icon recherche
Gesellschaft

Neues Preiskonzept bei Luxair

LUXEMBURG - Mit einem neuen, aggressiven und flexiblen Preiskonzept will die nationale Fluggesellschaft Luxair Luxembourg den Krisenzeiten entgegenwirken und mehr Kunden anlocken.

Veröffentlicht par KaptanListe die 02/11/2009 | 6.598 Ansichten

 

Die Fluggesellschaft Luxair Luxembourg Airlines will seine Überlebenschancen nun mittels wirksamer Maßnahmen verbessern. Dazu gehören drastische Maßnahmen wie die Kostenreduzierung, die Erforschung und Eroberung neuer Märkte, aggressive und flexible Preiskonzepte, größere Frühbucher-Angebote sowie verbesserte Flugverbindungen.

Mit insgesamt acht Billigflughäfen in der Großregion hat die luxemburgische Fluggesellschaft nicht minder die Auswirkungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise zu spüren bekommen. Doch auch von Seiten der Konkurrenz unter den Billigfliegern.

Immerhin macht diese Konkurrenz unter den Fluggesellschaften 70 Prozent der Luxair-Flugstrecken aus. Zu den direkten Konkurrenten gehören auch der Flughafen Frankfurt/Hahn, Saarbrücken, Zweibrücken und Metz. Außerdem fliegen noch sechs weitere Gesellschaften ind er unmittelbaren Umgebung bis hin zu Berlin.

Diese Tatsachen haben die Direktion der Luxair Fluggesellschaft dazu gebracht, neuen Wind in ihre Preispolitik zu bringen. Diese neue Preispolitik sieht noch mehr verbilligte Direktflüge bereits ab 99 Euro für sämtliche Ziele vor, ausgenommen Barcelona, Dublin und Porto. Das Prinzip ist das gleiche wie bei der Fluggesellschaft Ryanair: je größer die Auslastung, sprich je größer die Passagierzahlen, desto kleiner die Preise.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

PatBateman
48 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich bin seit ca. 1 Jahr mal wieder Luxair geflogen und habe mich eigentlich sehr auf diesen Flug gefreut. Denn Luxair ist immer teurer, aber dafür hat der Service immer gestimmt. In freudiger Erwartung meiner Lunchbox und eines schönen Glas Rotweins flog ich LUX-MUC - und wurde bitter enttäuscht. Es gab nur ein Sandwich und Wasser (!!) . Damit ist die Servicequalität schlechter als die von LCC wie z.B. AirBerlin wo es stets auch alkoholische Getränke gibt - bei Luxair kann man die nicht mal kaufen. Anscheinend haben die im letzten Jahr beschlossen an der falschen Stelle zu sparen - an der Servicequalität.

Ich bin bitter enttäuscht von der nachlassenden Servicequalität trotz der immer noch hohen Preisen. Daher werde ich künftig wieder die Swiss-Umsteigeverbindung nach München wählen - denn dort bekommt man mehr Service für weniger Geld !

PatBateman
48 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich bin seit ca. 1 Jahr mal wieder Luxair geflogen und habe mich eigentlich sehr auf diesen Flug gefreut. Denn Luxair ist immer teurer, aber dafür hat der Service immer gestimmt. In freudiger Erwartung meiner Lunchbox und eines schönen Glas Rotweins flog ich LUX-MUC - und wurde bitter enttäuscht. Es gab nur ein Sandwich und Wasser (!!) . Damit ist die Servicequalität schlechter als die von LCC wie z.B. AirBerlin wo es stets auch alkoholische Getränke gibt - bei Ihnen kann man die nicht mal kaufen. Anscheinend haben die im letzten Jahr beschlossen an der falschen Stelle zu sparen - an der Servicequalität.

Ich bin bitter enttäuscht von der nachlassenden Servicequalität trotz der immer noch hohen Preisen. Daher werde ich künftig wieder die Swiss-Umsteigeverbindung nach München wählen - denn dort bekommt man mehr Service für weniger Geld !

