logo site
icon recherche
Arbeit

Luxemburg feiert Nationalfeiertag

Nach der pandemiebedingten Unterbrechung wird im Großherzogtum heute und morgen wieder groß gefeiert!

Veröffentlicht par Eddy Thor die 22/06/2022 | 793 Ansichten

Foto: VisitLuxembourg.lu

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Geburtstag S.K.H. dem Großherzog, werden die Mitglieder der großherzoglichen Familie und der Regierung am 22. und 23. Juni 2022 an den Festlichkeiten in Lellingen (Gemeinde Kiischpelt), Esch/Alzette, Bourscheid und Luxemburg-Stadt teilnehmen.

22. Juni 2022

Wachablösung vor dem Großherzoglichen Palast

Die Festlichkeiten im Rahmen des Nationalfeiertags beginnen am Mittwoch, den 22. Juni, nachmittags vor dem Großherzoglichen Palast mit einer Wachablösung, an der eine Ehrenformation der Armee unter der Leitung des Oberleutnants Charel Kadusch teilnimmt.

Für die musikalische Begleitung sorgt die Militärmusik unter der Leitung von Oberstleutnant Jean-Claude Braun, dem Leiter des Militärmusikdienstes.

Das großherzogliche Paar in Lellingen

Am späten Nachmittag werden I. I. K. K. H. H. der Großherzog und die Großherzogin das Dorf Lellingen (Gemeinde Kiischpelt) besuchen.

Sie werden am Dorfeingang vom Bürgermeister Yves Kaiser, dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Fernand Etgen, dem Minister für den öffentlichen Dienst, Minister für die Beziehungen zum Parlament, Marc Hansen, dem Minister für Raumenwticklung, Minister für Energie, Claude Turmes, sowie dem Schöffenkollegium der Gemeinde Kiischpelt in Anwesenheit mehrerer Abgeordneter des Wahlkreises Nord empfangen. Die Hymne des großherzoglichen Hauses Wilhelmus wird von der Fanfare von Kiischpelt gespielt.

Die Delegation begibt sich in einem Festzug zur Ehrentribüne, wo Bürgermeister Yves Kaiser die Begrüßungsrede halten und die Gemeinde vorstellen wird. Die Grundschule “Schoulkauz” in Wilwerwiltz wird ihrerseits von ihren Schülerinnen und Schülern vorgestellt. Anschließend wird I.K.H. der Großherzog die Medaillen der Fanfare von Kiischpelt und des CIS Kiischpelt verleihen.

I. I. K. K. H. H. besuchen anschließend das 30. Open Air Konstfestival, ein Freiluftfestival, das das Dorf in eine lebendige Kunstgalerie verwandelt. Sie werden Künstler treffen, mehrere Ausstellungen besuchen und das ländliche architektonische Erbe des Dorfes kennenlernen.

Der Besuch endet mit einem Empfang in der “Hencksescheier”, wo das großherzogliche Paar die Gelegenheit haben wird, mit Vertretern der Institutionen und Vereine der Gemeinde, den Schülern der “Schoulkauz”-Schule, den Künstlern und der Bevölkerung zusammenzutreffen.

Das erbgroßherzogliche Paar in Esch/Alzette

Am 22. Juni werden I.I.K.K.H.H. der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin an den Feierlichkeiten in Esch/Alzette teilnehmen, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Das erbgroßherzogliche Paar wird auf dem “Place de la Résistance” von dem Abgeordneten und Bürgermeister der Stadt Esch-sur-Alzette, Georges Mischo, dem Vizeprösidenten der Abgeordnetenkammer Mars Di Bartolomeo, der Ministerin für Inneres und Ministerin für die Gleichstellung von Frauen und Männern, Taina Bofferding, dem Minister für Sport und Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft, Georges Engel, der Ministerin für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung, Joëlle Welfring, sowie vom Schöffenkollegium und Gemeinderat der Stadt Esch/Alzette empfangen.

Dem offiziellen Empfang folgt die Kranzniederlegung am Fuß des nationalen Resistenzdenkmals. I.I.K.K.H.H. der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin ziehen anschließend in Begleitung des offiziellen Festzuges durch die Rue d’Alzette zum Rathaus, wo sie auf der offiziellen Tribüne Platz nehmen, um den Straßenumzug von etwa vierzig Vereinen der Stadt zu verfolgen.

Im Anschluss des Empfangs, der von der Stadt Esch/Alzette organisiert wird, wird das erbgroßherzogliche Paar vom Balkon des Rathauses aus die Bevölkerung begrüßen. Anschließend kehren sie zum Rathausplatz zurück, um den Escher Feierlichkeiten beizuwohnen und das Lagerfeuer der luxemburgischen Pfadfinder zu entzünden.

Ansprache des Premierministers

Der Premierminister und Staatsminister Xavier Bettel hält am 22. Juni am frühen Abend die traditionelle Ansprache zum Nationalfeiertag.

Fackelzug und Feuerwerk in Luxemburg

Am Abend werden I. I. K. K. H. H. der Großherzog und die Großherzogin, I. I. K. K. H. H. der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin, S.K.H. Prinz Louis, S.K.H. Prinz Gabriel und I.K.H. Prinzessin Alexandra den von der Stadt Luxemburg organisierten Feierlichkeiten beiwohnen.

Sie werden von der Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg Lydie Polfer und dem ersten Schöffen der Stadt Luxemburg Serge Wilmes an der Straßenkreuzung Rue de l’ancien Athénée und Boulevard Roosevelt empfangen. Nachdem der großherzoglichen Familie das Schöffenkollegium und der Gemeinderat vorgestellt wurden, wird sie von der offiziellen Tribüne aus der Militärmusik-Aubade und dem traditionellen Fackelzug beiwohnen.

Der Umzug der Vereine, die den Fackelzug animieren, setzt sich aus der Feuerwehr, den Pfadfindern, Musik-, Gesangs-, Schlagzeug- und Folklore-Gruppen, sowie verschiedenen lokalen Vereinen und Gesellschaften der Stadt Luxemburg zusammen.

Das von der Adolphe-Brücke aus abgefeuerte Feuerwerk, das 17 Minuten dauert und von einer Zusammenstellung von Musikkompositionen aus den Jahren 2012 bis 2019 begleitet wird, schließt das offizielle Programm der Feierlichkeiten am 22. Juni ab.

Offizielle Zeremonie in der Philharmonie Luxemburg

Am Nationalfeiertag, dem 23. Juni, findet eine offizielle Zeremonie in der Philharmonie Luxemburg statt.
Die Mitglieder der großherzoglichen Familie, die Abgeordneten und die Mitglieder der Regierung, des Staatsrats, der Justiz, des Gemeinderats der Stadt Luxemburg sowie das in Luxemburg akkreditierte diplomatische Korps werden sich zu diesem Anlass versammeln.

Die großherzogliche Familie wird vom Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Fernand Etgen, dem Premier- und Staatsminister, Xavier Bettel und von der Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg, Lydie Polfer, begrüßt.

Im Rahmen der offiziellen Zeremonie werden S.K.H. der Großherzog, Fernand Etgen und Xavier Bettel eine Ansprache halten und anschließend Persönlichkeiten des zivilen Standes Ehrenauszeichnungen überreichen.

Das Philharmonische Orchester Luxemburg, der Kammerchor und die Pueri Cantores des Konservatoriums der Stadt Luxemburg sorgen für die musikalische Begleitung. Auf dem musikalischen Programm steht auch eine Komposition des Hornisten und Komponisten Kerry Turner, eine Auftragskomposition des Staatsministeriums und des Kulturministeriums.

Nach der offiziellen Zeremonie finden am Fetschenhaff die traditionellen 21 Kanonenschüsse zu Ehren des Großherzogs statt.

Traditionelle Militärparade

Die Militärparade auf der Avenue de la Liberté wird unter der Leitung des Oberst Yves Kalmes, Kommandant der Streitkräfte und der Militärbasis Diekirch, stattfinden.
Sie setzt sich aus Ehrenformationen der Armee und der Polizei sowie zivilen Ehrenformationen zusammen.

Nach der Aufstellung der Ehrenformationen und dem Einzug der Fahnen der Armee und der großherzoglichen Polizei, werden der Chef des Generalstabes General Steve Thull, und der Generaldirektor der Polizei Lëtzebuerg Philippe Schrantz nacheinander die Truppen abschreiten. Anschließend werden der Vizepremierminister und Minister der Verteidigung François Bausch und der Minister für innere Sicherheit Henri Kox die Truppen inspizieren.

Anschließend treffen nacheinander ein, um auf der Ehrentribüne Platz zu nehmen: der Premierminister und Staatsminister Xavier Bettel, der Präsident der Abgeordnetenkammer Fernand Etgen, I.I.K.K.H.H. der die Erbgroßherzogin und die Großherzogin.

Mittags werden das Staatsoberhaupt und S.K.H der Erbgroßherzog ihrerseits die Truppen abschreiten.

Nach dem dreifachen “Hoch” durch die Truppen und der von Sergeant-Chef Stephanie Schlink gesungenen Nationalhymne, endet die Parade mit dem Umzug folgender Vereine und Korps:

  • die Luxemburger Armee – mit einer Ehrenkompanie und der Fahne der Armee mit großer Eskorte, einer Fahnenformation der ehemaligen Bataillone und Kriegsveterane, einer Fahrzeug-Formation, der Militärmusik und einer Gruppe Fahnenträgern des Eurokorps, bestehend aus den 6 Rahmennationen (Luxemburg, Belgien, Deutschland, Spanien, Frankreich und Polen), und dies anlässlich seines 30-jährigen Bestehens;
  • die Police Lëtzebuerg – mit einer Ehrenkompanie und einer Fahnenformation der großherzoglichen Polizei mit großer Eskorte, einer Formation der Hundestaffel und einer Fahrzeug-Formation;
  • die Zoll- und Verbrauchsteuerverwaltung – mit einer Kompanie zu Fuß, einer Formation der Hundestaffel, der “Douane’s Musek” und einer Fahrzeug-Formation;
  • Strafvollzugsanstalten – mit einer Kompanie zu Fuß und einer Formation der Hundestaffel;
  • Der CGDIS (Großherzogliches Feuerwehr- und Rettungscoprs) – mit einer Kompanie zu Fuß und einer Fahnenformation des CGDIS, eine Sektion der Hundestaffel und einer Fahrzeug-Formation;
  • das Rote Kreuz Luxemburg – mit einer Formation der Hundestaffel und einer Fahrzeug-Formation;
  • eine Delegation aus dem Gesundheitswesen, die während der COVID-19-Pandemie an vorderster Front gearbeitet hat;
  • die Union Grand-Duc Adolphe (UGDA) mit der Luxembourg Marching Band (Lumaband);
  • die Tiefflugparade eines Polizeihubschraubers des Typs H145M, eines Transportflugzeugs des Typs A400M des 15. Geschwaders der belgischen Luftstreitkräfte, das von luxemburgischen Offizieren geflogen und mitgesteuert wird, und eines Transport- und Betankungsflugzeugs Airbus A330 der Multi Role Tanker Transport Unit.

Insgesamt werden mehr als 700 Personen, 27 Hunde und 60 Fahrzeuge an der Ehrentribüne vorbeiziehen.

In Anwesenheit der Mitglieder der großherzoglichen Familie wird in der Kathedrale Notre-Dame de Luxembourg ein feierliches Te Deum von Kardinal Jean-Claude Hollerich, Erzbischof von Luxemburg, Alain Nacache, Großrabbiner von Luxemburg, Fikret Geoffrey Kalabic, Imam der muslimischen Gemeinde, und Geoff Read, Kaplan der anglikanischen Kirche in Luxemburg, zelebriert.

 

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet