icon recherche
Forum / Arbeitswelt

GG Impfungen  

Profilbild von
peet70
10 Nachrichten

Offline

vor 6 Tagen   

Ich möchte an dieser Stelle mal ein Diskussion über den allseits vorhandenen Impfnationalismus anregen. In Luxemburg werden schon Unter 54jährige und Über 18jährige (von der Warteliste) geimpft, während die Grenzgänger, die mit den "Einheimischen" die Büro teilen, hintern rausfallen, trotz gegenteiliger Ankündigungen der Politiker.

In Deutschland werden die Grenzgänger natürlich auch nicht von den Betriebsärzten geimpft...


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
foxi1000
78 Nachrichten

Offline

vor 5 Tagen   

Du kannst Dich in D bei den Hausärzten auch auf eine Warteliste setzen lassen.


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
Fredde
212 Nachrichten

Offline

vor 5 Tagen   

Hier geht es wohl weniger im Impfnationalismus als um Impfneid.

Wenn du dran bist wirst du auch geimpft. Das wir in den nächsten Wochen passieren, entweder in DE oder in LUX.


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
tim1787
27 Nachrichten

Offline

vor 5 Tagen   

Da die Impfstoffe von der EU nach Bevoelkerungsanzahl verteilt werden, sind Impfungen fuer nicht in dem Land wohhafte Personen wirklich schwierig zu bewerkstelligen. 

Ein Austausch von Gefangenen im Sinne von "Du impfst, wir geben Dir den verwendeten Impfstoff zurueck" ist auch eher schwierig, da die Phasen von Land zu Land unterschiedlich sind...

 

Von daher bleibt es abzuwarten, bis man dran ist...so nervig das auch ist...


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
info
2870 Nachrichten

Offline

vor 5 Tagen   

Ich denke das hier ein Missverständnis vorliegt, denn es betrifft zwar Grenzgänger aber halt nur eine spezielle Gruppe der Grenzgänger die in Luxemburg geimpft wurden.

Einen Termin für die COVID-19-Impfung unter Verwendung des per Post erhaltenen Codes vereinbaren — Bürger — Guichet.lu - Verwaltungsleitfaden - Luxemburg (public.lu)


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
tim1787
27 Nachrichten

Offline

vor 4 Tagen   

Ich kann mich dran erinnern, dass die Frage zur Impfung der Grenzgaenger in "nicht Gesundheitsberufen" aufkam. Ich glaub die Antwort war so in etwa, dass man erst die Einwohner impft und dann schaut, wie man es machen kann. 

Und nochmal...so lange die EU pro Einwohner verteilt, ist es fuer jedes Land in dem Grenzgaenger arbeiten, schwierig alle Arbeitnehmer unabhaenging vom Wohnsitz zu impfen. Es geht hier ja rein nach Wohnsitz und nicht Arbeitsort. 

Da kann man Lux keinen Vorwurf machen (den ich so ein bisschen aus dem Beitrag des TE hineininterpretiere) 


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
meromelie
11 Nachrichten

Offline

vor 2 Tagen   

Hi,

ich arbeite im Gesundheits Sektor in L, mein Mann in einem anderen Bereich in L.

Ich wurde schon im Februar geimpft, er hat noch nicht mal eine Einladung aus D. Er bekam die Info, dass er in Deutschland geimpft werden wird.


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
kiwu2009
174 Nachrichten

Offline

vor 2 Tagen   

@Meromelie:

Dein Mann wird in DE keine Einladung erhalten wie es in Lux üblich ist. 

In DE wird nach Priolisten gearbeitet und wenn man zu einer der Prioritäten gehört, dann darf man sich zur Impfung anmelden. Nach der Anmeldung kann es noch bis zu 3 Monate dauern bis man einen Impftermin erhält.

Die Priolisten und Anmeldung zur Impfung findest du online wenn du mal im Internet die Suchbegriffe Impfung + euer Bundesland angibst.

 


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
Markuus89
2 Nachrichten

Offline

vor 1 Tag   

Wie denn kann man also auch beim Hausarzt eine Impfung bekommen?


0 nützlich Abstimmung
Profilbild von
foxi1000
78 Nachrichten

Offline

vor 22 Stunden   
Veröffentlicht von: Markuus89

Wie denn kann man also auch beim Hausarzt eine Impfung bekommen?

Anrufen!


0 nützlich Abstimmung