icon recherche
Mobilität

Mobilitätsstudie in Luxemburg befragt auch Grenzgänger

Um Verkehrsprojekte besser planen und damit das Stauchaos in Luxemburg zu verbessern, gibt es bald eine wichtige Umfrage. (Grafik: luxmobil.lu)

Veröffentlicht par KaptanListe die 01/03/2017 | 2.489 Ansichten

Zwischen März und Mai 2017 führt infas die Studie “luxmobil” durch.
Hierfür werden 40.000 Bürgerinnen und Bürger aus allen Städten und Gemeinden Luxemburgs und 45.000 Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Deutschland kontaktiert.

Auftraggeber der Untersuchung ist das Département des transports im Ministère du Développement durable et des Infrastructures, Luxemburg.
Es ist ein Ziel Luxemburgs, die Mobilität nachhaltiger zu gestalten.

Durch die umfassende Erhebung “luxmobil” erhalten die Verkehrsplaner eine aktuelle Datengrundlage zur Planung von Straßen, Fuß- und Radwegen sowie des öffentlichen Verkehrs.
infas hat vergleichbare Mobilitätsstudien bereits mehrfach für Deutschland und für Österreich durchgeführt.

Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer bei “luxmobil” dauert die Beantwortung der Fragen etwa zehn Minuten.
Die Teilnahme kann optional online, schriftlich oder telefonisch erfolgen und ist freiwillig.
Wer einen Fragebogen bekommt, entscheidet der Zufall, um eine möglichst hohe Repräsentativität zu erhalten.

Weitere Informationen zur Studie “luxmobil” gibt es hier.
 

 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet