icon recherche
Arbeit

Zweiter Corona-Fall in Luxemburg

Im Großherzogtum gibt es einen zweiten Fall einer Corona-Virus-Infektion.Immer mehr Angestellte werden ins Home-Office geschickt. Doch wo muss die Arbeit versteuert werden?

Veröffentlicht par Eddy Thor die 06/03/2020 | 3.125 Ansichten
comments1 Kommentar

Luxemburg hat den nächsten Fall von Corona. Home-Office boomt - doch wie sieht das mit der Steuer bei Grenzgängern aus?

In Luxemburg ist eine zweite Infektion mit dem neuartigen Coronavirus festgestellt worden.
Das hat das luxemburgische Gesundheitsministerium Donnerstagabend mitgeteilt.
Demnach habe sich eine Person, die kürzlich in Norditalien war, infiziert.
Inzwischen wird auch Südtirol als Risikogebiet geführt.
Laut der Pressemitteilung wird die Person im Krankenhaus CHL in Luxemburg-Stadt behandelt. „Der Gesundheitszustand ist beruhigend“, meldet die Regierung.

Sobald ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt, führt das Nationale Gesundheitslabor LNS in Düdelingen die erforderlichen Tests durch.

Home-Office bei Corona: (Noch) keine Sonderregeln in Sachen Versteuerung

Wenn ein Mitarbeiter für seine luxemburgische Firma in Deutschland im Home-Office sitzt, greift die 19-Tage-Regel.
Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine Sicherheitsmaßnahme handelt, oder ob offiziell eine Quarantäne angeordnet wurde.
Auch die luxemburgische Regierung weist auf einer extra für das Corona-Virus eingerichteten Website darauf hin.
Eine Sonderregelung für Grenzgänger gibt es derzeit leider noch nicht.

Grenzgänger, die mehr als 19 Tage außerhalb Luxemburg arbeiten müssen die Lohnsteuer dann ab dem 1. im Wohnland geleisteten Tag auch dort versteuern. Bei der Berechnung der 19 Tage an sich führt bereits ein einstündiger beruflicher Aufenthalt an einem Tag im Wohnland zu einem Zähltag.
Aber: Krankheitstage zählen nicht dazu. Dies könnte im Fall einer Quarantäne aber durchaus der Fall sein.
Zumindest in Deutschland bekommt der Arbeitgeber den Lohn im Fall einer Quarantäne vom Staat erstattet.
Das geht dann über das Infektionsschutzgesetz.

Gibt es hier schon Grenzgänger, denen ein Home-Office verordnet worden ist?
Im Forum auf diegrenzgaenger.lu gibt es dazu auch schon einen Thread!

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

paperpritt
22 Kommentare
Vor 4 Monaten

"In Luxemburg ist eine zweite Infektion mit dem neuartigen Coronavirus festgestellt worden. Demnach habe sich eine Person, die kürzlich in Norditalien war, infiziert."
Das wird auch noch mehr, u.a. auch deswegen weil die Luxair un-kulant ist. Wir (vier) wollten unseren Flug nach Rom verschieben oder kulanterweise stornieren, weil unsere Gesprächspartner alle Termine abgesagt haben. In Rom lassen die Behörden auch die Fußballspiele nur noch ohne Zuschauer stattfinden, Schulen/Universitäten sind geschlossen.
Luxair hatte bis zum 8ten noch eine Information auf der website, "we allow customers who had planned a trip to Milan or Venice until 8 March, to cancel their trip, free of charge", der ist jetzt komplett weg/ausgelaufen und Rom war nie auf der Liste. Verschieben und kostenloses Storno geht aber problemlos bei Lufthansa für Rom und andere Ziele, nicht aber bei Luxair, also werden wohl viele Passagiere nach Italien fliegen, die es sonst aufgeschoben hätten. Wer aus Rom nach Bulgarien fliegt muß sogar 2-Wochen in Quarantäne.