icon recherche
Finanzen

Länder beginnen mit Austausch der Steuerdaten

Deutschland bekommt von 49 Ländern Informationen über Auslandskonten deutscher Steuerbürger. Die Behörden der Länder tauschen weltweit über ein Netzwerk elektronisch die Finanzkontendaten untereinander aus.

Veröffentlicht par KaptanListe die 02/10/2017 | 2.661 Ansichten

Am 30. September hat der erste automatische Informationsaustausch über Finanzkonten zwischen Deutschland und 49 Staaten und Gebieten nach dem gemeinsamen Meldestandard der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) begonnen.
Weltweit bestehen zwischen allen an diesem Informationsaustausch teilnehmenden Staaten und Gebieten schon über 2000 bilaterale Austauschbeziehungen.

Globalisierung und weltweite Vernetzung verlangen eine stärkere Zusammenarbeit der Steuerbehörden.
Damit soll verhindert werden, dass Gelder innerhalb kürzester Zeit auf andere Kontinente verschoben und damit vor nationalen Steuerbehörden verborgen werden können.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bezeichnete den automatischen Informationsaustausch als einen “Meilenstein”.

Heimische Banken melden künftig automatisch ihrer Behörde – in Deutschland dem Bundeszentralamt für Steuern – Konten von Ausländern und damit verbundene Finanzdaten wie: Zinsen, Dividenden, Einnahmen aus bestimmten Versicherungsverträgen, Guthaben auf Konten sowie Erlöse aus der Veräußerung von Finanzvermögen.

Auch einige “Steueroasen” beteiligen sich, zum Beispiel Luxemburg oder die Cayman Inseln.
 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet