icon recherche
Gesellschaft

RKI: Ansteckungszahlen noch immer “viel zu hoch”

"Es ist möglich, dass Personen nicht mehr überall optimal versorgt werden"

Veröffentlicht par Eddy Thor die 19/11/2020 | 604 Ansichten

“Das Infektionsgeschehen scheint sich zu stabilisieren”, betonte Lothar Wieler beim Pressbriefing am Donnerstagvormittag.
Das sei eine gute Nachricht.

Lage sehr ernst

Der Chef des Robert Koch Instituts machte aber auch deutlich:
“Wir wissen nicht, ob das schon eine Trendwende ist.” Die Fallzahlen seien insgesamt weiter “viel zu hoch”.
“Die Lage bezüglich Covid-19 in Deutschland ist weiterhin ernst, sehr ernst.”

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.609 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind gut 5000 Fälle mehr als am Mittwoch (17.561), wie aus Angaben des RKI hervorgeht. Im Vergleich zum Wert von vor einer Woche wurden etwas mehr Fälle gemeldet.
Das Robert Koch-Institut spricht von einem “diffusen Geschehen” und appelliert dringend, sich an die Schutzmaßnahmen zu halten.
Zahlreiche Häufungen gebe es in Haushalten, jedoch zunehmend auch in Gemeinschaftseinrichtungen und Alten- und Pflegeheimen sowie im beruflichen Umfeld.

Am vergangenen Donnerstag hatte die Zahl gemeldeter Neuinfektionen bei 21.866 gelegen. Der Höchststand war am vergangenen Freitag mit 23.542 gemeldeten Fällen erreicht worden.

Luxemburg mit vielen Neuinfektionen

So sind am Mittwochabend 891 neue Fälle aus dem Großherzogtum gemeldet worden – bei 14.247 Tests.
Damit ist das Land weit entfernt davon, dauerthaft unter eine Quote von 500 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden zu kommen.
Zudem gab es erneut acht Todesfälle.

Der von Premierminister angekündigte Teil-Lockdown scheint immer unausweichlicher.
Am kommenden Montag will Luxemburg darüber entscheiden.

Relevanter Artikel: Luxemburg: Lockdown mit Ankündigung

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet