icon recherche
Gesellschaft

Drastischer Mietanstieg befürchtet

Millionen Mieter müssen sich nach Einschätzung des Deutschen Mieterbunds 2013 auf weiter steigende Wohnkosten einstellen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 25/12/2012 | 2.883 Ansichten

Besonders in der Region Trier sind die Preise für Wohneigentum und Miete in den letzten Jahren in fast schon utopische Höhen gestiegen.

Geht es nach dem Deutschen Mieterbund, ziehen Mieten im kommenden Jahr nochmals deutlich an.
„Wir müssen in den Ballungszentren und Universitätsstädten bei Neuverträgen mit Mietpreissteigerungen von durchschnittlich 10 Prozent rechnen“, sagte Verbandsdirektor Lukas Siebenkotten gegenüber einer  Nachrichtenagentur.
Wer 2013 umzieht, muss also besonders tief in die Tasche greifen. Aber auch laufende Mietverträge dürften teurer werden, hier dürfte das Plus im Durchschnitt bei 2 bis 3 Prozent liegen.

Scharfe Kritik äußerte er an der jüngst vom Bundestag beschlossenen Reform des Mietrechts.
Beschließt der Vermieter zum Beispiel, eine energetische Gebäudesanierung durchführen zu lassen, darf er elf Prozent der Kosten dafür auf die Miete umlegen.
„Die Reform wird zu einer Welle von Klagen vor den Gerichten führen, die schon so genug zu tun haben”, heißt es in mehreren Berichten.

Hintergrund:
16,5 Millionen Wohnungen werden in Deutschland von ihren Eigentümern selbst bewohnt, das entspricht einem Anteil von 45,7 Prozent.
Im Jahr 2006 betrug die Eigentümerquote noch 41,6 Prozent, teilt das Statistische Bundesamt auf der Basis von Ergebnissen des Mikrozensus 2010 mit.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

hhernandez
40 Kommentare
Vor 7 Jahren

Besonders in der Region Trier sind die Preise für Wohneigentum und Miete in den letzten Jahren in fast schon utopische Höhen gestiegen.

doch wohl nicht allein wegen eigenbedarf und energetischen maßnahmen..

mir erschließt sich nicht warum das so ist?
welche gründe gibt es?