icon recherche
Mobilität

Carsharing kontra Parkplatzmangel in Luxemburg

Es gibt einfach zuviele Autos in Luxemburg. Nach dem "Vel´oh" soll bald auch Carsharing die Hauptstadt erobern.

Veröffentlicht par KaptanListe die 24/08/2011 | 4.144 Ansichten

Luxemburgs Bürgermeister Paul Helminger hat am Mittwoch das Konzept für das geplante Carsharing in der Hauptstadt des Großherzogtums vorgestellt.

Nach dem Vorbild des Mitfahrradsystems “Vel´oh” will die Stadt künftig auch ausleihbare Autos zur Verfügung stellen.
Dass diese Leihwagen gut angenommen und einige Luxemburger dadurch sogar auf das eigene Auto verzichten würden, hat eine im Vorfeld durchgeführte Studie ergeben.

Demnach würden 48 Prozent aller Befragten auf den Kauf eines eigenen Autos verzichten, wenn sie einen städtischen Leihwagen nutzen könnten.
Und mit 45 Prozent würde sogar ebenfalls fast die Hälfte der Bürger ihren Pkw abschaffen.

Die möglichst umweltfreundlichen Autos, von denen es verschiedene Modelle in unterschiedlichen Größen geben soll, können zu jeder Tages- und Nachtzeit ausgeliehen werden.
Wann genau die ersten Carsharing-Wagen zur Verfügung stehen, ist derzeit noch unklar – die Stadt hofft aber, bereits im Sommer 2012 die ersten Leihwagen anbieten zu können.

Mit der Realisierung des Carsharing will die Stadt Luxemburg primär dem Mangel an Parkplätzen entgegenwirken.
  

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet

Adrian
133 Kommentare
Vor 9 Jahren

Das Problem ist nicht genug Parkplätze. Punkt.

Vera79
1004 Kommentare
Vor 9 Jahren

Oder zu viel Autos. Punkt.

hdavidson
249 Kommentare
Vor 9 Jahren

@Adrian: Der Mangel an Parkplätzen ist gewollt. Früher musste ein Maximum an Parkplätzen bei der Erteilung der Baugenehmigung von Büros eingeplant sein. Heute ist das Gegenteil der Fall.
Hintergrund ist das Bemühen auf den öffentlichen Transport umzusteigen und den Pkw-Verkehr im Stadtzentrum herabzusetzen.

Anderes Beispiel: Bei Strassenerneuerungen werden die vorherigen Buchten für die stättischen Autobusse bewusst abgeschafft. D.h. dass du gemütlich und unaufgeregt hinter dem Bus fährst sofern es keine Busspur gibt......So lernst du dann auch sämtliche Haltestellen kennen...
:bigsmile::cool: