logo site
icon recherche
Finanzen

19-Tage-Regel: Endlich kommt Bewegung in das Thema

Luxemburg und Deutschland haben offenbar die Problematik erkannt und wollen unmittelbar über Möglichkeiten in Bezug auf die Besteuerung im Home-Office reden.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 29/06/2022 | 8.021 Ansichten

Deutschland und Luxemburg planen noch vor Beginn der parlamentarischen Sommerpause ein erstes Sondierungsgespräch zur Anpassung des Doppelbesteuerungsabkommens.

Dies geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums an den Eifeler Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder hervor.
„Ich freue mich, dass das Bundesfinanzministerium nun zumindest zu Gesprächen mit Luxemburg über eine Anpassung des Doppelbesteuerungsabkommens bereit ist.

Der ehemalige Finanzminister Scholz hatte dies Schnieder zufolge immer abgelehnt.
Die Corona-Pandemie habe den Handlungsbedarf nochmals in besonderer Weise verdeutlicht.
Bedauerlich sei, dass das Ministerium keine Angaben dazu macht, für welche konkreten Verbesserungen es sich im Sinne der Grenzpendler einsetzen wird“, erklärt Schnieder.

Weil die Verständigungsvereinbarung zwischen Deutschland und Luxemburg am 30. Juni endet, ist für viele Arbeitnehmer die Zeit des Home-Office vorbei.

Im Forum gibt es zwei neue Threads zu dem Thema:

Relevanter Artikel: Unternehmen rufen Grenzgänger zurück in die Präsenz

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet