logo site
icon recherche
Gesundheit

In Luxemburg schreibt die Blutspende rote Zahlen

Die verfügbaren Blutreserven sind in Luxemburg mit einem Vorrat, der nur noch für sechs Tage reicht, außergewöhnlich niedrig. Das Rote Kreuz gibt eine Warnung heraus, um die Bevölkerung zu mobilisieren.

Veröffentlicht par AymericHenniaux die 10/08/2022 | 545 Ansichten

Während der Bedarf in den Krankenhäusern Luxemburgs während des Sommers nicht abnimmt, geht die Anzahl der Blutreserven hingegen bedrohlich zurück. Das Rote Kreuz hofft, die Spender so schnell wie möglich zu mobilisieren.

Spenden, auch im Sommer

Mit einem Vorrat von nur sechs Tagen schlägt das Blutspendezentrum des luxemburgischen Roten Kreuzes Alarm. “Selbst mitten im Sommer bleibt die Nachfrage nach Blutprodukten hoch, denn wir hören nicht auf, Kranke oder Verletzte zu behandeln”, warnt Anne Schumacher, Biologin und medizinische Leiterin des Blutspendezentrums.

In der Sommerzeit werden traditionell weniger Blutspenden abgegeben, da viele Einwohner ihren Urlaub nutzen, um für ein paar Tage oder Wochen das Land zu verlassen.

Dr. Anne Schumacher fordert die Spender übrigens auf, das Blutspendezentrum vor dem Urlaub und nicht erst nach der Rückkehr aufzusuchen: “Es kann sein, dass man aus verschiedenen Gründen (Tropenkrankheiten, Dengue-Fieber, Chikungunya, Malaria …) einige Wochen oder Monate warten muss, bevor man nach der Rückkehr wieder Blut spenden kann.”

“Ohne Spender ist nichts möglich”

Menschen, die Traumata, Unfälle und Katastrophen erlitten haben, schwangere Frauen unter der Geburt, Patienten mit Anämie, Knochenmarksstörungen oder chirurgischen Eingriffen – es gibt viele Gründe für eine Bluttransfusion.

Darüber hinaus führte die Wiederaufnahme der Tätigkeiten in den Krankenhäusern zu einer erhöhten Nachfrage nach Blutprodukten, was einen stetigen Anstieg der Anträge zur Folge hatte. Eine Situation, die das Blutspendezentrum des Roten Kreuzes für normal hält, da “eine Reihe von Operationen oder Behandlungen, die auf dem Höhepunkt der Covid-19-Pandemie verschoben worden waren, neu angesetzt wurden”.

Und auch wenn es wie eine Selbstverständlichkeit klingen mag, möchte Anne Schumacher dennoch daran erinnern, dass “ohne Spender nichts möglich ist. Es sind Männer und Frauen, die spontan kommen, um ihren Mitmenschen zu helfen. Das ist meiner Meinung nach die ” bestmögliche ” Definition einer großzügigen und kostenlosen Geste.“

Wie spende ich Blut?

Da das luxemburgische Blutspendezentrum ständig auf der Suche nach neuen Spendern ist, empfängt es auch spontan Menschen, die Blut spenden möchten. Vor Ort werden sie montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr (mittwochs und donnerstags bis 18 Uhr) von Fachkräften erwartet.

Alle nützlichen Informationen sind entweder telefonisch unter 27 55-4000 oder auf der Website dondusang.lu erhältlich. Zur Erinnerung: Eine gesunde Frau kann alle vier Monate Blut spenden, ein gesunder Mann alle drei Monate.

Die Grenzgaenger sind auf Instagram :

Einmal in der Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet