icon recherche
Finanzen

Deutlich weniger Insolvenzen in Luxemburg und Trier

Zum Halbjahr 2017 hat Creditreform die Konkurszahlen für das Luxemburg untersucht und mit den Zahlen aus dem Vorjahr verglichen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 04/07/2017 | 1.025 Ansichten

Herbert Eberhard, Administrateur délégué von Creditreform Luxemburg, betont: „ Mit 457 Firmenpleiten im 1. Halbjahr 2017 sinkt die Anzahl der Konkurse in Luxemburg im Vergleich zum Vorjahr um 14 %.

Deutschland verzeichnet im Bereich der Unternehmensinsolvenzen ein Minus von 4,2 %, der Bezirk Trier sogar einen Rückgang über 28 %.
Dieser rückläufige Trend spiegelt sich nunmehr auch in Luxemburg wieder. Die Zahl der Konkurse in Luxemburg sinkt mit insgesamt 457 Firmenzusammenbrüchen gegenüber der Vorjahreszahl von 533 Konkursen im ersten Halbjahr 2017 um 14 %.

Die Zahl der im 1. Halbjahr 2017 in Konkurs gegangenen Unternehmen mit einem Alter von über 5 Jahren liegt mit 65 % auf gleichem Niveau wie 2016 (66 %).
Damit setzt sich diese in Europa einzigartige Entwicklung weiterhin fort.

Die Konkurse von Unternehmen die jünger als 5 Jahre sind mit 34 % im ersten Halbjahr 2017 gegenüber 2016 nahezu unverändert. Nach zuständigen Gerichtsbezirken ist in Luxemburg mit 380 Konkursen (Vorjahr 464) ein Rückgang von 18,10 % zu verzeichnen. Die Verfahren im Gerichtsbezirk Diekirch sind leicht um 11,59 % gestiegen (77 in 2017 gegenüber 69 im Vorjahr).

Im produzierenden Gewerbe gab es im 1. Halbjahr in Luxemburg keinen Konkurs.

Die Konkursquote im Baubereich ist mit 6,13 auf niedrigem Niveau um 26 % zurückgegangen.
Der Handel ist mit 101 Konkursen in absoluten Zahlen weiterhin stark vertreten.
Gegenüber dem Vorjahr (146) ist die Gesamtzahl jedoch um 30,82 % deutlich zurückgegangen.
Der Anteil an den Konkursen ging mit 22,10 % (Vorjahr 27,39 %) ebenfalls zurück.
Der breitgefächerte Dienstleistungsbereich (328 Fälle) bleibt mit 71,77 % (65,10 % in 2016) trauriger Spitzenreiter.
Wenn auch insgesamt ein Rückgang der Konkurse um 5,48 % zu verzeichnen ist, fällt dieser bei den Dienstleistungen am geringsten von allen Branchen aus.

Bei den Rechtsformen der Unternehmen fällt der Anstieg (7 Gesellschaften) bei den Aktiengesellschaften (SA) mit 4,24 % oder 172 insgesamt betroffenen Unternehmen gering aus. Die GmbH (S.àr.l.), als am häufigsten vertretene Rechtsform, hat mit einem überdurchschnittlichen Rückgang um 24,08 % auf 268 Konkurse (2016: 353), mit knapp 59 % weiterhin den größten Einzelanteil am Konkursgeschehen. Für Schlagzeilen sorgte im vergangenen Halbjahr vor allem die Pleite des Alfa Hotels, bei der rund 80 Jobs betroffen waren sowie der Konkurs des Bauunternehmens Toutimmo in Tuntange mit über 60 Mitarbeitern.

Die gute Konjunktur in Mitteleuropa ist die Basis für ein solides Wirtschaftswachstum, welches jetzt auch zu rückläufigen Konkursen führt.
Für das Gesamtjahr 2017 erwartet Creditreform eine Fortsetzung des positiven Trends.
 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet