icon recherche
Politik

EU beschließt neue Richtlinie gegen Steuerbetrug

Kampf gegen Briefkastenfirmen: Das EU-Parlament hat am Mittwoch härtere Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung beschlossen.

Veröffentlicht par KaptanListe die 22/05/2015 | 1.434 Ansichten

In Zukunft sollen zentrale Register in allen EU-Staaten Auskunft über relevante Informationen über die Eigentümer von Unternehmen enthalten.

Das besagt eine neue Richtlinie gegen Steuerbetrug, die das Europäische Parlament jetzt beschlossen hat.

Demnach sollen in den Verzeichnissen alle Personen aufgeführt werden, die mit mindestens einem Viertel an der Firma beteiligt sind.
“Mit den Registern kommt endlich Licht in die obskure Welt der verschachtelten Unternehmenskonstrukte und Briefkastenfirmen”, betonte der EU-Abgeordnete Peter Simon (SPD).
“Die wahren Nutznießer können sich nicht länger hinter der schützenden Anonymität verstecken.” Er forderte zudem eine zeitnahe Verknüpfung der Register auf EU-Ebene.

Zugang zu den Registern erhalten Behörden und Personen mit “berechtigtem Interesse”, zum Beispiel Journalisten.

Die EU-Staaten haben zwei Jahre Zeit für die Umsetzung der Richtlinie.
 

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet