icon recherche
Gesellschaft

Corona-Zahlen steigen deutlich an

Auch die Großregion bleibt nicht von der Delta-Variante verschont. Grenzgänger spielen dabei auch eine Rolle. 

Veröffentlicht par Eddy Thor die 07/07/2021 | Aktualisiert die 08/07/2021 | 2.134 Ansichten
comments2 Kommentare

In der Region Trier sind am Dienstag insgesamt 22 neue Corona-Infektionen gemeldet worden.
Das sind zwölf mehr als in der vergangene Woche.
Aus Trier und Trier-Saarburg wurden dabei jeweils fünf Infektionen gemeldet – soviele, wie seit Monaten nicht mehr.
In Rheinland-Pfalz beträgt die Inzidenz 6,2 und ist damit gegenüber dem Vortag um neun Prozentpunkte gestiegen.
Besonders hoch ist der Wert in Bernkastel-Wittlich, dort liegt die Inzidenz bei 14,2.

Infizierte mit Kontakt nach Luxemburg

In einigen von den in der Region Trier neu gemeldeten Fällen besteht dem Trierischen Volksfreund zufolge ein enger Kontakt zu Luxemburg.

Auch in Luxemburg ist die Zahl der Infizierten wieder deutlich gestiegen.
Alleine Am Montag sind im Großherzogtum 18 neue Coronafälle gemeldet worden, wie die Behörden in Luxemburg am Dienstagabend mitgeteilt haben.
Prominentester Fall ist wohl Regierungschef Xavier Bettel, der mit stärkeren Symptomen sogar im Krankenhaus liegt.
Medienberichten zufolge war er Tage zuvor in einer Bar, in der es mehrere Infektionen gegeben haben soll.
Gesundheitsministerin Paulette Lehnert bestätigte, dass viele Infektionen in Luxemburg auf den 22.Juni und das darauffolgende Wochenende zurückgingen.
Viele Infizierte seien zuvor nachts in Lokalen gewesen.

Nächste Variante in den Startlöchern

Die Delta-Variante des Coronavirus ist also gerade dabei, die bisher dominierende Alpha-Variante in Deutschland zu verdrängen.
Doch es hat bereits eine weitere Mutation Europa erreicht.
Sie heißt Lambda und trat bislang vor allem in Lateinamerika auf. Jetzt wurde sie auch in Spanien und Großbritannien nachgewiesen.
Möglicherweise ist sie noch ansteckender als bisherige Mutationen.

Update zu Luxemburg am Donnerstag

In Luxemburg hat sich die Sieben-Tageinzidenz innerhalb von einer Woche mehr als versiebenfacht.
Nach Angaben der Gesundheitsbehörden lag sie in der vergangenen Woche bei 124.
In der Vorwoche hatte sie noch bei 17 gelegen.
Die Reproduktionszahl stieg im selben Zeitraum von 0,86 auf 2,08.
Insgesamt wurden vergangene Woche 787 Neuinfektionen registriert.
In der Vorwoche waren es 107 gewesen.
Am Dienstag wurden 201 neue Coronafälle gemeldet.
Insgesamt wurden 7049 PCRTests durchgeführt.
Die Zahl der Todesfälle stieg um einen auf 819.

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

foxi1000
96 Kommentare
Vor 3 Monaten

Lieber Eddy Thor,
schade das Du dich der ganzen Panikmache anschließt. 

brlspc
5 Kommentare
Vor 2 Monaten

Geschrieben von: foxi1000 Lieber Eddy Thor, schade das Du dich der ganzen Panikmache anschließt. 
 

Browser startet mit B, nicht T. Schnell zurück auf Telegram. Hopp, hopp.