icon recherche
Mobilität

LBM meldet Ende der Baustelle B52/A64 (Ehrang)

Aufatmen für viele Pendler, die über oder von Trier-Ehrang aus nach Luxemburg fahren: Der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz meldet das Ende der Baustelle An der Anschlussstelle B52/A64!

Veröffentlicht par KaptanListe die 29/04/2009 | 3.944 Ansichten

A 64 / B 52 bei Trier: Grunderneuerung ist abgeschlossen
 
Die Bauarbeiten zwischen der Hangbrücke Ehrang und der Anschlussstelle Trier (A 64 und B 52) sind abgeschlossen. Das teilt der Landesbetrieb Mobilität (LBM), Autobahnamt Montabaur, mit. Die Strecke wird je nach Witterung zwischen dem 5. und 8. Mai 2009 freigegeben. Damit steht der rund 3,1 Kilometer lange Abschnitt den Verkehrsteilnehmern nach knapp achtmonatiger Bauzeit wieder uneingeschränkt zur Verfügung. 
 
In der Vergangenheit war es auf der Strecke immer wieder zu Unfällen gekommen. Daher wurde die überbreite Fahrspur bergab (Fahrtrichtung Ehrang) auf ein normales Maß verschmälert und eine Mitteltrennung eingerichtet. Überholvorgänge sind somit nicht mehr möglich. Die Überholspur bergauf in Fahrtrichtung Luxemburg wurde dafür am Parkplatz „Dicke Buche“ über die Kuppe hinaus verlängert. Der gesamte Streckenabschnitt ist entsprechend ummarkiert. Darüber hinaus wurden die Schutzplanken auf den neuesten Stand gebracht. 
 
Die Fahrbahn der stark befahrenen Steigungsstrecke wurde von Grund auf erneuert. Dabei kam ein modernes und umweltfreundliches Kaltrecycling-Verfahren (KRC-Verfahren) zum Einsatz. Ein Pilotprojekt, denn bislang wurden nur weniger stark befahrene Kreis- und Landesstraßen auf diese Weise erneuert. Das Projekt wurde von der Bundesanstalt für Straßenwesen begleitend betreut. Auch Zeit und Geld wurden auf diese Weise gespart. Denn bei dem Verfahren werden die vorhandenen Baustoffe komplett wiederverwertet, statt sie abzutransportieren und woanders aufzubereiten. 
 
Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf ca. 3,1 Millionen Euro, wovon rund 250.000 Euro in die Erneuerung der Stahlschutzplanken investiert wurden. 400.000 Euro kostete es, den Verkehr während der Bauzeit zu regeln und eine entsprechende Verkehrssicherung einzurichten.
 
Quelle: LBM Rheinland-Pfalz
 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet