icon recherche
Finanzen

Arbeitskosten steigen weiter

Die Arbeitskosten pro Stunde und Arbeitnehmer steigen, wenn auch unterschiedlich. Innerhalb Europas gibt es eine enorme Diskrepanz.

Veröffentlicht par KaptanListe die 12/04/2017 | 2.954 Ansichten

Im Jahr 2016 lagen die durchschnittlichen Arbeitskosten pro Stunde in der gesamten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in der Europäischen Union (EU) schätzungsweise bei 25,4 € und im Euroraum bei 29,8 €.

Hinter diesen Durchschnittswerten verbergen sich jedoch deutliche Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedstaaten.
Die niedrigsten Arbeitskosten pro Stunde wurden in Bulgarien (4,4 €), Rumänien (5,5 €), Litauen (7,3 €), Lettland (7,5 €), Ungarn (8,3 €) und Polen (8,6 €) verzeichnet und die höchsten in Dänemark (42,0 €), Belgien (39,2 €), Schweden (38,0 €), Luxemburg (36,6 €) und Frankreich (35,6 €).

In der Industrie lagen die Arbeitskosten pro Stunde bei 26,6 € in der EU und 32,6 € im Euroraum, im Dienstleistungssektor bei 25,8 € bzw. 28,7 € und im Baugewerbe bei 23,3 € bzw. 26,1 €.
In der hauptsächlich nicht-gewerblichen Wirtschaft (ohne öffentliche Verwaltung) lagen die Arbeitskosten pro Stunde im Jahr 2016 in der EU bei 26,6 € und im Euroraum bei 29,7 €.

Arbeitskosten setzen sich aus Löhnen und Gehältern sowie Lohnnebenkosten, wie bspw. den Sozialbeiträgen der Arbeitgeber, zusammen.
Der Anteil der Lohnnebenkosten in der gesamten Wirtschaft betrug in der EU 23,9% und im Euroraum 26,0% und reichte dabei von 6,6% in Malta bis 33,2% in Frankreich.35,6
Diese Schätzungen für das Jahr 2016 sind einem Artikel entnommen, der von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, herausgegeben wurde.
Die Daten beziehen sich auf Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten und basieren auf den Daten der Arbeitskostenerhebung 2012, die unter Verwendung des Arbeitskostenindex extrapoliert wurden.

Vergleicht man die Entwicklung innerhalb der Länder der Großregion, so legten die Arbeitskosten in Deutschland 2016 im Vergleich zu 2015 um 2,5 Prozent zu (33,00 Euro pro Stunde im Jahr 2016).
Für Frankreich ist ein Plus von 1,5 Prozent zu verzeichnen (35,60 Euro/Stunde). In Luxemburg sind die Arbeitskosten um 0,8 Prozent gestiegen (36,6 Euro/Stunde), in Belgien um lediglich 0,2 Prozent – hier kostet weine Arbeitsstunde allerdings auch 39,2 Euro.
 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

info
2771 Kommentare
Vor 3 Jahren

http://wko.at/statistik/eu/europa-arbeitsproduktivitaet.pdf