icon recherche
Gesellschaft

Ende der Maskenpflicht in Deutschland

Erst draußen, dann drinnen - Gesundheitsminister Jens Spahn erklärt sein Vorhaben.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 14/06/2021 | 2.664 Ansichten

Aufgrund niedriger Corona-Fallzahlen wächst der Druck auf die Politik, den vorgeschriebenen Mund-Nasenschutz zu kippen.
Denn in Deutschland gibt es immer mehr Regionen ohne neue Infektionsfälle.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich jetzt für ein Ende der Maskenpflicht ausgesprochen.

“Bei den fallenden Inzidenzen sollten wir gestuft vorgehen: in einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen entfallen“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.
“In Regionen mit sehr niedriger Inzidenz und einer hohen Impfquote nach und nach auch drinnen“, so der Minister weiter.

Im Zweifel mit Maske

Als Empfehlung bleibe in jedem Fall eine einfache Regel: im Zweifel mit Maske – besonders beim Reisen und bei Treffen in Innenräumen. Mehr Sicherheit gebe es nur, wenn alle Anwesenden entweder geimpft oder regelmäßig getestet seien.

Inzidenz weiter gesunken

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist inzwischen weiter gesunken und liegt nun bei 16,6 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.
Wie das Robert-Koch-Institut unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter am Montagmorgen meldete, wurden innerhalb eines Tages 549 Neuinfektionen sowie 10 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus registriert.

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet