logo site
icon recherche
Gesellschaft

Neuer Wohnraum durch großes Immobilienprojekt

120 neue Wohnungen sollen am Place de l'Imprimerie centrale in der Nähe des Hauptbahnhofs Luxemburg-Stadt entstehen. Im Gare-Viertel, an der Stelle, wo früher die zentrale Druckerei stand, wird ein riesiges Immobilienprojekt das derzeitige Erscheinungsbild in den kommenden Jahren verändern.

Veröffentlicht par AymericHenniaux die 07/10/2022 | 405 Ansichten
comments1 Kommentar

Ein Grundstück im Quartier Gare de Luxembourg, die Zentraldruckerei, wird an ihrer früheren Adresse in der Rue Adolphe-Fischer und der Rue du Commerce im Gare-Viertel in der Nähe von Hollerich durch ein riesiges Immobilienprojekt ersetzt.

Das Wohnprojekt soll 120 „hochstehende“ Wohneinheiten in einem „privaten Landschaftspark“ verwirklichen. Entworfen wurde es von Architekten aus Luxembourg und Belgien. Der Name des Mammutprojektes mit den Namen „Caractères“, soll sein eine Anspielung auf die Zentraldruckerei, seit sechzig Jahren ein historischer Akteur im Bezirk.

73 Einheiten in Phase 1

Das zuständige Bauträger kaufte das 3.000 m² große Grundstück im Juli 2022. Vier Gebäude sollen den Komplex bilden, dessen erste Vermarktungsphase (73 Einheiten) am Donnerstag den 06. Oktober während der National Housing Week und der Home Expo Fair beginnt.

Die National Housing Week 2022 findet parallel zur Home Expo auf der Luxexpo The Box in Halle 2 statt. Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Verbrauchermesse, die das Angebotsniveau auf dem aktuellen Wohnungsmarkt durch die Bereitstellung von Produkten, Dienstleistungen und Beratung darstellt. Veranstalter ist das Ministère du Logement.

Ab 11.000 Euro für den Quardratmeter

Etwa 10 % der Wohnungen sind für Senioren oder Personen mit eingeschränkter Mobilität vorgesehen. Um eine Wohnung in diesem Gebäudekomplex zu erwerben, gilt es, das entsprechende Budget zu haben –  ab 11.000 Euro pro m².

Im zweiten Trimester dieses Jahres sind die luxemburgischen Immobilienpreise erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es einen Anstieg von durchschnittlich 11,5 Prozent. Das geht aus Zahlen der Statistikbehörde Statec und des „Observatoire de l’habitat“ des „Luxembourg Institute of Socio-Economic Research“ (Liser) hervor. Den deutlichsten Anstieg gab es mit 15,5 Prozent bei bestehenden Häusern. Weniger stark stiegen die Preise bei im Bau befindlichen Apartments (9,6 Prozent).

Preisniveau im Vergleich zur Grenzregion

Die höchsten Preise zahlen Immobilienkäufer weiterhin in der Hauptstadt. Dort liegt der Quadratmeterpreis bei Wohnungen aktuell bei 13.947 Euro. Spitzenreiter innerhalb der Hauptstadt ist der Stadtteil Weimerskirch. Dort zahlen Käufer derzeit 15.250 Euro pro Quadratmeter. Auf Platz zwei liegt Limpertsberg gefolgt von Belair. Landesweit am niedrigsten liegen die Preise in der Region um Weiswampach, im Norden des Landes.

In der deutschen Grenzregion zeigt sich zwar ebenfalls eine Steigerung an, doch liegen die Preise auf einem völlig anderen Niveau. In Trier beispielesweise liegt der Quadratmeterpreis für eine Wohnung bei durchschnittlich rund 3.600 Euro, für ein Haus im Durchschnitt rund 3.200 Euro. Noch deutlicher der Unterschied beispielsweise in Bitburg: hier liegt der Durchschnittspreis pro m² für die Wohnung bei rund 2.400 Euro, beim Haus bei rund 1.700 Euro.

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

HolyShit
40 Kommentare
Vor 2 Monaten

Ab 11.000 € je qm, das ich nicht lache. Für eine einfache 55qm Wohnung dort mit einem Schlafzimmer bezahlt man mit Nebenkosten knapp 913.000 €, das sind 16.600€ pro qm. Und wenn man einen Tiefgaragenstellplatz braucht werden noch zusätzlich knapp 88.000 € fällig. Das ist alles nur krank in Luxembourg, aber nächstes Jahr gibt es ja vielleicht 2x den Index, dann kann man sich das ja wieder leisten.