icon recherche
Arbeit

Luxemburg fährt komplett runter

Härtere Ausgangssperre und noch höhere Strafen bei Corona-Verstößen im Großherzogtum - und alle Geschäfte schließen. Steuerklärungen dürfen später abgegeben werden.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 22/12/2020 | 16.236 Ansichten

Ab dem 26. Dezember geht Luxemburg in einen weiteren harten Lockdown.
Das haben Premierminister Xavier Bettel und Gesundheitsministerin Paulette Lenert am Nachmittag nach einer Sitzung des Regierungsrates bekannt gegeben.

Die Maßnahmen sind nun insgesamt deutlich härter, als in Deutschland.
So wird die in Luxemburg bereits seit einigen Wochen geltende Ausgangssperre bereits ab 21 Uhr gelten, statt wie bisher um 23 Uhr.
Das gilt auch für Silvester.
Auch Tankstellen im Großherzogtum sollten also ab 21 Uhr nicht mehr angefahren werden!

Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist künftig verboten.

Für Verstöße gegen die Corona-Verordnung werden künftig Geldstrafen ab 300 Euro fällig – doppelt soviel, wie vorher.

Auch müssen ab dem 26.12.20 alle Geschäfte schließen, bis auf die Geschäfte des täglichen Bedarfs.

Unternehmen sind angehalten, komplett auf Home-Office umzustellen.
Die Schulen starten nach den Ferien erstmal mit Fernunterricht.

Der HoReCa-Sektor bleibt bis mindestens 15. Januar 2021 geschlossen.

Alle neuen Maßnahmen in der Übersicht:

  • Die Telearbeit bleibt bis zum 10. Januar die Regel.
  • In der Öffentlichkeit darf kein Alkohol konsumiert werden.
  • Die Sperrstunde wird auf 21 Uhr vorverlegt.
  • Alle nicht-notwendigen Geschäfte werden geschlossen.
  • Strafen bei Nicht-Einhaltung der Vorschriften werden verdoppelt.
  • Sport ist nur noch im privaten Bereich möglich.

Steuererklärung darf später eingereicht werden

Die Frist zur Abgabe der Steuererklärung des Jahres 2019 hat die Regierung auf den 31. März 2021 verlängert.
Die Erklärung für das Jahr 2020 muss bis zum 30. Juni eingereicht werden.

Impfungen ab Ende Dezember

Am 28. Dezember sollen die Impfungen in Luxemburg anlaufen. In einer ersten Phase wird das medizinische Personal geimpft. Ab dem 30. Dezember kommt das Personal in den Pflegeheimen hinzu.

Relevanter Artikel: Xaver Bettel: Grenzgänger sind eingeladen, sich impfen zu lassen

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet