abcd9874, 23/01/2018

Hallo zusammen,
weiß jemand, wann der Bankentarifvertrag endlich fertig sein soll?
Bzw. wie dann dieses Jahr damit umgegangen wird? Also Konjukturprämie etc.

Danke :)
 PsstGeheim, 23/01/2018

Ja, weiss ich.
Der neue Vertrag wird in den kommenden Wochen bis Monaten unterschrieben sein.
Dieses Jahr wird, falls es nicht zu einer Einigung kommt, eine Regelung in Kraft treten.

PS: Kennt sich einer mit Kristallkugeln aus, meine funktioniert nicht mehr wie sie soll ;-)
 abcd9874, 23/01/2018

@psstGeheim, da ich ja Gott sei Dank Humor habe, finde ich Deine Antwort recht witzig :)

Allerdings hätte es ja sein können, dass nur unsere Perso keine Ahnung hat und jemand schon was von seiner Personalabteilung etc. gehört hat. Der sollte doch eigentlich schon Ende 2017 durch sein, oder?
 abcd9874, 23/01/2018

Oder es eine offizielle Stellungnahme dazu gibt, auch wie sonst die Regelung aussehen soll.
 Manta1, 24/01/2018

die letzte Meldung die es gab, stammt von Ende 2017 in der die Gewerkschaften den Vertrag gekündigt haben. Ich glaube daher nicht, dass in nächster Zukunft eine Meldung kommt bzgl. Abschluss eines neuen. Ich denke bis dahin ist schon wieder Laub auf den Bäumen.
 PsstGeheim, 25/01/2018

Du Optimist, ich denke, bis dahin fällt das Laub schon wieder von den Bäumen.
 Manta1, 25/01/2018

Ich habe keine Jahreszahl genannt, behalte es mir vor, optimistisch oder pessimistisch zu sein. :-)
 giorgio, 25/01/2018

Hallo,
Ich bezeuge Ihnen, diese kleine Nachricht, weil ich ein Darlehen in Höhe von 130.000€ an normierter bei SCHNELLE KREDIT erhalten. Sie ist mein, das Darlehen ohne Protokoll gewähren, die ich mehr als 35 Jahren zurückzahlen müssen.
wenn Sie ein Darlehen benötigen kontaktieren Sie SCHNELLE KREDIT per Mail .She’re die einzige, die ich kenne, der helfen kann.
Hier ist seine E-Mail: kredit-de@hotmail.com
 peterpan125, 21/02/2018

Na wer hätte das gedacht...

http://www.aleba.lu/de/nouvelle-cct-des-banques-inacceptable/
 peterpan125, 03/05/2018

Hallo!

Gibt es eigentlich was neues vom Kollektivvertrag?
Oder wie immer, nix genaues weiß man nicht?
 obitwo, 03/05/2018

Hier ein "Update":

http://www.aleba.lu/de/cct-banques-update-en-ce-qui-concerne-la-prime-de-juin/
 abcd9874, 04/05/2018

also müssen die die Juniprämie zählen?
 obitwo, 04/05/2018

Siehe Vorjahr:

https://www.diegrenzgaenger.lu/index.php?p=forum&f_a=disc&f_id=16649
 mwr98, 11/05/2018

https://www.wort.lu/de/business/durchbruch-bei-den-verhandlungen-um-den-bankenkollektivvertrag-5af55e60c1097cee25b89194
 Manta1, 17/05/2018

Die Daten zur Abstimmung stehen fest.

Es soll keine Erhöhung der Gehälter geben und auch keine linearen oder sonstigen Anpassungen. Der bisherige Vertrag gilt weiter, lediglich die Juniprämie wird erhöht, zugleich aber die Zugehörigkeit neu gruppiert.

Des Weiteren gibt es Anpassungen beim Sonderurlaub. Bei Hochzeit nur noch drei Tage und bei Hochzeit des Kindes keinen Sonderurlaubstag mehr. Ab 45 Jahren gibt es 0,5 Urlausbstage mehr
 Manta1, 17/05/2018

Subject: Collective Bargaining Agreement for Bank Employees:
Information on the main provisions for 2018

Please find hereafter some practical information for the year 2018:

With the salary for the month of June 2018, or at the latest in July 2018, payment of a
bonus based on the following scale :

Year of
recruitment

Duty groups
I II III IV V VI

2017 151 164 191 219 246 273
2016 546 628 778 997 1'310 1'473
2015 955 1'091 1'364 1'773 2'373 2'673
2014 1'091 1'228 1'500 1'910 2'509 2'809
2013 1'364 1'500 1'773 2'182 2'782 3'082
2009-2012 1'910 2'182 2'455 2'782 3'191 3'600
2004-2008 2'319 2'591 2'863 3'191 3'600 4'010
1999-2003 2'727 3'000 3'273 3'600 4'010 4'418
Before 1999 3'136 3'409 3'682 4'010 4'418 4'827

This bonus is payable to employees in post on 15 June 2018 and whose employment
contracts are not subject to a notice of termination on that date.
Employees are paid pro rata to their working time during a reference period extending
from 1 June 2017 to 31 May 2018.
The period of maternity leave is treated as a period of effective work.
 Manta1, 17/05/2018

 peterpan125, vor 3 Tagen

Hallo!

Gibt es da schon irgendwo Infos zu? Habe bis jetzt nirgends was gesehen.
 Manta1, vor 2 Tagen

doch gibt es, leider kann ich den ganzen Text hier nicht reinkopieren. ABBL hat ein entsprechendes Schreiben veröffentlicht.


• No linear increases of salaries for the years 2018 - 2020
• Introduction of a new classification and remuneration system
• Reduction from six to four duty groups via a matrix of five criteria (knowledge, complexity,
impact, human relations and team management)
• Remuneration: acquisition and development of competencies completely separated from
automatic increases linked to seniority
• 1% envelope in 2019 & 2020 to motivate and retain performers and talents; the obligation
• to distribute the amount to at least 66% of the staff has been abolished
• All aspects linked to seniority will be grouped in one single yearly payment: the loyalty
bonus with a range from 20% up to 85 % of the monthly salary and a maximum of 6’000€
(indexed); a grand-fathering clause for current employees will apply

• Application of the law dated December 2016 with an aim to clarify the organisation of
working time; maximum reference period of 4 months for flexible working time
agreements
• Abolishment of “heures complémentaires”
• Agreement to invest 1.5% of the reference salary bill into training and development
• Every employee has the right to get an individual development plan
• Identified training needs have to be addressed
• The employer has to make sure the employee has access to a training offer
 Manta1, vor 2 Tagen

The phasing-in of the new Collective Bargaining Agreement will be made via thefollowing step plan:
Year 2018:
• The provisions of the current agreement apply
• No increase of the scales, no individual linear and merit-based increase is due
• Payment of the conjunctural bonus, increased by 10%
Year of recruitment Duty groups
I II III IV V VI
2017 136 164 191 219 246 273
2016 546 628 778 997 1'310 1'473
2015 955 1'091 1'364 1'773 2'373 2'673
2014 1'091 1'228 1'500 1'910 2'509 2'809
2013 1'364 1'500 1'773 2'182 2'782 3'082
2009-2012 1'910 2'182 2'455 2'782 3'191 3'600
2004-2008 2'319 2'591 2'863 3'191 3'600 4'010
1999-2003 2'727 3'000 3'273 3'600 4'010 4'418
Before 1999 3'136 3'409 3'682 4'010 4'418 4'827
 Manta1, vor 2 Tagen

Year 2019:
• Envelope of 1% of the reference salary bill dedicated to employees who have
demonstrated the acquisition of new competencies
• Moderate increase of the start of scales

Groups Start of scales
I 323
II 342
III 381
IV 446
V 540
VI 580
 Manta1, vor 2 Tagen

Integration of the following seniority allowances into the monthly salary for all employees
Year of recruitment Amount to be integrated
(ind. 100)
2015 and 2016 5 EUR
2014 and 2013 10 EUR
2012, 2011 and 2010 15 EUR
2009 et avant 20 EUR

• Regrouping of all aspects linked to seniority, including the conjunctural bonus, in one
single payment per year = loyalty bonus with a maximum of 755 € (ind.100)
• Budget of 1.5% for training and development
• New training rights apply
• Maximum reference periods of 4 months for flexible working time agreements apply
Year 2020:
• All provisions of the new Collective Bargaining Agreement apply
• New classification of functions into 4 groups (A-D)
• New remuneration system fully applicable:
• New amounts of scales (with a minimum, no maximum)
• Pay only for the acquisition and development of competencies (1% envelope)
• For the newly hired employees, provided they have a salary equal to the minimum of
their scale, acquisition of competencies is presumed and a salary increase of 1%
every year has to be granted

• Envelope of 1% for the payment for the acquisition and development of
competencies
• For the newly hired employees, during the first 8 years of employment in the
financial sector, the development of competencies is supposed and a salary
increase of 1% per year is given, included in the 1% envelope
• Budget of 1.5% for training and development


The drafting of the detailed text of the new Collective Bargaining Agreement for the years 2018 – 2020 has started and the final version will be sent after the signature by all the parties
 Jupp69, vor 1 Tag

Hallo,

wenn ich Banker wäre würde ich mir eher Sorge um meine Zukunft machen. - Niht die Zulagen hier und da!
Wenn ich seher das die Deutsche Bank tausende rausschmeisst und die Filialen auf dem Land dicht machen und es immer mehr Apps gibt die die Menschen ersetzen.
Ich denke "junge Banker" müssen bald umsatteln...

Jupp
 abc123, vor 1 Tag

dann haben die Baustellenprobleme mit Staus und Genörgel ja bald ein Ende.
Ps.. LBM sucht Personal die es dann alles besser machen.
 Jupp69, vor 1 Tag

Nee,

die werden zu Pflegefachkraften umgeschult. Die brauchen wir.
das Bankgeschäft machen APPs.
 Paddy1, vor 1 Tag

Jupp69,
da hast du vermutlich recht, solltest aber bedenken das nahezu alle Bürotätigkeiten früher oder später digitalisiert werden.
Also das Einzige was überleben wird, ist gutes Handwerk , Soziales und Pflege !
Strassenbau sicherlich auch !

den Bankern geht es nicht um Zulagen, das sind einfach Tarifverträge ! also steht es dem Banker (solanger er noch einer ist) auch zu.
Die meisten Grenzgänger die in einer Bank arbeiten sind übrigens keine Banker, sondern einfach Bankangestellte, welche unter diesen Kollektivvertrag fallen.
nur mal so zur Info !

schönen Abend
 Manta1, vor 12 Stunden

Die Apps, die Apps.....ja die Apps werden einen Einfluss auf das Geschäft nehmen ja...

aber die ganze Fintechbranche ist wie die Fonds ein unreguliertes Schattenbankensystem. Früher oder später wird auch hier eine Regulierung notwendig sein und dann wird wieder Manpower notwendig sein.
 unico, vor 12 Stunden

Und nochmal zur Klarstellung:

Im Bankensektor Luxembourg sind laut Umfragen der Gewerkschaften 30 – 50 % aller Angestellten aussertariflich angestellt (AT). Vereinzelte Unternehmen liegen sogar bei 50 – 70% (!!!). Dies ist insofern falsch, da man um aussertariflich angestellt zu sein, einige Kriterien erfüllen muss.

1. Gehalt über 120000 EUR/Jahr
2. Freizügigkeit hinsichtlich der Arbeitszeit
3. Tatsächliche Leitungsfunktion

Und alle Kriterien müssen erfüllt sein, nicht nur ein Teil. Alle anderen sind Angestelle im Sinne des Gesetzes, auf die der Tarifvertrag Anwendung finden soll, sofern das Unternehmen Mitglied der ABBL ist. Es klagen immer mehr Angestellte zur Wiederaufnahme in den Tarifvertrag, da ihnen die Konjunkturprämie (Juniprämie) und die tariflichen Gehaltserhöhnungen vorenthalten werden. Und das kann bei einigen eine schöne Summe sein. Man kann nämlich die entgangen Zahlung der vergangenen 3 Jahre einklagen. Leider klagen in der Praxis meist nur diejenigen, die entweder gesetzlich geschützt sind (z.B. Mitglieder der Personalvertretung) oder die, die kurz vor der Rente sind.

www.aleba.lu/wp-content/uploads/2017/07/2017-Mai-Juni-Aleba-Info-14_ALL.pdf