icon recherche
Gesellschaft

Foodwatch: Viele Mineralwasser mit Uran belastet

Eine Messung der Verbraucherorganisation Foodwatch hat bei vielen Mineralwassern hohe Uran-Belastungen ergeben. Das Schwermetall kann wegen seiner Giftigkeit zu schweren Nierenschäden führen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 19/05/2009 | 3.549 Ansichten

Foodwatch: Viele Mineralwasser mit Uran belastet

Viele Mineralwasser sind der Verbraucherorganisation Foodwatch zufolge mit Uran belastet. Bei 825 Messungen von 435 Marken sei diese Belastung in jedem achten Fall so hoch, dass gesundheitliche Risiken nicht ausgeschlossen werden könnten, teilte Foodwatch mit. Demnach wurden bei 104 Messungen mehr als zwei Mikrogramm Uran pro Liter gefunden. Solche Wasser seien für Säuglinge und Kleinkinder nicht sicher, erklärte foodwatch-Chef Thilo Bode. Das Schwermetall kann wegen seiner Giftigkeit zu schweren Nierenschäden führen. Daher müsse die Bundesregierung gesetzliche Grenzwerte für Mineral- und Trinkwasser in Höhe von zwei Mikrogramm pro Liter festlegen. Ein Großteil der von Foodwatch ausgewerteten Messdaten zeigt einen Wert von unter zwei Mikrogramm pro Liter, wie die Organisation mitteilte. Bei vier Marken und zwei Heilwassern seien aber mehr als zehn Mikrogramm pro Liter gemessen worden. Auch bekannte Mineralwasser wie S. Pellegrino und Perrier von Nestlé seien hoch mit Uran belastet. Foodwatch forderte Nestlé als weltgrößten Anbieter von Mineralwasser auf, auf den Flaschen darauf hinzuweisen, dass die Wasser für Säuglinge und Kleinkinder nicht geeignet seien.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet