icon recherche
Forum / Steuern und Finanzen

Lohnabrechnung mit enormen Abgaben  

Profilbild von
Hallodri
2 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen ersten Lohn erhalten, nachdem gestern die Steuerkarte kam.

Ich bin in Steuerklasse 1, keine Frau, keine Kinder. Wohne in DE und arbeite fast Vollzeit (82 %) in Lux. Ich habe vorher alle Steuerrechner benutzt die ich gefunden habe. Mein Bruttogehalt beträgt etwa 3600 € (Intercommunale Organisation). Mir wurde überall ausgeworfen, dass ich etwa 600 € an Steuern zu erwarten habe. Was mich gefreut hat, weswegen ich den Job angenommen habe, denn der Arbeitsweg beträgt hin und zurück 340 km. Nun der Schock. Mein Nettolohn liegt bei 2100 €. Mir bleibt also nach Abzug der Fahrtkosten noch knapp 1400 € übrig, was viel weniger ist als mein alter Job. Hilfe!


Profilbild von
Mya82
10 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

Hallöchen

Hast du die lohnsteuerkarte beim arbeitgeber abgegeben? Wenn nicht wurden 33% abgezogen


Profilbild von
Seonaid
125 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

Wenn du die Steuerkarte an deinen Arbeitgeber gibst, wird bei der nächsten Gehaltszahlung der richtige Steuersatz angewandt und zuviel berechnete Steuern zusätzlich ausgezahlt


Profilbild von
Mehrsau
244 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

340km!!!! Von wo kommst du, wenn ich fragen darf?


Profilbild von
abc123
478 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

du jährst aber nicht täglich die strecke, oder?


Profilbild von
abc123
478 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

soll natürlich heissen: fährst


Profilbild von
Hallodri
2 Nachrichten

Offline

vor 2 Wochen   

Doch ich fahre die Strecke täglich. Fahre von Blieskastel nach Diekirch. Meine Lebensgefährtin arbeitet in Blieskastel und wir haben dort eine Wohnung. Wir können daher noch nicht umziehen. Spätestens im Sommer 2020 werden wir allerdings etwas weiter Richtung Westen ziehen (vielleicht Mettlach oder Merzig).

Vielen Dank für die Info! D.h. mein tatsächlicher Steuersatz mit Steuerklasse I wäre eher so im Bereich 15-20 % ?


Profilbild von
abc123
478 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Das muss ja jeder für sich selbst entscheiden, aber ich würde bei dem Verdienst mit Sicherheit nicht täglich 340 km abschruppen, noch nicht einmal mit einem Firmenwagen


Profilbild von
info
2558 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Klick oben auf FINANZEN, da liegt der "Gehaltsrechner" tipp kurz deine Zahlen ein und du bekommst alle Abgaben angezeigt.


Profilbild von
Vera79
928 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Was Greta wohl dazu sagen würde ...


Profilbild von
Mehrsau
244 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Okay, da das Geldproblem gelöst ist, würde ich an der Stelle gerne etwas off-topic gehen. 

Das sind ja pro Weg 2h (ohne Stau!). Also 4h am Tag + 9h Stunden Arbeit, bleiben 11h übrig, wovon du 7h schläfst. Also 4h zum Leben. 

Korrigiere mich, wenn ich mich verrechnet habe aber wie machst du das? Das ist jetzt eine ernst gemeinte Frage und soll dich nicht angreifen. Mich kotzten zunehmend 2h totale Fahrzeit am Tag an.


Profilbild von
bildschirmarbeiter
7 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Das würde mich ehrlich gesagt auch interessieren….


Profilbild von
info
2558 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Wie man das macht, am Anfang hat man Elan, ist der erstmal verflogen wird es bitter.

Der Job bedeutet das eine 60 Stunden Woche völlige Normalität ist und wenn man dann irgendwann mal beim fahren überlegt was 60 Stunden vor der Hausttür in Deutschland einbringen und was man an Fahrkosten spart ist der Vorteil von Luxemburg eher ein Rückschritt.


Profilbild von
abc123
478 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

wenn ich mir vorstelle, jeden Tag mindestens 4 std. im Auto um zur/von Arbeit zu fahren, und im Winter noch länger, horror und unbezahlbar


Profilbild von
luxinsider
Luxemburg | Luxemburg | 181 Nachrichten

Offline

vor 1 Woche   

Wobei im Orgininalpost von 82% die Rede ist. Also wohl "nur" viermal pro Woche. Macht es aber nicht wirklich leichter.

Ich habe mal aus erster Hand von einer Person gehört, die, ebenfalls aus dem Saarland, für eine gewisse Zeit jeden Tag pro Weg 3h (also total 6h) mit dem Zug nach Frankfurt gependelt ist.