alle Infos beisammen. Ich habe hier die letzten Wochen genug geschrieben, das ich nicht nochmal alles Wiederholen möchte - ich bitte um Verständnis und wünsche viel Erfolg!
 pasu72, vor 5 Tagen

Was heißt das genau

Zusammenfassung Ihrer Einkünfte - GEMEINSAM

Ajustiertes steuerpflichtiges Einkommen

2.550,00
Ajustiertes steuerbefreites Einkommen

2.390,00
Ajustiertes Welteinkommen

4.950,00
Ihre SIMULATION :Zusammenveranlagung in Klasse 2 (mit gemeinsamen steuerbefreiten Einkünften)
Geschuldete fiktive Steuer (Welteinkommen)

0,00
Durchschnittssteuersatz

0,00%
Geschuldete Steuer (inländisches Einkommen)

0,00
Beschäftigungsfonds

0,00
Geschuldeter Gesamtbetrag

0,00
Steuersatz auf Lohnsteuerkarte(n)

0,00%
 pasu72, vor 5 Tagen

Geb ich bei den Daten Monatswerte ein oder Jahreswerte?

Danke
pasu72
 DrPepper85, vor 5 Tagen

Jahreswerte
 pasu72, vor 5 Tagen

Wieso kommt bei der Simulation ein weitaus höherer Steuersatz raus als auf dem Brief angegben?