icon recherche
Forum / Arbeitswelt

Vergütung von Feiertagsarbeit  

Profilbild von
peterpan5
68 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Hallo zusammen, wie wird in euren Unternehmen, insbesondere Banken sind hier von Interesse, mit der Vergütung von Feiertagsarbeit (Europatag, Pfingstmontag, etc.) umgegangen? Wie schaut dies bei tariflichen und aussertariflichen Mitarbeitern aus? Danke für eure Antworten


Profilbild von
Luxi
126 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Nun, zumindest fuer die tariflichen Mitarbeiter ist das ja im CLA verankert ( https://lcgb.lu/files/2018/09/2018-2020-CCT_EN_final-syndicats-mit-Deckblatt.pdf ).

Es ist wohl so, dass hier bei einigen Unternehmen Interpretationsspielraum in Anspruch genommen wird bzgl. Relation zur Wochenarbeitszeit, aber im Prinzip ist der CLA da recht eindeutig.


Profilbild von
peterpan5
68 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Das habe ich auch bereits gefunden (gesetzlicher Feiertag: Gehalt ist +200%, also 300%), aber es ging mir mehr um die Auslegung und wie es wirklich gelebt wird. Teilweise scheint es nämlich auch einen Mix mit Ausgleichsurlaubstagen zu geben.

Wie schaut es im aussertariflichen Bereich aus?

 

 

 


Profilbild von
Hubertneu
5 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Ich kann dir sagen wie es bei meiner Tochter war. Sie ist im Einzelhandel beschäftigt. Lohn plus 100% wurden bezahlt. Die anderen 100% Zuschlag wurden als Urlaubsstunden gutgeschrieben. Ich habe geschrieben "  wie es bei meiner Tochter war ". Denn seit kurzen werden alle Zuschläge gezahlt. Ihr und den anderen wurde gesagt das wäre jetzt so gesetzlich vorgeschrieben. Ob das so ist weiss ich nicht. Meine Tochter freut es, denn durch die ganzen Zulagen die gutgeschrieben wurden, kam sie auf teilweise 30-35 zusätzliche Tage plus gesetzlicher Urlaub. Geld ist ihr lieber.


Profilbild von
Schaoten
429 Nachrichten

Offline

vor 2 Monaten   

Sonntags-/Feiertagsarbeit bei uns (Bank):

Tarifliche Mitarbeiter: Laut Kollektivertrag

Aussertarifliche Mitarbeiter: "Betriebsengagement"