Cesario
7 Kommentare
Vor 11 Jahren

Während meines kürzlichen Luxair-Flugs nach Wien hat alles gestimmt: sowohl die Pünktlichkeit als auch die Freundlichkeit und der Service. Selbstverständlich gab es zum Sandwich verschiedenste Getränke: mit und ohne Alkohol sowie Kaffee, auch mehrere Getränke wurden freundlich gereicht. Die Zeitungsauswahl hat ebenso gestimmt.
Für mich heißt es auf jeden Fall: jederzeit gerne wieder Luxair - insofern das Ticker bezahlbar ist...

didi12
3 Kommentare
Vor 11 Jahren

Eigentlich bin ich ein Fan vom Luxembourger Flughafen, denn das Flughafenkonzept und die unterirdischen Parkplätze - ja, sie sind nicht billig, aber sehr bequem - hat mich überzeugt.
LUXAIR als Fluglinie - ja, wenn der Preis stimmt, bei Zubringer- oder bei Urlaubsflügen. Der (Verpflegungs-) Service ist mir bei Kurzstreckenflügen von kleiner 1,5 Stunden eigentlich weniger wichtig - der kann da ruhig etwas spartanischer ausfallen.
Was mich aber erheblich stört ist, wenn z.B. ein Tagesflug nach Berlin und zurück mit 700 EUR bezahlt werden soll, während man für 100 EUR am gleichen Tag und mit vergleichbaren Flugdaten ab Zweibrücken mit Germanwings fliegen kann. Für etwas mehr als 700 EUR kann ich auch problemlos von LUX über Frankfurt nach Peking und zurück fliegen

franz2
257 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich bin vor kurzem zum ersten Mail mit diesen neuen Propellermaschinen geflogen - was für ein Graus! Die Motoren/Propellerlautstärke war so hoch, daß man die Ansage aus dem Kabinenlautsprecher nicht verstehen konnte. Also Geräuschkomfort = 0. Ausserdem sind die Maschinen erheblich langsamer, als die alten kleinen Jets.
Das Ganze unter dem Titel "Benzinsparen"! Der Verbrauchsunterschied kann aber doch nicht so stark variieren, daß sich plötzlich eine neue unbequemere Maschine auszahlt????
Ich glaube eher, da gab es noch andere Interessen bei einigen Herren in der Direktionsetage. Aber über diese Möglichkeit werde ich mich wohlweislich ohne Beweise nicht auslassen...

Bluepath
686 Kommentare
Vor 11 Jahren

Ich habe auch mit dem Bombardier kein gutes Gefühl, wechsle immer zwischen Fenster und Gangplätzen, leider keine Besserung. 1.) sehr laut und 2.) unruhig insbesondere ab der Mitte bei Turbulenzen oder Seitenwind bei der Landung... und ein hartes Aufsetzen ist Gang und Gebe.

Ich habe mir zwar erklären lassen, dass die etwas härteren Landungen die "besseren" sind, weil sie sicherer sind, insbesondere auch bei schlechtem Wetter, um das Risiko des Aquaplanings zu minimisieren.
"Zum ersten verliert man durch das harte Aufsetzen Energie, also Geschwindigkeit, das ist besonders bei kürzeren Landebahnen wichtig und auch so berechnet. Zum anderen sind in den Federbeinen der Fahrwerke Sensoren eingebaut, und nur wenn die registrieren, dass das Flugzeug am Boden ist, geben sie Funktionen wie "ABS-Bremse" (in der Fliegerei heißt es "Anti-Skid") und die Schubumkehr frei.
Ist die Landung aber zu hart, kann es passieren, dass das Flugzeug quasi wieder in die Luft zurück katapultiert wird, dann hat der Pilot ein Problem, denn er fliegt zu langsam, um noch einmal sanft aufzusetzen, die zweite wird dann meist auch hart, weil das Flugzeug aus 50 cm runterplumpst....
100% Sicherheit wird es leider nie geben.
Kleiner Trost bei der Luxair ? ein zweites Aufsetzen = 2 Landungen für den Preis von einer ;-)
:bigsmile:

franz2
257 Kommentare
Vor 11 Jahren

Das mit dem harten Aufsetzen des Bombardiers ist mir gar nicht so aufgefallen, ich habe allerdings noch 20 Jahre Fokker Friendship Landungen in den Knochen....:cry: