icon recherche
Gesundheit

RKI warnt vor Ausbreitung der Delta-Variante in Deutschland

"Es ist nicht die Frage, ob die Mutante Delta das Infektionsgeschehen dominieren werde, sondern wann."

Veröffentlicht par Eddy Thor die 18/06/2021 | 620 Ansichten
comments3 Kommentare

Die Impfquote steigt, die Inzidenz fällt.
Das gesellschaftliche Leben läuft fast schon wieder im Normalbetrieb.
Erst am heutigen Freitag sind in Rheinland-Pfalz neue Lockerungen in Kraft getreten.

Die pandemische Lage verbessert sich derzeit bundesweit mit jedem Tag.
So hat Deutschland derzeit eine bundesweite Inzidenz von 10,3 – 1076 Neuinfektionen wurden in den letzten 24 Stunden gemeldet.

Hinzu kommt die starke Leistung von Ärzten, Impfzentren und jetzt auch Betriebsärzten bei der Impfkampagne. Mehr als die Hälfte der Deutschen hat sich mindestens einmal impfen lassen und fast jeder Dritte hat bereits einen vollständigen Impfschutz.
“Diese Zahlen machen zuversichtlich“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Pressekonferenz in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Robert-Koch-Institut.

Aber die Pandemie sei nicht vorbei. Deutschland dürfe seine Erfolge jetzt nicht leichtfertig verspielen.

Relevanter Artikel: Weitere Lockerungen in RLP

Doch die sogenannte Delta-Variante, eine aus Indien stammende Mutation, bereitet den Wissenschaftlern Sorge.

In Großbritannien, wo man mit dem Impfen bereits weiter ist, als in Deutschland, hat sich diese Variante des Corona-Virus dennoch so schnell verbreitet, dass eigentlich geplante weitere Lockerungen erstmal auf Eis gelegt worden sind.
In weniger als 50 Tagen hat sie die Variante Alpha (B.1.1.7) verdrängt und macht nun 90 Prozent der Neuinfektionen aus.
RKI-Chef Lothar Wieler warnt, dass Deutschland ein ähnliches Schicksal droht. “Es ist nicht die Frage, ob Delta die führende Variante wird, sondern wann”, sagte Wieler am Freitag in Berlin.
Die erstmals in Indien entdeckte Variante macht derzeit sechs Prozent der Neuinfektionen in Deutschland aus, der Anteil steigt aber rasant.

Zum Schutz vor Virusvarianten ist zudem ein vollständiger Impfschutz sehr wichtig, betonte Wieler.

 

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

transfrontalier123
30 Kommentare
Vor 1 Monat

Bin gespannt wann die Leute mal merken dass wir schon immer in einer Welt voller Gefahren lebten und dass es keine Garantie gibt dass jedes Jahr die gleichen Risiken da sind und die gleiche Anzahl an Leuten stirbt, mal sinds eben mehr mal weniger.

foxi1000
87 Kommentare
Vor 1 Monat

Es wäre wünschenswert, wenn sich die immer wieder warnenden und Panik verbreiteten Aussagen hier nicht immer veröffentlicht werden. Wir werden in anderen Medien schon genug der Gehirnwäsche unterzogen und leider glauben immer mehr Menschen daran.

transfrontalier123
30 Kommentare
Vor 1 Monat

Letztendlich ist das doch ein Selbstläufer geworden. Der Spahn hat die komfortable Situation dass er durch die Pandemie in eine wichtige Position geschubst wurde, mit weitreichenden Befugnissen und Geldmitteln und der Möglichkeit weiterer Karriere. Deshalb wird er alles daransetzen, den Ausnahmezustand zu verlängern. Das Gleiche gilt für den Typen vom Robert Koch Institut, den würde man sonst nichtmal kennen. Was wäre der Spahn ohne die Pandemie? Ein unbekanntes Nichts, vermutlich schon lange zum Rücktritt gezwungen weil er einen Scheiss nach dem andern baut. So wird er als der Typ in die Geschichte eingehen, der die Pandemie besiegt hat und noch viel wichtiger, es stehen ihm nach seinem Ministeramt Beraterposten offen, von denen er vorher nie geträumt hätte.
Wenn morgen die Ausserirdischen landen würden und ich wäre der Einzige der mit ihnen Kontakt aufnehmen könnte würde ich das auch schamlos ausnutzen und Privilegien einfordern und die Situation in die Länge ziehen um maximalen Nuten draus zu schlagen. So einfach ist das.