icon recherche
Finanzen

Bezahlbarere Wohnungen auf dem Kirchberg : 4.200 € anstatt 7.150 € /m²

Die Regierung hat entschieden, den Preis von Wohnungen auf dem Kirchberg nach oben hin zu begrenzen, um den Zugang für neue Eigentümer zu erleichtern.

Veröffentlicht par KaptanListe die 16/06/2015 | 2.956 Ansichten

Eine neue Politik der Wohnungspreise für die neuen Wohngebiete auf dem Kirchberg wurde letzte Woche von den Ministern François Bausch und Maggy Nagel vorgestellt.
So orientiert sich das Kirchberg-Viertel, parallel zur Neugestaltung der Avenue Kennedy in einen urbanen Boulevard, hin zu einer besseren Mischung zwischen Büros, Geschäften und Wohnungen.

Im Moment zählt der Kirchberg 1.400 Wohnungen. Das Ziel ist, in Zukunft auf 6.500 zu kommen.


Es gibt im Moment 1.400 Wohnungen auf dem Kirchberg


In Zukunft werden dort Wohnungen hinzukommen: Ungefähr 6.500 Wohnungen werden über das ganze Viertel hinweg verteilt sein.

Sinken der Wohnungspreise im Kirchberg-Viertel

Maggy Nagel, Ministerin für Wohnungsbau, unterstrich die Tatsache, dass die Regierung aufgrund der aktuellen Kosten von neuen Wohnungen auf dem Kirchberg, das heißt 7.150 €/m², die Entscheidung traf, Wohnungen für einen größeren Teil der Menschen erschwinglicher zu machen.

Die Regierung hat also entschieden, die Preise für die Übertragung von Wohnungen, die auf dem freien Markt verkauft werden, auf 4.200 €/m² festzulegen (Abnahme des Preises um 40% verglichen mit dem aktuellen Preis).

Die Preise für subventionierte Wohnungen (für die Personen, die Wohngeld beziehen), die 50 % der geplanten Wohnungen darstellen, werden auf 3.250 €/m² festgelegt.

Die Wohnungen, die auf dem freien Markt veräußert werden, sowie die subventionierten Wohnungen sind an Veräußerungs-Bedingungen geknüpft, vor allem an die Verpflichtung eines Erbpachtvertrags (langer Dauer) über einen Zeitraum von 99 Jahren, an eine persönliche und ständige Bewohnung der Wohnung sowie an ein Vorkaufsrecht entweder für den Kirchberg-Fonds oder für die SNHBM (Société nationale d’habitation à bon marché), was die subventionierten Wohnungen betrifft.

Drei Großprojekte für den Kirchberg

Es ist festzuhalten, dass drei Großprojekte bis zum Jahr 2020 angekündigt sind. Das erste, im Moment in der Realisierungsphase, sieht 820 Wohnungen im Kiem-Viertel vor. Die zwei anderen sehen 560 Wohnungen im Réimerwee und 260 Wohnungen im südlichen JFK vor.

Leistungsplan Kiem-Viertel mit 820 Wohnungen, 50% subventionierte Wohnungen

Leistungsplan Réimerwee mit 560 Wohnungen, 70 % subventionierte Wohnungen

Leistungsplan südlicher JFK Sud mit 260 Wohnungen, 70 % subventionierte Wohnungen

Optimierung der Verkehrsmittel im Kirchberg-Viertel

Der Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur hat daran erinnert, dass aufgrund des Anstiegs von Arbeitsplätzen und Einwohnern im Kirchberg-Viertel die öffentlichen Verkehrsmittel optimiert werden würden:

„Der öffentliche Personenverkehr wird an die Anzahl der geplanten Wohnungen angepasst werden. Für die zukünftigen 15.000 Bewohner und gut 60.000 Arbeitsplätze bis zum Jahr 2030 wird der Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln optimiert werden. Ab dem Jahr 2017 werden die neue Haltestelle CFL unter der Roten Brücke und die Inbetriebnahme des ersten Tramabschnitts das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel vervollständigen. Die sanfte Mobilität wird von einer Erweiterung der Fahrbahnplatte der Brücke im Rahmen des Baus der Tram profitieren.“

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet