icon recherche
Mobilität

Mit ÖPNV und Vel´OH zur Arbeit nach Luxemburg

Inzwischen sind alle Mieträder in der City E-Bikes

Veröffentlicht par Eddy Thor die 21/06/2019 | 496 Ansichten

Mit dem Fahrrad zur Arbeit - warum eigentlich nicht?

Gesehen hat sie in Luxemburgs Hauptstadt schon jeder – aber auch die Zahl der Nutzer des Mietfahrrad-Systems Vel´Oh nimmt stetig zu.

Kein Wunder – denn inzwischen hat Anbieter JCDecaux Luxembourg alle Räder auf Elektro umgestellt.
Verschwitzt und völlig außer Atem muss also niemand mehr bei der Arbeit erscheinen.
Und oftmals ist man mit den E-Bikes, in Verbindung mit dem ÖPNV, sogar schneller unterwegs, als mit dem Auto.
Ganz zu schweigen von den Preisen, die man in der City für einen Parkplatz hinblättern muss.

Kostenloser ÖPNV und E-Bike – ein perfektes Team

Wenn der ÖPNV in Luxemburg im kommenden Jahr kostenlos wird, kann es sich besonders für Grenzgänger lohnen, Bahn oder Bus und Fahrrad zu benutzen.
Denn egal, für welches Abonnement von Vel´OH man sich entscheidet, die ersten 30 Minuten jeder Fahrt sind gratis.

Die neuen Fahrräder von Vel´OH sind besonders gut ausgestattet: Am Multifunktionslenker kann das Fahrrad mit einer kontaktlosen Zugangskarte freigeschaltet werden, ohne das Terminal zu nutzen.
Alle Fahrräder sind Pedelecs und haben eine Reichweite von bis zu 40 km.

Die elektrische Unterstützung schaltet sich ein, sobald man durch langsames Fahren ein gewisses Drehmoment erzeugt.
Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 Km/h.

Damit dürfte man auf einigen Strecken noch immer schneller sein, als mit dem Auto.
Und so ganz nebenbei ist es – natürlich – unglaublich gesund.

Alle Infos zu Vel´OH gibt es hier.

 

 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet