icon recherche
Gesellschaft

Kollektivvertrag für Banksektor verlängert

Die Tariflöhne bei den Banken werden aufgrund der unsicheren Lage am Finanzmarkt vorerst nicht angehoben. Bis einschließlich 2010 soll es nun einen Übergangs-Kollektivvertrag geben.

Veröffentlicht par KaptanListe die 19/08/2009 | 1.647 Ansichten

Übergangs-Kollektivvertrag

Wegen der Unsicherheiten im weltweiten Finanzsektor und der davon ausgehenden Gefahren für die Arbeitsplätze im luxemburgischen Bankensektor haben sich die Arbeitgebervereinigung ABBL und die Gewerkschaften Aleba, OGBL und LCGB darauf geeinigt, die Bestimmungen des jetzigen Kollektivvertrags um ein Jahr zu verlängern. Die Verlängerung würde das Ausbezahlen der Dienstaltersstufen für die Gruppen I and II, die Anwendung der dienstaltersbezogenen Garantie für dieGruppen III bis IV, die Anpassung der Konjunkturprämie an das Dienstalter und die Anwendung der Dienstalterszulage garantieren. Es sind keine lineare Erhöhung, keine Anhebung der Tarifsätze und keine Zuerkennung eines Gesamtbetrags vorgesehen.
 
Die Parteien haben diese prinzipielle Einigung unter dem Vorbehalt abgeschlossen, dass sie noch von den entscheidungsbefugten Gremien der verschiedenen Parteien bestätigt werden muss. Der Kollektivvertrag für Bankangestellte 2010 wird im Oktober 2009 nach der formalen Kündigung des zurzeit gültigen Vertrags in Kraft treten.

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet