icon recherche
Finanzen

Der Tanktourismus in Luxemburg ist schwer angeschlagen

Auch wenn Luxemburg das günstigste Land in der Großregion bezüglich Benzin bleibt, hat das Finanzministerium einen starken Verkaufsrückgang an den Tankstellen des Landes gemeldet.

Veröffentlicht par KaptanListe die 10/08/2015 | 4.684 Ansichten

Das Großherzogtum ist für seinen Benzinpreis, der weniger teuer als in zahlreichen europäischen Ländern ist, bekannt. Sehen Sie dazu den Artikel „Benzin: Sie sparen ungefähr 10 € pro Volltanken in Luxemburg!

Und dennoch hat der Finanzminister Pierre Gramegna, in einer parlamentarischen Antwort, die Ergebnisse der sechs ersten Monate des Jahres gemeldet, die im Vergleich zu 2014 einen Rückgang von ungefähr 180 Millionen Liter Diesel und von ungefähr 50 Millionen Liter Benzin für das Jahr 2015 vorhersehen.

Dieser Rückgang wird so einen gesamten Minderwert an Akzisen-Rechte in diesem Bereich von einigen 90 Millionen im Vergleich zum Haushalt 2015 zur Folge haben.

Pierre Gramegna erklärt auch, dass der Tabak ebenfalls betroffen ist. Die Einnahmen, die von den Akzisen-Rechten auf Tabak stammen, sind, aufgrund des von der Erhöhung der Mehrwertsteuer (von 15 auf 17 %) vom 1. Januar 2015 ausgelösten Konsumrückgangs, am Zurückgehen.

Für den Minister wird dieser Rückgang wahrscheinlich eine Mindereinnahme von geschätzten 10 Millionen Euro im Vergleich zu den Haushaltsprognosen für 2015 zur Folge haben.

Trotz allem gibt sich der Minister zuversichtlich, da er am Ende sagt, dass aufgrund der globalen Entwicklung der anderen Einnahmen dieser Rückgang ohne direkte Auswirkungen auf die für 2015 vorgesehen Haushaltsausgaben bleiben wird.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

MRedZac
71 Kommentare
Vor 5 Jahren

...Wer an der Steuerschraube dreht, weil er meint, dass er dann noch mehr bekommen würde, der muss sich nicht wundern, wenn der Schuss nach hinten los geht. Spätestens nach der verherenden Tabak-Absatz-Misere und damit dem Wegbrechen der Steuereinnahmen in Deutschland, die durch eine Steigerung des Tabakpreises ausgelöst wurde, hätte man doch aus diesen Fehlern lernen und vorher mal bis 3 zählen können... Selbst schuld.

flyskybus
113 Kommentare
Vor 5 Jahren

Aber das ist doch genau das was die blau-rot-grüne Gambia Regierung wollte....

Weniger Benzin verkaufen um die selbstauferlegten, irrealistischen CO² Emissionen einzuhalten und um weniger Zertifikate im Ausland erwerben zu müssen. Dass die Rechnung vorn und hinten nicht aufgehen würde wusste jeder Tankstellenpächter... nur auf solche Leute wird meistens nicht gehört. Würde mich nicht wundern wenn deswegen die Accisen auf Benzin und Tabak demnächst erhöht werden. Damit dreht sich dann die Spirale von weniger verkaufen, weniger Steuereinnahmen, Steuern erhöhen, noch weniger verkaufen etc. munter weiter.

Die Bettel-Regierung rafft's einfach nicht !!

Vera79
995 Kommentare
Vor 5 Jahren

Ich find's auch klasse dass Luxemburg CO2 und Lungenkrebs so günstig exportiert.