icon recherche
Arbeit

Wichtige Infos für die Geburtenzulage

Die Geburtszulage in Luxemburg setzt sich aus drei verschiedenen Prämien zusammen.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 26/03/2021 | 1.147 Ansichten

Die Geburtszulage in Luxemburg setzt sich aus drei verschiedenen Prämien zusammen, die auf Anfrage in drei Zahlungen von jeweils 580,03 Euro überwiesen werden.

Zwei Prämien nur für GrenzgängerINNEN

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die vorgeburtliche Zulage und die eigentliche Geburtszulage sind der Mutter vorbehalten.
Sie werden ausschließlich an die Mutter gezahlt.
Ein Grenzgänger hat kein Anrecht auf diese beiden Zahlungen für seine Frau oder Partnerin, die nicht in Luxemburg lebt oder arbeitet.

Frist für nachgeburtliche Zulage aufgehoben

Seit April 2020 ist die Einhaltung der genauen Fristen der medizinischen Untersuchungen für den Erhalt der nachgeburtlichen Zulage aufgehoben.

Die großherzogliche Verordnung vom 27. Juli 2016 bleibt allerdings weiterhin in Kraft und sowohl die Fristen wie die Anzahl der Untersuchungen sind für die untersuchenden Ärzte verpflichtend.

D.h. für den Erhalt der Geburtenzulage:
•    müssen sich die 5 medizinischen Untersuchungen, sowie die zahnärztliche Untersuchung über die gesamte Schwangerschaft verteilen und in jedem Fall VOR der Geburt stattgefunden haben.

Für den Erhalt der nachgeburtlichen Zulage:
•    müssen die 6 medizinischen Untersuchungen sich von der Geburt bis zum 2. Geburtstag des Kindes ausdehnen, aber auf jeden Fall VOR dem 2. Geburtstag gemacht worden sein und nicht danach.
•    die Prämie wird NACH dem 2. Geburtstag des Kindes erst ausbezahlt.

Relevanter Artikel: Familienleistungen für Grenzgänger

Wichtig für Grenzgänger

Die drei Teile der Geburtszulage sind nicht kumulierbar mit Geburtszulagen, die im Wohnland geschuldet und bezahlt worden sind.
Im Gegensatz zum Kindergeld, gibt es für die Prämien auch keine Unterschiedszahlung.

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet