icon recherche
Mobilität

Kreistag stimmt für Moselaufstieg

Grenzgänger würden vom Bau der Westumfahrung profitieren - der Bund hat dem Projekt bereits vor Jahren das Go gegeben.

Veröffentlicht par Eddy Thor die 06/07/2021 | 1.947 Ansichten

Das Thema Westumfahrung Trier, besser bekannt als “Moselaufstieg”, zieht sich seit zehn Jahren gefühlt wie Kaugummi und hat bereits etliche kontroverse Diskussionen mit sich geführt.
Nach einem weiteren Gutachten kommt jetzt wieder ein wenig Bewegung in die Thematik.
Demnach wird im Jahr 2035 mit deutlich mehr Verkehr zwischen Konz, Trier und Igel ausgegangen.
Das Gutachten der Firma Vertec umfasst 160 Seiten und beurteilt die Verkehrsentwicklung im gesamten Raum Schweich, Trier, Konz und Saarburg bis zum Jahr 2035 verändern wird.

Die Westumfahrung bei Igel könne unter anderem dafür sorgen, dass deutlich weniger Autos von Konz über das Moselufer durch Trier fahren.
Außerdem könnte der Raum Saarburg mit dem Moselaufstieg besser ans Autobahnnetz angeschlossen werden.

So hat sich am Montag die Mehrheit des Kreistags Trier-Saarburg für einen zeitnahen Bau der Zubringertrasse zur A64 ausgesprochen. Sie soll Konz-Könen, ausgehend vom neuen Kreisel, mit der Autobahn 64 bei Trierweiler verbinden.
Die CDU hatte das Votum gefordert.
Sie soll von Konz über Igel hoch zur Autobahn nach Luxemburg gehen.

CDU, FWG und FDP haben für den entsprechenden Antrag gestimmt.
SPD, Grüne und Linke dagegen.
Der Trierer Stadtrat hatte sich vor zwei Jahren aufgrund der parteilichen Zusammensetzung gegen die Westumfahrung ausgesprochen.

Relevanter Artikel: Stadtrat mehrheitlich gegen Moselaufstieg

Bund schon lange positioniert

Berlin hatte den Moselaufstig, auch Westumfahreung genannt, seinerzeit in den Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 aufgenommen – und zwar sogar in den vordringlichen Bedarf.
Dafür hat der Bund Investitionen in Höhe von über 60 Millionen Euro vorgesehen.

Relevanter Artikel: Bund sagt ja zu Moselaufstieg

Eine umfangreiche Diskussion zu dem Thema gibt es hier im Forum auf diegrenzgaenger.lu!

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet