logo site
icon recherche
Arbeit

Kennen Sie die “stille Kündigung”?

Quiet quitting" ist ein neuer Trend in den sozialen Netzwerken, der vor allem unter jungen Menschen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Wir erklären Ihnen, worum es sich dabei handelt.

Veröffentlicht par KaptanListe die 19/09/2022 | Aktualisiert die 23/09/2022 | 797 Ansichten

Kennen Sie die "stille Kündigung
Kennen Sie die "stille Kündigung

Seit einigen Monaten häufen sich Videos zu diesem Thema in den sozialen Netzwerken, insbesondere auf TikTok. Jedes Mal geben Influencer, die sich mehr oder weniger auf das Thema spezialisiert haben, Ratschläge, um Arbeitnehmer zu ermutigen, sich ihrer Bewegung anzuschließen und so dem Phänomen mehr Gewicht zu verleihen.

Worüber sprechen wir?

” Quiet quitting “, wörtlich übersetzt ” leises Verlassen “, wird als ” stille Kündigung ” ins Deutsche übersetzt. Dieses Konzept (das in Wirklichkeit nicht direkt die „richtige“ Kündigung befürwortet) zielt vor allem darauf ab, die Arbeitnehmer daran zu erinnern, dass ihr Job nicht ihr Leben darstellt und dass es wichtig ist, “einen Gang zurückzuschalten”.

Die Idee ist einfach: den Übereifer abstellen und ernsthaft damit beginnen, die Stunden bei der Arbeit zu zählen. Im Klartext heißt das, sich damit zu begnügen, nur die Aufgaben zu erledigen, die in der Stellenbeschreibung stehen, und alle anderen Forderungen der Vorgesetzten abzulehnen. Quiet Quitting-Anhänger lehnen auch Überstunden ab und weigern sich, Anrufe und E-Mails zu beantworten, die außerhalb ihrer Arbeitszeiten eingehen.

In den sozialen Netzwerken rufen die Content-Ersteller die Arbeitnehmer dazu auf, sich in ihren Unternehmen mehr Respekt zu verschaffen, und fordern sie nebenbei auf den Stellenwert der Arbeit in ihrem Leben neu zu definieren.

Für das Quiet Quitting werden verschiedene Gründe angeführt: Burnout, mangelnde Anerkennung, Desillusionierung, aber auch die Unmöglichkeit für manche, trotz ihres Willens zu kündigen, oder einfach das Bedürfnis, sich selbst zu schützen.

 

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet