icon recherche
Politik

Luxemburg zurückhaltend bei Euro-Wirtschaftsregierung

In Luxemburg spielt die Regierung von Jean Claude Juncker seit Jahr und Tag eine Art Oberlobbyisten für mehr und engere Zusammenarbeit. Luc Frieden sieht im Sarkozy-Merkel-Vorschlag einer Wirtschaftsregierung nichts Neues.

Veröffentlicht par KaptanListe die 18/08/2011 | 848 Ansichten

Der luxemburgische Finanzminister Luc Frieden hat die Ergebnisse des deutsch-französischen Gipfels zur Lösung der Euro-Schuldenkrise begrüßt.

Wir haben eine europäische Währung, also brauchen wir mehr Europa, um auch diese Währung in einem richtigen Rahmen zu stabilisieren”, erklärte Frieden dem Deutschlandfunk.
Dennoch sprach er sich grundsätzlich für die Einführung von Euro-Bonds aus.
“Ich denke, dass die Idee der Euro-Bonds gut ist, aber der Kontext für die Einführung von Euro-Bonds nicht gut ist in dem Sinne, dass manche glauben, dass Euro-Bonds gebraucht werden können, um grenzenlose Schulden zu machen”, erklärte er.

Das sei aber nicht die grundsätzliche Idee. “Ich denke, dass der europäische Stabilitätsmechanismus die bessere Antwort zurzeit ist. Über Euro-Bonds sollte man weiter nachdenken”, sagte der Politiker weiter.

Zurückhaltend äußerte sich Frieden auch zum Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy zur Schaffung einer gemeinsamen Wirtschaftsregierung.
Er sei für eine Art politische Union, aber nicht in Form einer Regierung, sondern eines Gesamtkonzepts, dass alle 17 Euro-Staaten mittrügen, sagte er.
  

Zweimal die Woche , Erhalten Sie den kostenlosen Newsletter von diegrenzgaenger.lu

Anderswo im Internet