icon recherche
Gesellschaft

Social Web – mehr Schutz für Kinder und Jugendliche

Der “Safer Internet Day” soll für die Internet drohenden Gefahren sensibilisieren und zu mehr Respekt im Netz aufrufen. Besonders für Minderjährige lauern in den vielen Social-Networks Gefahren.

Veröffentlicht par KaptanListe die 10/02/2009 | 3.530 Ansichten

Minderjährige sollen in sogenannten sozialen Netzwerken im Internet besser geschützt werden.

17 Betreiber von Seiten wie Facebook und StudiVZ unterzeichneten am Dienstag in Luxemburg ein Abkommen, das beispielsweise “Alarmknöpfe” beim Kontakt mit mutmaßlichen Pädophilen vorsieht, teilte die EU-Kommission als Initiatorin der Vereinbarung in Brüssel mit. Zudem sollten die privaten Profile der jungen Nutzer in Zukunft nicht mehr über Suchseiten zugänglich sein und die Minderjährigen stets im Blick haben, wer ihre Einträge einsehen kann.

Nach Angaben der EU-Kommission am “Tag für ein sichereres Internet” besuchen in Europa rund 42 Millionen Menschen regelmäßig soziale Internet-Netzwerke, wo sie sich etwa über ihre Interessen austauschen oder verabreden. Dabei müsse garantiert werden, dass minderjährige Nutzer “die richtigen Werkzeuge haben, sich zu schützen, wenn sie neue “Freunde” kennenlernen und persönliche Daten im Internet mitteilen”, erklärte Medienkommissarin Viviane Reding.

Zu den Unterzeichnern der freiwilligen Selbstverpflichtung gehören neben Facebook und StudiVZ auch MySpace, Yahoo!Europe, Google/YouTube, Microsoft Europe und andere, von denen einige schon ähnliche Abmachungen in Großbritannien und den USA eingegangen sind.

“Safer Internet Day” ist ein von der Europäischen Union initiierter jährlich veranstalteter weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet. Ziel der Aktion ist es, die öffentliche und mediale Aufmerksamkeit für das Thema “Sicheres Internet” zu stärken und über das internationale Pro-gramm der Europäischen Union zu informieren. Der Aktionstag steht unter der Schirmherrschaft von EU-Kommissarin Viviane Reding und findet in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Auf deutscher Seite setzt die Initiative “Klicksafe” das Projekt der Europäischen Kommission im Rahmen des SID um. (AFP/AF)

Nützliche Links:

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet