logo site
icon recherche
Familie

Vaterschaftsurlaub senkt das Depressionsrisiko bei Vätern

Fast jeder zehnte Vater würde im Jahr nach der Geburt seines Kindes eine Depression auslösen. Ein Risiko, das nach den Ergebnissen einer Inserm-Studie in Frankreich bei Vätern, die ihren Vaterschaftsurlaub in Anspruch nehmen, stark sinken würde.

Veröffentlicht par pata23 die 06/01/2023 | 367 Ansichten

Vater
foto : Marcin-Pixabay

Es ist seit langem bekannt, dass die Ankunft eines Kindes eine große Umwälzung in einem Haushalt darstellt. Zwischen erhöhter Müdigkeit, neuem Rhythmus, neuen Prioritäten und sogar medizinischem Stress, wenn das Baby gesundheitliche Probleme hat, können die zahlreichen Veränderungen im Alltag, die mit der Ankunft eines Neugeborenen einhergehen, bei manchen Paaren zu depressiven Episoden führen. In einigen Fällen kann es sogar zu einer Depression kommen, die als postpartale Depression bezeichnet wird und sowohl Mütter (zwei von zehn Müttern) als auch Väter (einer von zehn Vätern) betrifft.

Das Inserm (Institut national de la santé et de la recherche médicale) hat sich mit dem Phänomen der postpartalen Depression befasst und sich insbesondere für die Auswirkungen auf Väter interessiert. Die Forscher stützten sich dabei auf die Daten der Kohortenstudie Elfe, die das Leben von Französinnen und Franzosen von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter verfolgt. 10 000 Paare (11 000 Väter und 13 000 Mütter), die an dieser Studie teilnahmen, dienten dem Inserm als “Träger” für seine Forschungen.

 

 

Jedes Paar, das an der Studie teilnahm, gab an, ob der Vater Vater Vaterschaftsurlaub genommen hatte oder vorhatte, Vaterschaftsurlaub zu nehmen. Zwei Monate nach der Geburt des Kindes füllten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Fragebogen aus, um festzustellen, ob sie an einer Depression litten“, so die Forscher des Inserm. Eine der ersten Schlussfolgerungen ist eindeutig: Die Inanspruchnahme des Vaterschaftsurlaubs verringert das Risiko einer Depression bei Familienvätern. Bei Vätern, die ihren Vaterschaftsurlaub innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt genommen haben, ist das Risiko um bis zu 21 % geringer. Bei Vätern, die ihren Urlaub noch nicht genommen haben, dies aber innerhalb von vier Monaten tun wollen, ist das Risiko um 15 % geringer. Frauen, deren Partner den Vaterschaftsurlaub in Anspruch genommen haben, haben ein höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken.

Warum kann die Inanspruchnahme des Vaterschaftsurlaubs das Risiko senken?

Um diesen “Trend” zu erklären, der Vätern, die ihren gesetzlichen Urlaub in Anspruch genommen haben, eine bessere Moral und geistige Gesundheit bescheinigt, formuliert Maria Melchior, Forschungsleiterin am Inserm, mehrere Hypothesen, die von unseren Kollegen von France Info aufgegriffen wurden. “Die Inanspruchnahme dieses Urlaubs trägt zu einer stärkeren emotionalen Beziehung zum Kind bei, und zwar bereits in den ersten Wochen nach der Geburt.” Darüber hinaus ist für den Vater “ein bezahlter Urlaub auch eine Form der sozialen Anerkennung seiner neuen Rolle, die dazu beitragen kann, den Übergang zu erleichtern”.

Schließlich verbessert die Anwesenheit des Vaters zu Hause während dieser entscheidenden ersten Tage / Wochen “oft die Atmosphäre in der Familie, indem sie bestimmte Spannungen aufgrund des neuen Rhythmus oder des Schlafmangels abbaut”. In der Großregion ist Frankreich am großzügigsten gegenüber Familienvätern, da der Staat ihnen (seit 2021) 25 Tage Urlaub gewährt, vorher waren es 11 Tage. Auch in Belgien gab es vor kurzem eine Änderung: Seit dem 1. Januar dieses Jahres beträgt die Dauer des Urlaubs 20 Tage, vorher waren es 15 Tage.

Schließlich stellte sich heraus, dass Väter in Luxemburg den ihnen angebotenen Vaterschaftsurlaub am meisten nutzen. Laut den Zahlen der OECD, die das Institut Statista zusammengestellt hat, werden in Luxemburg 95 Vaterschaftsurlaube pro 100 Geburten genommen. Das Großherzogtum liegt damit vor den Niederlanden und Slowenien (91 bzw. 90 von 100). Lesen: Schwangere Frauen: Was darf der Arbeitgeber nicht von Ihnen verlangen

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet