icon recherche
Gesellschaft

Luxemburg ist teuer

Die Preise für Verbrauchsgüter (Nahrungsmittel, Bekleidung, Unterhaltungselektronik) und Dienstleistungen sind in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten extrem unterschiedlich.

Veröffentlicht par KaptanListe die 20/07/2009 | 6.773 Ansichten

Luxemburg ist teuer

Auf der Liste der teuersten Staaten in Europa liegt Luxemburg auf dem vierten Platz. Das ergibt eine Analyse des Statistischen Amtes für das Jahr 2008.

Das Preisniveau wird basierend auf einem Index kalkuliert. Dabei wird der Durchschnitt der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union mit der Zahl 100 angenommen. Das höchste Preisniveau hatte so Dänemark mit 141 Prozent des EU 27-Durchschnitts, gefolgt von Irland mit 127 Prozent und schließlich Finnland mit 125 Prozent. Preisniveaus, die zwischen 10 und 20 Prozent über dem EU 27-Durchschnitt lagen, wurden in Luxemburg mit 116 Prozent des EU27-Durchschnitts, Schweden (114 Prozent), Belgien und Frankreich (je 111 Prozent) registriert. östereeich und Italien lagen hingegen mit jeweils 105 Prozent nur knapp über dem Durchschnitt. Genauso wie Deutschland mit 104 Prozent sowie die Niederlande (103 Prozent).

Bei Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken lagen die Preisniveaus im Jahr 2008 bei 67 Prozent des EU-Durchschnittes in Bulgarien, jedoch bei 147 Prozent des Durchschnitts in Dänemark. Unterschiede der Preisniveaus für diese Warengruppe waren zwischen den Mitgliedsstaaten deutlich geringer als bei Gütern und Dienstleistungen insgesamt.

Für alkoholische Getränke und Tabakwaren war das Preisniveau in Rumänien mit 61 Prozent des Durchschnitts am niedrigsten, wobei es in Irland mit 184 Prozent am höchsten war. Der Grund für diese große Preisspanne liegt in erster Linie an den Unterschieden bei der Besteuerung dieser Produkte in den jeweiligen Mitgliedsstaaten.

Im Bereich Bekleidung sind die geringsten Preisniveauunterschieden zwischen den Mitgliedsstaaten festzustellen. Bekleidung war im Vereinigten Königreich mit83 Prozent des Durchschnitts am günstigsten und in Finnland mit 123 Prozent des Durchschnitts am teuersten. So verhält es sich auch in der Prodiuktgruppe Unterhaltungselektronik. Die niedrigsten Preisniveaus für die Produkte meldete das Vereinigte Königreich mit 86 Prozent und die höchsten verzeichnete hingegen Malta mit 126 Prozent.

Geringe Preisniveauunterschiede waren, ausgenommen in Dänemark, auch bei privaten Verkehrsmitteln gering. Die Preisniveaus reichten hierbei von 84 Prozent des EU 27-Durchschnitts in Rumänien bis hin zu 174 Prozent in Dänemark und 125 Prozent in Irland.

Bei Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen waren die Preisunterschiede dagegen wieder deutlicher. So variierten die Preisniveaus von 40 Prozent des Durchschnitts in Bulgarien bis 151 Prozent des Durchschnitts in Dänemark.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

LuLu33
33 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich finde, diesen Artikel sollte jeder in seinem Bekanntenkreis verbreiten, um endlich mal mit dem Märchen vom "Schlaraffenland Luxemburg" aufzuräumen.
Luxemburg ist interessant für Grenzgänger, die hier Löhne einheimsen können, mit denen sie in ihrem jeweiligen Heimatland komfortabel leben können; für die Luxemburger, welche hier ihren Lebensunterhalt bezahlen müssen, sieht es keineswegs so rosig aus. Nicht umsonst sind schon viele dazu übergegangen, nicht nur ihren in Luxemburg unerreichbaren Traum vom bezahlbaren Eigenheim in Regionen jenseits der Grenze zu verwirklichen, sondern auch die Einkaufsfahrt nach Trier lohnt sich. Billig sind in Luxemburg allenfalls Kaffee und Spirituosen an den Tankstellen im Grenzgebiet. Den Kyoto-Pfennig auf dem für Ausländer ach so günstigen Benzinpreis dürfen (müssen) allerdings auch die Luxemburger bezahlen.