icon recherche
Mobilität

Historisches Datum für Luxemburg

Samstag ist es soweit. Als erstes Land der Welt macht Luxemburg alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos. 

Veröffentlicht par Eddy Thor die 28/02/2020 | 1.213 Ansichten

In Luxemburg kann man ab diesen Sonntag kostenlos mit Bus, Bahn und Tram fahren.

Medienvertreter aus aller Welt waren am Donnerstag nach Luxemburg gereist, als Mobilitätsminister François Bausch bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort zum kostenlosen ÖPNV stand.

Eigentlich war der Start der kostenfreien “Öffis” für Sonntag geplant – aber man werde schon am Samstag beginnen, da die Umstellung da auch landesweit gefeiert werde.

Relevanter Artikel: Gratis-ÖPNV: Luxemburg feiert

Es ist ein großer Schritt für ein kleines Land. Vielleicht ist es daher auch einfacher, diesen Schritt zu gehen.
“Luxemburg will ein Modell für moderne Mobilität im 21. Jahrhundert in Europa sein”, sagte Bausch.
Die Lage im zweitkleinsten Land der EU sei mit gut 600.000 Einwohnern zwar nicht eins zu eins auf andere Länder übertragbar. Luxemburg sei aber ein “Laboratorium”, das zeige, wie man “intelligent und individuell” zwischen Verkehrsmitteln wechseln könne, um von A nach B zu kommen. Bausch ist überzeugt: “Die Lösung der Verkehrsprobleme überall auf der Welt liegt heute in solchen multimodalen Konzepten.”

Grenzgänger müssen bis zur Grenze zahlen

Die neue Mobilitätsstrategie ist auch eine Reaktion auf die große Zahl der Grenzgänger.
Täglich überqueren mehr als 200.000 Pendler aus Frankreich, Belgien und Deutschland Grenzen, um in Luxemburg zur Arbeit zu fahren.
Die Folge sind tägliche Staus im Berufsverkehr. Auch die Grenzgänger profitierten von dem Gratis-Transport: Sie müssten ihre Tickets nur noch bis zur luxemburgische Grenze kaufen.

Relevanter Artikel: Kostenloser ÖPNV: So sind die neuen Tarife für den Grenzverkehr

Investitionen in ÖPNV

Oberstes Ziel ist es Bausch zufolge, den öffentlichen Transport so attraktiv und so zuverlässig wie möglich zu machen. “Sonst kann ein Umdenken nicht gelingen.” Deshalb werde auch massiv in den Ausbau von Bus- und Bahnlinien investiert: Für die Eisenbahn im Land stehen von 2018 bis 2027 rund vier Milliarden Euro bereit. Hinzu kommen 550 Millionen Euro für die Tramstrecke in der Hauptstadt.

Die kostenfreien Öffis bedeuten für den Luxemburger Staat Mehrausgaben von 41 Millionen Euro im Jahr.
Nur die 1. Bahn-Klasse ist auch künftig kostenpflichtig.

 

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet