logo site
icon recherche
Arbeit

Experten in großer Sorge: WHO untersucht neue Virus-Variante

Forscher in Südafrika haben eine neue Corona-Variante identifiziert. Diese weise eine hohe Zahl von Mutationen auf und gebe "Anlass zur Sorge" . Deutschland stuft Südafrika als Virusvariantengebiet ein - mit allen Konsequenzen.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 26/11/2021 | 639 Ansichten

Wissenschaftler haben in Südafrika eine neue Variante des Corona-Virus entdeckt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO untersucht derzeit, ob die neue Corona-Variante B.1.1.529 als besorgniserregend eingestuft werden muss.

Deutlich mehr Mutationen

Die neue Variante, die sich vor allem unter jungen Menschen ausgebreitet, weist Experten zufolge mindestens zehn Mutationen auf – bei der Delta-Variante sind es zum Vergleich nur zwei, bei Beta drei.
Jetzt muss untersucht werden, inwiefern diese neue Variante Impfstoffe einfacher durchdringen kann.

 

Südafrika jetzt Virusvariantengebiet

Erste Länder haben bereits reagiert und sofort den Flugverkehr mit Südafrika eingestellt.

Auch die Bundesregierung hat Einschränkungen angekündigt.
Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat am Freitagmorgen via Twitter angekündigt, dass Deutschland Südafrika zum Virusvariantengebiet erklären wird.
Mit Inkrafttreten in der Nacht dürfen Fluggesellschaften nur noch Deutsche nach Deutschland befördern, außerdem gelten 14 Tage Quarantäne für alle, auch für Geimpfte.
«Diese neu entdeckte Variante besorgt uns, daher handeln wir hier pro-aktiv und frühzeitig. Das letzte, was uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht», sagte Spahn.

Impfungen wohl weniger effektiv

Die derzeit verfügbaren Corona-Impfstoffe sind nach Ansicht eines britischen Experten “fast sicher” weniger effektiv gegen die im südlichen Afrika entdeckte neue Variante B.1.1.529.

 

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet