logo site
icon recherche
Finanzen

So teuer wird die Müllabfuhr 2023 in der Region Trier und Umland

Ab 2023 wird die Müllabfuhr in der Region Trier, den Eifelkreisen und Bernkastel-Wittlich, deutlich teurer. Das hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) am Dienstagabend, den 06. Dezember entschieden.  

Veröffentlicht par Helge Germeshausen die 08/12/2022 | 992 Ansichten

Es wird teuer ab kommenden Jahr: die ART Trier erhöht die Gebühren

Dabei werden die Preise um mehr als teilweise 20 % steigen. Besonders teuer wird es im Kreis Vulkaneifel: dort müssen ab 2023 für eine 120-Liter-Tonne rund 205 Euro jährlich gezahlt werden, bisher sind es knapp 166 Euro. Das ist ein Anstieg von 24 %. Eine Sprecherin sagte dem Medium Süd-West-Rundfunk (SWR), das liege auch daran, dass es im Kreis Vulkaneifel im vergangenen Jahr keine Gebührenerhöhung gab – anders als in den anderen Kommunen.

——————————————————————————————————————————-

Müllgebühren in der Region Trier ab 2023 ; Jahresgrundgebühr 80-Liter-Tonne (etwa 4 Personen)

// Trier und Kreis Trier-Saarburg: 2022: 104,31 € | 2023: 112,27 €

// Kreis Bernkastel-Wittlich: 2022: 135,61 €  | 2023:  148,05 €

// Eifelkreis Bitburg-Prüm: 2022:  89,70 €  | 2023:  106,71 €

// Vulkaneifelkreis: 2022: 121,29 €   | 2023:  148,80 €

——————————————————————————————————————————-

Die Abfallgebühren in den verschiedenen Landkreisen und der Stadt Trier sind noch extrem unterschiedlich. Erst ab 2026 sollen in der Region Trier alle einheitliche Gebühren zahlen.

Kräftige Preiserhöhung im Eifelkreis, moderate Steigerung in Trier

Im Eifelkreis verteuert sich die Entsorgung der 80-Liter-Tonne von derzeit etwa 90 Euro ab dem nächsten Jahr auf knapp 107 Euro. Moderater ist die Preiserhöhung in Trier und dem Kreis Trier- Saarburg von knapp 105 auf circa 112 Euro für die 80-Liter-Tonne. Im Kreis Bernkastel-Wittlich werden die Bürger 148 Euro statt bisher 135 Euro zahlen müssen. In diesen Müllgebühren sind auch die Altpapierabfuhr, der Sperrmüll und die Bioabfälle enthalten.

Günstigere große Tonne sei nicht zielführend

Die günstigere 240-Liter-Tonne hat im Eifelkreis dazu geführt, dass sie dort in jedem zweiten Haushalt steht und Müllvermeidung zwischen Prüm und Bitburg im Vergleich zu anderen Kommunen nicht zielführend sei. Damit sich daran etwas ändert, steigen die Müllgebühren im Eifelkreis jetzt auch prozentual deutlich mehr als anderswo. Kann man aber auch so sehen: wenn jemand Geld einsparen wollte, muss er jetzt dafür mehr zahlen.

Kreistage und Trierer Stadtrat müssen Gebührenerhöhungen zustimmen

Über die Gebührenerhöhungen müssen die Kreistage und der Trierer Stadtrat noch abstimmen. Erst dann können die neuen Gebühren ab Januar in Kraft treten. Gründe für die Anhebung der Müllgebühren sind laut A.R.T. stark gestiegene Betriebskosten bei Strom, Gas und Benzin.

Keine gelben Tonnen bis mindestens 2026

Außerdem wurde in der Verbandsversammlung über die Zukunft der Gelben Säcke entschieden. In der Region Trier soll es demnach bis einschließlich 2026 beim Gelben Sack bleiben.

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet