icon recherche
Arbeit

Dreyer bestätigt: keine Testpflicht für Grenzgänger

Auch Luxemburger profitieren für Sonderregelung für "kleinen Grenzverkehr"

Veröffentlicht par Eddy Thor die 04/08/2020 | 1.962 Ansichten
comments2 Kommentare

Für Luxemburg gibt, die neuen Regeln der Bundesregierung Risikogebiete betreffend, eine Sonderregelung.

Relevanter Artikel: Corona-Tests: Ausnahmeregelung für Luxemburg

Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) hatte bereits mit dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vereinbart, dass nur Personen, die sich länger als 72 Stunden in Luxemburg aufgehalten haben, getestet werden müssen.

Offen blieb aber die Frage, was zum Beispiel mit Menschen ist, die in Luxemburg leben, aber in Deutschland arbeiten, oder regelmäßig aus privaten Gründen die Grenze überqueren.

Keine Testpflicht für Luxemburger, die in Deutschland arbeiten

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am Montag nun ebenfalls bestätigt: “Wer beruflich pendelt, wird nicht betroffen sein von den neuen Regelungen im Bezug auf das Testen beim Einreisen.“

In Deutschland können sich seit Samstag Urlaubsrückkehrer kostenlos testen lassen, unabhängig davon, ob sie aus einem Risikogebiet kommen oder nicht.
Entsprechende Testzentren sollen zum Beispiel am Flughafen Hahn und auch in Grenznähe zu Luxemburg, Belgien und Frankreich eingerichtet werden.#

Hintergrund:
Auch Luxemburg gilt seit Mitte Juli dem Robert-Koch-Institut zufolge als Risikogebiet.
Einreisende nach Deutschland, die sich länger als 72 Stunden im Großherzogtum aufgehalten haben, müssen sich entsprechend testen lassen und außerdem in Quarantäne.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

BIT01010
Luxemb-Bauler-Arzfeld-Trier | Arzfeld-Bauler-Luxemb. | 2 Kommentare
Vor 2 Monaten

Die gewählten feiern und die Wähler haben keine andere Wahl als im Stau zu stehen.
Hat Heute schon vor 4 Uhr gestaut obwohl es keine Grenzkontrollen gibt, fast so schlau wie vor paar Monaten als LKW etc nicht durch die checkpoints fahren mussten, trotzdem 10 Stunden in der rushhour " 8 - 22 Uhr " die Luft verpesten mussten... Naja wenigstens wird der Wasserkopf nicht nur in Deutschland immer grösser...

Moosemelker
Germany | 5 Kommentare
Vor 2 Monaten

Berufspendler scheinen wohl immun gegen das Virus zu sein. Die Hauptsache irgendwas gemacht um gut da zu stehen, bravo. 
Mal abgesehen von dem Verkehrschaos das dann herrschen wird.