icon recherche
Gesundheit

Auslandsaufenthalt während einer Arbeitsunfähigkeit

Der Sommer ist da, doch wohin geht es in den Ferien? Aber was passiert, wenn ich als Arbeitnehmer in Luxemburg in der Zeit krankgeschrieben bin, in der eine Reise ins Ausland gebucht ist?

Veröffentlicht par KaptanListe die 19/06/2015 | 10.407 Ansichten

Wenn man krankgeschrieben ist, hat man die Pflicht nichts zu tun, was die Heilung bzw. Genesung von der Krankheit hinauszögert.

Klingt logisch – aber was ist, wenn bereits ein Urlaub für die Zeit gebucht ist, es sogar ins Ausland gehen soll – und mann nicht zum Beispiel aufgrund einer schweren Grippe arbeitsunfähg ist?
Was ist zum Beispiel bei schweren Erkrankungen, die eine längere Arbeitsunfähigkeit mit sich bringen?

Die Nationale Gesundheitskasse (Caisse nationale de santé – CNS) weist darauf hin, dass einem Arbeitnehmer,
der wegen Krankheit oder Unfall arbeitsunfähig gemeldet ist, auf vorherigen Antrag und Empfehlung des behandelndes Arztes ein Auslandsaufenthalt von maximal einer Woche genehmigt werden kann.

Dieser Aufenthalt wird ausschließlich in den folgenden Fällen genehmigt:

  • Feststellung einer konsolidierten Krankheit im Rahmen eines Verfahrens zur Versetzung in den Ruhestand wegen Erwerbsunfähigkeit;
  • Todesfall eines Verwandten oder Verschwägerten ersten Grades oder des Lebenspartners im Ausland;
  • Geburt eines Kindes der arbeitsunfähigen Person im Ausland.

Im Falle einer schweren Krankheit (Krebs, Schlaganfall usw.) kann die CNS auf vorherigen Antrag immer einen Auslandsaufenthalt für einen bestimmten Zeitraum genehmigen.
Damit der Aufenthalt genehmigt werden kann, müssen die Empfehlung des behandelnden Arztes und des Kontrollärztlichen Dienstes der Sozialversicherung (Contrôle médical de la sécurité sociale) übereinstimmen.

Schließlich kann Personen mit Anspruch auf Palliativpflege gestattet werden, sich für die Dauer des Anspruchs auf Palliativpflege im Ausland aufzuhalten.
Hierzu ist im Voraus ein schriftlicher Antrag an die CNS zu richten.

Anträge auf Genehmigung eines Auslandsaufenthalts sind mindestens 3 Wochen vor der Abreise an die zuständige Dienststelle der CNS zu richten
(es gilt eine Ausnahme beim Tod von Angehörigen und Geburten).

Nationale Gesundheitskasse
Dienststelle für Ermittlungen und behördliche Krankenkontrollen (Services enquêtes et contrôles administratifs)
L-2978 Luxemburg

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet