icon recherche
Gesellschaft

Ein besseres Abfallmanagement für mehr Naturschutz

Mülltrennung ist nicht nur eine kleine Sache: Die Wirkung ist enorm. Es ist die Summe kleiner täglicher Handlungen jedes Einzelnen, die große Wirkung beim Schutz der natürlichen Ressourcen erzielt.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 23/12/2020 | 363 Ansichten
comments1 Kommentar

Sammelsysteme für Residenzen in Luxemburg

Mülltrennung bedeutet, natürliche Ressourcen zu schonen

Sortieren bedeutet, natürliche Ressourcen zu schonen

Dank der Mülltrennung in Luxemburg werden Tonnen von Haushaltsverpackungen recycelt.

Mülltrennung heißt Energie sparen, aber auch die lokale Wirtschaft zu unterstützen und Arbeitsplätze zu sichern.

Was ist das Ziel der Mülltrennung?

Grundsätzlich geht es darum, die Restmüllmengen durch getrennte Sammlung und Verwertung verschiedener Produkte deutlich zu reduzieren.

Neben den konventionellen Wertstoffen wie Papier, Glas, Metalle und Verpackungen (Valorlux) ist geplant, “Bioabfälle” getrennt von Wohngrundstücken zu sammeln. Darüber hinaus werden auch Elektrogeräte und verschiedene problematische Produkte wie Medikamente, Glühbirnen, Batterien, Aerosole oder Verpackungen, an denen Farbreste haften, gesammelt.

Die Beseitigung dieser Produkte nach ihrer Nutzung wird zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern von der Eigentümergemeinschaft oder dem Syndikus organisiert

Wie funktioniert das?

Die eigentliche Sortierung der Produkte liegt in der Verantwortlichkeit der Bewohner, des Verwalters, der Miteigentümer oder eines externen Dienstleisters. Diese Aktivitäten umfassen:

➤ die Anschaffung von Behältern und Regalen
➤ Entwicklung und Wartung der Sammelstation
➤ Entsorgung von End-of-Life-Produkten
➤ die Erstellung einer Jahresbilanz
➤ regelmäßiges Coaching

Wo liegen die Kostenvorteile?

Die selektive und systematische Sortierung aller Altprodukte kann zu Kosteneinsparungen führen.

Ein Beispiel in Bildern für die Kosteneinsparung eines Mehrfamilienhauses in Luxemburg mit 12 Haushalten ( = 27,6 Bewohner):

Faire Gebühren mit der Abfallschleuse

Das sogenannte Verursacherprinzip ist schon lange im Abfallwirtschaftsgesetz verankert. Es besagt, dass derjenige, der mehr Restmüll produziert, mehr zahlt.

Die Abfallschleuse ist ein System, in dem sich ein geöffneter Abfallcontainer befindet.
Über eine Einwurföffnung gelangt der Abfall in eine Kammer, die je nach Typ der Schleuse 15 – 20 l aufnehmen kann und von dort in den Abfallcontainer.
Jeder Haushalt kann mit einem Chip oder einer Karte die Einwurfklappe öffnen.Die Kosten werden auf die Haushalte entsprechend dem jeweiligen entsorgten Abfallvolumen aufgeteilt.

Restmüllvolumen und Einsparungen pro Haushalt und Woche
mit der Sortierung und der Abfallschleuse

 

Ein Qualitätslabel für einen Qualitätsanspruch

Auf Initiative der Bewohner, der Eigentümergemeinschaft oder der Geschäftsführung kann ein Mehrfamilienhaus das Qualitätssiegel Super- DrecksKëscht® erhalten.
Dazu ist es notwendig, eine Sammelstation einzurichten, die die selektive Sortierung der verschiedenen Produkte am Ende ihrer Lebensdauer und deren Dokumentation gewährleistet.

Das Label von SuperDrecksKëscht® ist ein Qualitätszeichen für umweltgerechte Abfallwirtschaft. Sie wird an private und öffentliche Institutionen vergeben, die aktiv zum Umweltschutz beitragen.

PR Bericht von SuperDrecksKëscht

 

 

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

heipasaju
22 Kommentare
Vor 4 Wochen

Es wird immer von Mülltrennung und Klimaschutz gesprochen. Sicher wird auch einiges dafür getan. Ich trenne auch so gut wie möglich. Aber viel wichtiger wäre doch das Verhindern von Müll! Was da gespart werden könnte an Material, an Naturressourcen und an Energie! Nicht vom Verbraucher, sondern direkt bei der Herstellung? Es wird Zeit, dass unnötige Verpackungen verschwinden, da es nicht anders geht in dieser Gesellschaft, müssen Verbote her, weil mit Vernunft erreicht man zu wenig Menschen. Nur ein paar Beispiele: Warum muss um eine Zahnpastatube noch ein Karton mit übermässigen und bunten Beschriftungen oder auch bei Creme's? Warum müssen Wein, Champagner & Co. in einem Karton verkauft werden? Völlig unnötig! Diese Verpackungen erfüllen außer zum Schönmachen und Verkaufsanimierung keinen Sinn, haben keinen Nutzen, können weg! Warum gibt es Chipstüten, wo die Hälfte nur Luft ist? Oder Deckel, Kappen, Verschlüsse könnten oft wesentlich verkleinert werden oder durch Veränderung der Funktionalität wegfallen, z.B. bei Sprays oder Parfüm. Gerade bei Parfum, was für monströse Verschlüsse aus Plaste oder Metall werden nur für das Auge erfunden? Ich finde es wird dringend Zeit Müll zu verhindern, insbesondere wenn es so einfach ist, dass durch Wegfall von nutzlosen oder übermäßigen Verpackungen und Verschlüssen gespart werden kann.