icon recherche
Forum / Arbeitswelt

Brauche dringend Hilfe!  

Profilbild von
HHansejung
2 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo zusammen, leider weiß ich überhaupt nicht mehr weiter und hoffe mir kann jemand helfen.

Also, mir wurde letzte Woche zum 31.1.21 gekündingt. Ich bin seit etwa2 Jahren im Unternehmen beschäftigt. Ich habe mich umgehend nach Erhalt der Kündigung bei der deutschen Agentur für Arbeit, "arbeitssuchend" gemeldet. Ich habe meinen Wohnsitz in DE Saarburg) , werde aber bald wieder zurück nach Hamburg ziehen. Jetzt ist es so, dass ich so gut wie im Burnout gelandet bin und gerade noch Kraft für den Umzug habe. Es wird aller Voraussicht nach vor Ende des Arbeitsverhältnisses noch auf eine Arbeitsunfähigkeit zugehen.

 

Jetzt habe ich hier im Forum von Fällen gelesen, wo Arbeitnehmer in einer ähnlichen Situation waren und für eine bestimmte Zeit, weder Krankengeld aus DE noch aus LUX, noch Arbeitslosengeld erhalten haben. (niemand hat sich dafür zuständig gefühlt)

Das möchte ich natürlich vermeiden, denn dass wäre für mich eine Katastrophe.Wie kann ich ein solches Fiasko verhindern? An was muss ich alles denken im Hinblick auf das Krankengeld?

Für Hilfe bin ich wirklich sehr dankbar.

Viele Grüße

HHansejung

 

 

 


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
PseudoPeter
4 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo HHansejung,

es ist immer gut und nützlich in Foren nach Antworten auf deine Fragen zu suchen. 

Ich empfehle dir selber zu recherchieren bei den Krankenkassen und auch bei deinen Arbeitnehmern. Du musst auch für Fälle wie den deinen irgendwo abgesichert sein. Also mach dir keinen Kopf. Du selber bist gerade in einem burnout- also vermeide jede Art von Stress und zu starke Gehirn Aktivitäten da deine Psyche überlastet ist. Vermeide alles was dich nervt. 

ich wünsche dir viel Kraft und viel Entspannung 


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
hghirsch1
15 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Ich schließe mich dem Vorredner an. Aus meiner Sicht sehe ich keine Probleme mit dem Krankengeld weil hier noch die Lohnfortzahlung über den AG greift. Vorausgesetzt Du warst in den letzten 18 Monaten nicht länger krank und die kumulierten Kranktage gehen nicht über die (ich glaube ...) so um die 77-78 Tage (inkl.Wochenende) .Alles weitere, was Krankenversicherung betrifft, würde ja dann ab 1.2.2021 über die Arbeitsagentur  und deutscher KV laufen und sollte kein Problem darstellen.Ob die CNS bis zum Ende noch zu einem persönlichen Gespräch einladen wird kann ich mir jetzt auch nicht vorstellen, da diese ja noch nicht direkt Krankengeld zahlen.Eine Überlegung die vielleicht noch zu klären wäre könnte eine evtl. notwendige Anwesenheit sein, da in Luxemburg ja bekanntlich seitens der CNS Kontrollen durchgeführt werden und Burnoutsyndrom ja nicht wirklich anerkannt ist.Ich selbst hatte davon aber selbst bei einer zweimonatigen Krankheit (kein Burnout) keine Kontrollen erlebt in D, obwohl ich mehrfach von Betroffenen davon gehört habe.Soweit meine Einschätzung und Meinung. Korrekturen oder aktuelle Updates von Forumsmitglieder sind gerne willkommen.


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
TheDuke
116 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Die Lohnfortzahlung durch den AG geht bis zum Ende des Monats in dem der 77. Tag der Krankschreibung liegt.


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
Maisy
78 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Achtung. Hier ist die Kündigung schon vor der Krankschreibung ausgesprochen. Da heißt es wirklich aufpassen.  Vielleicht solltest du dir da professionnellen Rat bei einem Anwalt einholen der sich auf Arbeitsrecht und Sozialrecht von  Grenzgänger spezialisiert hat


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
Thomas Wätzold
1 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo HHansejung, kurze Antwort auf Deine Frage lass Dich erstmal krankschreiben. Die Luxemburger Krankenkasse zahlt über den 31.01.2021 hinaus auch wenn Du zum 31.01.2021 gekündigt bist. Achte erstmal nur darauf das Du spätestens ab dem 31.01.2021 Dir einen Krankenschein geben lässt wo Du JEDER Kalendertag vermerkt ist. Du bleibst so lange im Luxemburger Versicherungssystem, wie Du krank geschrieben bist. Es wird erst dann beendigt wenn der Kontrollarzt zu einem anderen Ergebnis kommt oder die Krankenwochen 78 Wochen innerhalb von 2 Jahren übersteigt. Wir können gern mal in Verbindung treten, da kann ich Dir noch ein paar Tipps geben. Ich habe 30 Jahre in Luxemburg gearbeitet, auch als Personalrat. Und Dein Vorteil ich wohne im Westen von Hamburg. Schick mir eine Mail. thowae@live.de  


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
Danielle Rose
1 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo, wenn Sie bis zum 31.1.21. in Luxemburg angestellt sind, läuft auch die dortige Krankenkasse dann erst aus. LG


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
HHansejung
2 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo zusammen und herzlichen Dank, dass Ihr euch die Zeit genommen habt mir zu schreiben.

Ich hatte ja bereits im Vorfeld ein wenig recherchiert und bin dabei unter anderem auf diesen Post gestoßen:

https://www.diegrenzgaenger.lu/forum/allgemeines/krankengeld-bei-nichtbeschaeftigung/

 

Dieser hat mich dann unsicher gemacht, ob sich im Krankheitsfall dann überhaupt jemand für mich zuständig fühlt.


0 nützlich Abstimmung