icon recherche
Forum / Mobilität

Neuer Fahrplan der CFL  

Profilbild von
Eddy Thor
186 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Wir freuen uns auf viele Beiträge zu dem Thema. Diskussionsstoff dürfte es ja genug geben. Gerne leiten wir den Thread bei Bedarf auch an die CFL weiter...


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Was der SWR als 'Kompetenter' hier schreibt ist ziemlich Unsinn:

In Wecker und Münsbach halten immer noch 37 Züge am Tag je Richtung !! Es sind genauso wie in Münsbach 17 RE weggefallen zwischen 9-16 Uhr ! Ein RE ist per Definition eine schnelle Verbindung zwischen grösseren Orten und sollte deshalb nicht an jeder Milchkanne halten. Ausserdem gibt es zu jedem RE eine Umsteigverbindung in Wasserbillig innerhalb von 5-10 Minuten.

Ich sehe nicht ein wieso RE nach/von Koblenz in Wecker und Münsbach halten sollten (warum dann nicht auch noch in Betzdorf (SES)? Dafür gibt es die RB ....


Profilbild von
peterpan125
58 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Allerdings bringt der Wegfall meiner Meinung nach nicht wirklich eine Verbesserung, da die Züge wegen dem eingleisigen Teilstück zwischen Sandweiler-Contern und Lux HBF immernoch auf den entgegenkommenden Zug warten müssen.

Soweit ich mich erinnern kann, ist seit dem Fahrplanwechsel abends fast kein Zug mehr pünktlich von Lux nach Trier losgefahren.


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Fahrplantechnisch ist deshalb ja der Halt der RE in Sandweiler! Leider ist die CFL notorisch verspätet was sogar Auswirkungen bis Koblenz hat! Die RE's aus SB und L werden in Trier zusammengekuppelt wobei der RE aus L immer als erster in Trier einfahren muss. Wie oft habe ich schon mit dem RE aus SB in Karthaus gestanden weil er den RE aus L abwarten musste...

Die Situation wird sich verbessern wenn die Züge der Nordstrecke und jene nach Trier sich am aktuellen Nadelöhr 'Bisserbreck' nicht mehr in die Quere kommen und der doppelgleisige Ausbau bis Sandweiler fertig ist Ich bezweifele ob die Grenzgänger wirklich so sauer sind? Auch die Diskussion um den Endpunkt der Linien 117/118/119 hat komplett abgeflaut, also scheint die Fahprlanumstellung doch nicht so schlecht gewesen sein? Oder es fahren jetzt alle mit dem Auto ;.-)


Profilbild von
peterpan125
58 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Weiß man denn schon wann der geplante Fertigstellungstermin für den zweigleisigen Ausbau ist?


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Die Brücke soll 2019 fertig sein, wohl zusammen mit der Zweigleisigkeit bis Sandweiler


Profilbild von
gottestod
1 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Wecker und Munsbach haben unterschiedliche Fahrpläne. In Wecker halten nach meinen Informationen nur noch zwei RE morgens ca 7-8. Dabei wurde dort sogar mit einem P+R-Parkplatz geworben. Jetzt ist der Ort abgehängt. Der Umstieg in Wasserbillig dauert 12-14 Minuten nach Fahrplan, nicht nur 5-10.

Für mich ist der Fahrplan schlechter als der von 2007 ( damals noch mit den Dieseltriebzügen ). Unflexibel und nur noch langsame Verbindungen. Das beste sind die zwei Verbindungen pro Stunde zur Hauptverkehrszeit Richtung Trier: Die fahren innerhalb von 13 Minuten. Dann ist wieder 47 Minuten Pause. Nach 10 Jahren Zug bin ich jetzt mit dem Auto unterwegs, die Jahreskarte ist gekündigt.


Profilbild von
zielgerade
32 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

An und für sich finde ich den Umsteigezwang nicht tragisch. Allerdings sind die Umsteigezeiten wirklich deutlich zu lang und für die Fahrgäste nach Wecker und Munsbach eine echte Verschlechterung, selbst wenn es zu den Hauptverkehrszeiten noch direkte Züge gibt, die auf dem Rückweg jedoch überall halten. Es gibt ja nunmal auch Leute, die halbtags arbeiten. Die langen Umsteigezeiten sind auch am Luxemburger Hauptbahnhof ein Problem, denn wäre es besser geregelt, würde der neue Halt Pfaffenthal auch für Pendler aus Deutschland etwas bringen, gerade für die, welche in der Nähe der EU-Institutionen ihr Büro haben. So verliert man dort 13 Minuten.


Profilbild von
obitwo
288 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Ab 12/2019 soll es von Wittlich bis nach Dommeldange gehen:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?002,7935911


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Ja, aber als RB, also eher ungeeignet für Pendler jenseits von Trier wegen der langen Fahrzeit bis Luxemburg


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Vor 5 Jahren gab es morgens 3 !!!durchgehende!!! Züge von Schweich nach Luxemburg die anfangs als RE gefahren sind. Haltepunkte waren Schweich, Ehrang, Trier, ...dann an jedem Halt... Wasserbillig, Wecker, Munsbach, SC, Luxemburg. Das waren viele Haltepunkte wenn man von Schweich aus zählt. Später kamen noch Quint, Ehrang Ort und Pfalzel, sowie Rodt in Luxemburg hinzu. Reine Fahrzeiten von 1:20 Und das ist genau das Problem. Viele Haltepunkte ergeben lange Reisezeiten, weniger Haltepunkte verschlechtern die Flexibilität. Für Pendler die den Zug von Wittlich/Schweich nutzen möchten ist die Fahrzeit maßgeblich. Hier sind richtige RE gefragt, in den Stoßzeiten alle 30 min. Als Konzept wäre eine vorausfahrende RB sinnvoll, die die Pendler von Quint, Ehrang usw nach Trier bringt, wo wirklich nur kurze Umstiege garantiert werden. Ebenso das in Wasserbillig eine RB nach dem RE abfährt um die kleineren Bahnhöfe zu bedienen. Das ganze müsste natürlich abgestimmt werden, auch damit bei Verspätungen des RE die RB wartet. Mein Favorit war der RE, der damals den IC ersetzt hat. 59min von Lux nach Schweich, unschlagbar. Ich teile das Empfinden einiger hier im thread das die Situation der Pendler die den Zug aber auch den Bus nutzen sich im Laufe der Jahre anfangs wirklich verbessert hat aber bei den letzten Fahrplanwechseln es sich verschlechtert hat. Gerade was die Anbindung Wecker betrifft, das eine RB kurz vor und eine kurz nach fährt und dann 45min nichts macht keinen Sinn. Oder RB nach Trier, 3 Wagen, zum brechen voll. RB nach Wasserbillig, 4 Wagen, 20 Leute im ganzen Zug. Zum Bus: Linie 119 -> Anfangs weniger Taktung wie mit 118, jetzt mehr Fahrzeit wegen fehlender Anbindung an städtische Linien (1,16, ...) mit Fahrziel Hauptbahnhof (+ 5-10min) Linie 117: Streckung der Fahrzeiten aller Busse wegen Reduzierung Verspätung bei viel Verkehr, somit minutenlange Wartezeiten wenn kein Verkehr (min. + 7minuten Fahrzeit) Linie 306: Streckung der Fahrzeiten aller Busse wegen Reduzierung Verspätung bei viel Verkehr, somit minutenlange Wartezeiten wenn kein Verkehr, da Zustieg in Gasperich morgens mal 8min gestanden und auf niemanden gewartet. Das Verkehrsministerium müsste das Gesamte Konzept nochmals stark überarbeiten. Bei den Zügen, wie auch bei den Bussen. Die Ansätze sind gut aber es fehlt der letzte Schliff.


Profilbild von
obitwo
288 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Der RB 83 (Wittlich - Dommeldange) heißt RB, weil er in DE an jeder Haltestelle halten wird, in Luxemburg hält er bis zum Hauptbahnhof nur in Wassserbillig, Wecker und Munsbach.


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Gottestod Dann fahre du mit dem Auto. Wenn du mal oft genug selbst im Stau gestanden hast kommst du eh wieder zum Zug zurück .

Bus118 Ich vermute mal , das du selbst Fahrer der besagten Buslinien bist . Dann weißt du auch das es für die 306 kaum möglich ist Einen Minuten genauen Fahrplan zu erstellen, da man einen möglichen Stau nicht vorher sehen kann .


14 Nachrichten

Offline

vor 2 Jahren   

Schon echt wie man hier identifiert wird über seinen Nick 🙂 Aber Ätsch, stimmt nicht....