icon recherche
Gesellschaft

Trier erklärt Klimanotstand

Nach Landau hat Trier als weitere Stadt in Rheinland-Pfalz am Donnerstagabend den sogenannten Klimanotstand erklärt.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 30/08/2019 | Aktualisiert die 05/09/2019 | 689 Ansichten

Trier will mehr für den Klimaschutz tun (Foto: Wikimedia)

Der Trierer Stadtrat hat am Donnerstagabend einem gemeinsamen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen, CDU, SPD und Die Linke “für eine klimafreundliches Trier” mit großer Mehrheit zugestimmt.
44 Ratsmitglieder stimmten für den Antrag, sieben dagegen bei einer Enthaltung.

“Alles städtische Handeln in Rat und Verwaltung” müsse “unter dem Vorbehalt des Klimaschutzes betrachtet werden, um den Trierern und den kommenden Generationen in Trier eine Zukunft zu ermöglichen”, hieß es in der Begründung.

Demnach sollen bis Ende des Jahres bestehende Konzepte im Bereich Klima und Ökologie aufgelistet und evaluiert werden.
Beschlussvorlagen erhielten künftig eine Angabe zur ihren voraussichtlichen klimatischen Auswirkungen.
Über Fortschritte werde jährlich berichtet, erstmals im Dezember 2019.

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet