icon recherche
Arbeit

Risiko Grenzgänger – Informationen zum Arbeiten in Luxemburg

Wer als Grenzgänger in Luxemburg arbeitet, bezahlt weniger Lohnsteuer und profitiert von manchen sozialen Leistungen, die das Großherzogtum seinen Arbeitnehmern bietet. Doch nicht immer ist alles "eitel Sonnenschein".

Veröffentlicht par KaptanListe die 18/05/2011 | 8.349 Ansichten

Die Zahl der in Luxemburg arbeitenden Grenzgänger hat in den letzten Jahren stark zugenommen.
Nach der Krise, als die Grenzgängerzahlen zeitweise sanken, hat sich der Arbeitsmarkt wieder erholt.

Wallonen, Rheinland-Pfälzer und Lothringer pendeln in das Großherzogtum – aber auch die Zahl der Saarländer, die nach Luxemburg pendeln, um dort zu arbeiten, hat sich seit 2003 nahezu verdoppelt.
Mit fast 154.000 Menschen hat die Grenzgängerzahl heute erneut einen historischen Höchststand erreicht.

Doch was passiert eigentlich, wenn es mal nicht reibungslos läuft in Luxemburg?
Im Fall von Arbeitslosigkeit oder längerer Krankheit gelten für Grenzgänger besondere Regelungen.
Wer nicht aufpasst, kann hier schnell zwischen den beiden Ländern in Schwierigkeiten geraten. 

Damit dies nicht passiert, informieren der Deutsche Gewerkschaftsbund Saar, der DGB Trier, der luxemburgische Gewerkschaftsbund OGBL und die Agentur für Arbeit Trier in gemeinsamen EURES-Veranstaltungen über die soziale Absicherung der Grenzgänger. Vorgestellt werden Themenbereiche wie Arbeitslosigkeit, Krankheit des Arbeitnehmers in Luxemburg, Besonderheiten bei Leiharbeit, Wiedereingliederungsmaßnahmen sowie die Absicherung bei Invalidität und Arbeitsunfällen.

 

Montag, 23.05.2011, 18 Uhr

Merzig, Vereinshaus, Propsteistraße
Referent: Patrick Freichel (OGBL), zuständiger Sekretär für die Deutschen Grenzgänger
  

Montag, 30.05.2011, 18 Uhr

Trier, Agentur für Arbeit, Gr.Sitzungssaal (2. OG), Dasbachstraße 9
Referenten:
Patrick Freichel (OGBL), zuständiger Sekretär für die Deutschen Grenzgänger
Mirko Löhmann, EURES-Berater der Agentur für Arbeit Trier

Im Anschluss an die Veranstaltungen besteht jeweils die Gelegenheit, Fragen zu stellen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich
eingeladen.

 

Informationen und Anmeldung

Merzig

thomas.schulz@dgb.de – Tel.: 0681 / 40001-23 – Fax: -20
christian.schmitz@dgb.de – Tel.: 0651 / 23037, Fax: 0651 / 9914799
  

Trier

EURES-Beratung der Agentur für Arbeit Trier, Herr Mirko Löhmann
eMail: Trier.Eures@arbeitsagentur.de,
Tel.: 0651/205-3003, Fax: 205-9103003

  

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet